Über die Daxkapelle zur Esterbergalm

Gewalzter Fahrweg von der Wankbahn-Talstation bis zur Esterbergalm. Höhenunterschied - zur Esterbergalm 470 m. (Autor: Heinrich Bauregger)
12 km
470 m
3.00 h
Von der Talstation der Wankbahn bzw. vom Wanderparkplatz oberhalb folgen wir der normalerweise gewalzten Forststraße durch Wald bergwärts. Wir gehen unter der Gondelbahn hindurch und erreichen die kleine Dax-Kapelle. In heißen Sommermonaten mag dieser Anstieg ein langer Hatscher sein, im Winter bei knirschendem Schnee jedoch ist man für die klare Wegführung und die Aussicht dankbar. Der Weg führt in gerader Linie weiter zu einem Sattel und biegt dann in einem Rechtsbogen in das Hochtal der Esterbergalm ein. Über einen leicht fallenden Weg erreichen wir dann die reizvoll gelegene und hoffentlich auch weiterhin bewirtschaftete Bergwirtschaft.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour12 km
Höhenunterschied470 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDie bereits 1380 urkundlich erwähnte Esterbergalm liegt in einem reizvollen Hochtal zwischen Wank und Fricken. Seit 1545 gehört sie der Markt Garmisch-Partenkirchen und ist an einen Bauern verpachtet, der die Landwirtschaft und Gastwirtschaft betreibt. Mit der Josefi-Kapelle neben dem Hof bildet sie ein reizvolles Ensemble.
Hinweise
Empfehlenswert sind Teleskopstöcke.
KartentippTK 1 - 50 000 »Werdenfelser Land« (BLVA).
VerkehrsanbindungPKW - A 95 bis zum Ende und dann auf der B 2 zum Ortsteil Partenkirchen. Dort links ausgeschilderte Auffahrt zur Talstation der Wankbahn. Der große Wanderparkplatz befindet sich etwas oberhalb (800 m). Bahn/Bus: Mit dem Werdenfels-Takt nach Garmisch-Partenkirchen, dann mit Stadtbus in den Ortsteil Partenkirchen und weiter zu Fuß. Falls die Wankbahn in Betrieb sein sollte, fährt der Bus bis zur Talstation der Bahn.
GastronomieEsterbergalm, 1264 m (nahezu ganzjährig bewirtschaftet, im November geschlossen, Mittwoch Ruhetag; Tel. 08821/3277). Nach Einstellung des Skibetriebs am Wank muss jedoch mit Einschränkung der Öffnungszeiten gerechnet werden.
Tipps
Ein Besuch im Werdenfelser Museum, das in einem alten Bürgerhaus aus dem 17. Jahrhundert untergebracht ist. Das Museum zeigt Volkskunst, Bauernstuben, handwerkliches Gerät, historische Fotografien und Weihnachtskrippen (Garmisch-Partenkirchen, Ludwigstr. 47).
Informationen
Dauer - Anstieg zur Esterbergalm 2 Std., Abstieg ins Tal 1 1/2 Std.; insgesamt 3 1/2 Std.
Unterkunft
Esterbergalm, 1264 m (nahezu ganzjährig bewirtschaftet, im November geschlossen, Mittwoch Ruhetag; Tel. 08821/3277). Nach Einstellung des Skibetriebs am Wank muss jedoch mit Einschränkung der Öffnungszeiten gerechnet werden.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Winterwanderungen in den bayerischen Voralpen

Glitzernder Schnee, gastliche Hütten: Wie Sie das Winterwandern in den Bayerischen Hausbergen besonders genießen, steht in diesem Wanderführer.

Jetzt bestellen
Tags: