Schledererkopf (1802 m) Kitzbüheler Alpen

Usterberg – Reispalalm – Nordostrücken – Schledererkopf – Feldbergalm – Schledernalm – Kreuzjoch – Brechhornhaus – Hagleralm – Nordostrücken – retour
Exposition - überwiegend Ost, oben West und Nord / Lawinengefahr: mittel (Autor: Christian Schneeweiß)
13 km
980 m
6.00 h
Südlich der Brügglbachbrücke einen Forstweg parallel zum Brügglbach frei westwärts aufwärts gehen bis zu einer Weggabelung am Waldrand. Links in weiten Kehren insgesamt südwestwärts zunächst frei, dann durch Wald aufwärts zur Fläche der Reispalalm. Entweder direkt relativ steil westwärts über den freien Hang hinauf; oder auf dem Forstweg gemütlich weiter und bei einer Verzweigung rechts zur Reispalalm (1373 m). Nach zwei weiteren Kehren trifft man auf einen breiten Rücken (1445 m; hierher kommt man wieder nach der Rundtour). Links ab und südwestwärts weglos auf dem teils freien, teils dicht bewachsenen Nordostrücken hinaufsteigen und nur selten kurz links oder rechts ausweichen (Achtung - nordseitig, also rechts, Absturzgefahr!). Über 1700 Meter geht man frei durch eine Mulde, dann halbrechts aufwärts unter einen steilen Kopf, den man rechts (ostseitig) umgeht, und quert über den Hang wieder hinauf zum Rücken. Hier ist Lawinengefahr durch Triebschnee möglich, genauso wie auf dem kurzen, aber steilen Abschlusshang zum Kamm zwischen Brechhornspitze und Schledererkopf (1830 m; auch Überwechtung). Beide Hänge sind nur für Erfahrene bis Lawinenstufe 3 begehbar, ansonsten nur bis Stufe 2; notfalls umkehren! Rechts (nordwestwärts) auf dem Kamm kurz hinab und flach aufwärts zum unscheinbaren Gipfelplateau des Schledererkopfs (1802 m). Der Abstieg zum Brechhornhaus erfolgt nicht direkt nordwärts (Steilhang mit Lawinen- und Absturzgefahr), sondern über eine westseitige Schleife: Kurz südwärts Richtung Feldbergalm abwärts, im Rechtsbogen um ein Wäldchen herum hinab zu einem Fahrweg und rechts (nordwestwärts) abwärts zur Schledernalm (1581 m). Eben nordwärts weiter zu einer markanten Linkskurve, rechts aufwärts zum Sattel des Kreuzjochs (1619 m) und links (nordwärts), einen sanften Rücken entlang rechts haltend aufwärts zum Brechhornhaus (1660 m). Von dort südostwärts direkt über mäßig steile, freie Hänge in den weiten Kessel der Hagleralm hinab (oder vom Kreuzjoch gleich ostwärts steiler hinab) zu einem Fahrweg. Rechts auf diesem hinüberqueren zur Hagleralm (1495 m; evtl. Lawinengefahr von oben; Fahrweg und Brücken über die zwei Bachrinnen sind bei tiefem Schnee kaum auszumachen) und ostwärts am steilen Waldhang zum Rücken oberhalb der Reispalalm. Ab hier verläuft der Abstieg auf dem Aufstiegsweg.

