Unnütz, 2078 m

Auch der Unnütz ist nicht zu unterschätzen. Seine langen und breiten Rücken und Kämme sind im Mittelteil hakelig und von Steilstufen unterbrochen, die Wegfindung ist teils schwierig. Nicht bei Nebel gehen!
Exposition - Nord/Ost/Süd. / Lawinengefahr: niedrig bis mittel. (Autor: Christian Schneeweiß)
Am rechten Rand der Piste hinauf und oben im Flachen nach rechts (westwärts) in den Wald (ca. 1270 m). Etwas nördlich des Kamms westwärts flach, dann absteigend in eine Bachsenke queren und nach kurzem Steilstück mit geringem Höhengewinn weiter dem breiten Rücken folgen. Auf diesem mit einem Nordschwenk etwas hakelig durch struppigen Wald hinauf und flach bis abfallend zum Beginn des waldfreien und breiten, aber von Latschen bedeckten und buckligen Ost-/ Nordostrückens (ca. 1650 m). In dessen linker Flanke über Buckel und durch Mulden (stellenweise sogar abwärts) mit Gespür für Wegfindung (zwei Problemstellen - relativ steile Querung, Steilstufe) westwärts queren und südwestwärts hinauf zum erholsam flachen Nordostrücken (ca. 1900 m). Auf diesem zu einem Nordschwenk und über den nun schmaleren Rücken hinauf zum höchsten der drei Unnutz-Gipfel. Abstieg: Entlang der Aufstiegsroute.

Schneeschuhtour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied1100 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSteinberg am Rofan. Talstation des oberen Schlepplifts, ca. 1050 m.
TourencharakterAuf der Fahrt hinauf nach Steinberg starren von tiefen Schattenschluchten durchzogene Schrofenwände vom Unnutz herunter. Dennoch gehört der Beginn der Tour mit Piste und Waldspaziergang zu einer den leichtesten Übungen. Danach allerdings heißt es, dem Spürsinn folgend ohne die leiseste Ahnung eines Wegs über Kämme zu spuren, zwischen den unverschneiten älteren Latschenbüschen zu lavieren, schneebrettgefährdete Steilhänge zu queren, in Senken hinabzurutschen und auf Buckel hinaufzuschnaufen. Plötzlich ist alles vorbei, und hoch überm Achensee geht man über einen breiten Aussichtskamm zum höchsten Gipfel des Unnutz-Massivs.
Beste Jahreszeit
Kartentipp1 - 50 000 (mit Skirouten), Blatt 28, »Achensee-Rofan-Zillertal«.
VerkehrsanbindungVon München bzw. aus dem Inntal zum Achensee und zum nördlichen Ortsbeginn von Achenkirch. Bei der beschilderten Abzweigung hinauf Richtung Steinberg, annähernd eben zum Ortsbeginn, an einer Straßengabelung halb rechts Richtung Lifte und in weiter Rechtsschleife aufwärts.
GastronomieIn Steinberg.
Höchster Punkt
Unnütz, 2078 m
Unterkunft
In Steinberg.
Tags: 
Mehr zum Thema