Schönberg-Umrundung mit Hochplatte, 1592 m

Die lange, aber abwechslungsreiche Runde ist zwar kompliziert zu beschreiben, folgt aber einer klaren Linie. Sie nimmt im Aufstieg die Skiroute zum Schönberg (spart das Spuren), führt spurlos hinüber zur Hochplatte und klingt mit einem langen einsamen Fahrwegs-Abstieg in sonnendurchflutetem Wald aus. (Autor: Christian Schneeweiß)
16 km
900 m
4.00 h
Südostwärts auf einem Sträßchen kurz talein, links über den Almbach zu einem Fahrweg entlang einer Freifläche und kurz darauf rechts durch ein Waldstück zu einem Almhof. Zwischen Stacheldraht durch Wiesenflächen kurz aufwärts (bis hier geräumt; Schild »Mariaeck«), gerade weiter zu einem weiteren Waldstück und rechts über ein Bächlein auf eine weitere Freifläche. Diese aufwärts queren zu einer mächtigen Tanne und durch den Wald hinauf zu einem querenden Fahrweg (900 m). Gegenüber kurz einen Hohlweg aufwärts, rechts ab über den Almbach und rechts neben der verfallenden Fortsetzung des Hohlwegs südostwärts hinauf zum abgekürzten Fahrweg. Auf diesem in Kehren aufwärts bis 1150 m (nicht weiter in den Graben des Almbachs). Durch eine markante Muldenschneise ostwärts gerade hinauf wieder zum Almbach, den man etwas hakelig nach links zum Beginn einer parkartigen Almfläche quert. Auf dieser ostwärts weiter, zum Schluss von den Skispuren abweichend zum Joch Mariaeck (1468 m). Auf der Ostseite in einer weiten Mulde rechts abwärts queren unter die Nordseite eines felsigen Kamms, auf einem Absatz queren zur Scharte dahinter und zu dieser hinauf. Auf (Wald) oder rechts (frei) vom folgenden steilen Rücken ostwärts hinauf zum Plattel (1505 m), auf der anderen Seite den Ostrücken hinunter und über den folgenden Kamm und Rücken hinauf zur Hochplatte (1592 m). Abstieg - Über den Südrücken hinunter zu einer Geländestufe und auf dieser ostwärts unter die Rosssteinalm oder südostwärts direkt hinunter zur Rosssteinalm und südwärts auf die Schneise links eines Bacheinschnitts zusteuern, die sich als Fahrweg entpuppt. Auf diesem hinunter zur Röhrlmoosalm (1080 m) und rechts auf einem Sträßchen erst flach über eine Almfläche zu einem Sattel und abfallend west- und nordwestwärts durch Wald, ab 800 m über Wiesenflächen zum Ausgangspunkt.

Schneeschuhtour, einsame Schneeschuhtouren

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied900 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
StartortLenggries im Isartal.
AusgangspunktParkplatz am Waldrand, 735 m.
TourencharakterAuf den Schönberg steigen kann jeder – im Sommer wie im Winter. Auf eine Umrundung statt einer Besteigung des weißen Walfischrückens im Winter ist dagegen noch keiner gekommen, obwohl man den Gipfel der Hochplatte mitnehmen kann. Der Schönberg könnte seinen Namen von der traumhaften Parklandschaft zu Füßen seiner Nordflanke haben, die ihr Gegenstück hat im unberührten Wechsel von Almflächen und Waldstücken im Kessel zwischen Seekarkreuz und Hochplatte. Der zentrale Teil der Route ist ein Traum für Liebhaber von skurril verschneiten Bäumen und weichen Muldenformen. Allerdings muss der Genuss mit einem steilen und lawinengefährdeten Gegenanstieg zur Hochplatte bezahlt werden. Die Aussicht von der Hochplatte reicht vom Nördlichen Karwendel bis in die Hohen Tauern – und hinüber zum Seekarkreuz, wo sich die Menschenmassen tummeln. Für Snowboarder hat der Schönberg allerdings mehr zu bieten – besonders Brettkünstlern, die auch Waldabfahrten meistern können.
Beste Jahreszeit
KartentippBayer. Landesvermessungsamt 1 - 50 000, Blatt UK L 18, »Bad Tölz – Lenggries und Umgebung«; Alpen 1:40 000, Blatt 305, »Tölzer Land zwischen Isar und Loisach«; Kompass-WK 1:50 000 (mit Skirouten), Blatt 182 »Isarwinkel«.
VerkehrsanbindungAuto - Über Bad Tölz Richtung Sylvensteinsee und an Lenggries vorbei bzw. über den Achen- und den Sylvensteinsee nach Fleck. Vor bzw. hinter dem EDEKA-Geschäft ostwärts hinauf und auf bisweilen schlecht geräumtem Sträßchen über Wiesenflächen weiter. ÖV: Mit der Bayerischen Oberland-Bahn von München nach Lenggries und mit dem Bus nach Fleck. Von dort weiter wie oben beschrieben.
GastronomieGasthaus Papyrer in Fleck.
Höchster Punkt
Schönberg-Umrundung, 1592 m
Unterkunft
Gasthaus Papyrer in Fleck.
Tags: 
Mehr zum Thema