Schneeschuhtour, einsame Schneeschuhtouren

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied980 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortKirchberg in Tirol (837 m)
Ausgangspunktin Usterberg an der Brücke über den Brügglbach (beschränkte Parkmöglichkeit), 940 m
TourencharakterSchledererkopf? Nie gehört! Ein Geheimtipp? Mit Sicherheit! Die Suchmaschine Google im Internet zeigt keinen einzigen Treffer, der Alpenvereinsführer Kitzbüheler Alpen kennt ihn auch nicht und unten im Spertental wissen nur berginteressierte Einheimische von ihm. Seien wir auch ehrlich - Der Schledererkopf ist nicht mehr als ein Vorgipfelchen zwischen Brechhornhaus und Brechhorn; nicht mal ein Gipfelkreuz schmückt sein Haupt. Allerdings ist er Ruheoase und netter Aussichtspunkt in einem ansonsten übererschlossenen Gebiet. Der ultimative Vorteil der Tour: Man begegnet allenfalls auf dem Teilstück von der Feldbergalm zum Brechhornhaus einigen Skitourengehern, ansonsten zieht man völlig allein seine Schneeschuhspuren. Da kommt Pioniergeist auf! Lediglich am Brechhornhaus herrscht Trubel, da es am Rande des Westendorfer Skigebiets liegt. Das soll nicht weiter stören, da nach der obligatorischen Stärkung mit einem Germknödel oder Kaiserschmarrn schon bald wieder Einsamkeit herrscht. Die Herzstücke dieser Tour sind im Abstieg der weite »Bergkessel« der Hagleralm und beim Aufstieg der 300 Höhenmeter lange Nordostrücken, der in logischer Wegführung wie eine Himmelsleiter zum Kamm zwischen Schledererkopf und Brechhorn hinaufzieht. Da dort einige kurze Steilstufen mit über 30° Steilheit zu überwinden sind und man ein gewisses Auge für einen Durchschlupf auf dem teils dicht bewachsenen Rücken haben muss, zählt diese Tour zu den schwierigsten in diesem Buch: Orientierungssinn und lawinenkundliches Beurteilungsvermögen sind nötig. Dafür wird man mit einem besonders in den winterlichen Kitzbüheler Alpen einmaligen Abenteuer-Erlebnis belohnt. Geht man diese Tour übrigens im Aufstieg entlang der beschriebenen Abstiegsroute bis zum Schledererkopf und auf derselben Route zurück, so ist sie als eher leicht einzustufen und die Lawinengefahr als »niedrig bis mittel« (v.a. Kessel der Hagleralm von oben). Sie ist so auch für Einsteiger mit etwas Orientierungsfähigkeit machbar, die bereits einige leichte Schneeschuhtouren bzw. eine leichte bis mittlere hinter sich haben.
Beste Jahreszeit
KartentippÖsterreichische Karte 1 - 50000/1:25000, Blatt 121 »Neukirchen am Großvenediger«; Kompass-Wanderkarte 1:50000, Nr. 29 »Kitzbüheler Alpen«
VerkehrsanbindungAuto - Von München über A8 und Inntalautobahn A93/A12 bis Ausfahrt Wörgl-Ost. Nach 2 km links ab auf die »Lofererstraße« Richtung St. Johann und nach 4 km rechts abbiegen zur B170. Links auf der B170 durchs Brixental bis Spertendorf und von der Ortsumgehung ab nach Kirchberg. Am Kreisel in der Ortsmitte rechts das Spertental einwärts Richtung Aschau. ÖV: Von München mit der Bahn Richtung Innsbruck bis Wörgl und umsteigen Richtung Kitzbühel (einige Züge fahren dorthin durch) bis nach Kirchberg in Tirol. Mit Skibus Richtung Aschau.
GastronomieAlpengasthof Brechhorn (1660 m), privat, bewirtet Mitte Dezember bis Oktober, 50 Schlafplätze, Tel. 0043/(0)664/3807011
Tipps
Schneeschuhtyp - Alpin-Classics oder Moderns
Unterkunft
Wie Einkehr.
Tourismusbüro
Tourismusverband Kirchberg in Tirol, Tel. 0043/(0)5357/2309, www.kirchberg.at

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Christian Schneeweiß

Leichte Schneeschuhtouren

Auf freie Gipfel, durch einsame Wälder, zu idyllischen Hütten: Die 35 schönsten Schneeschuhtouren von den Allgäuer bis zu den Kitzbüheler Alpen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema