Jägerkamp, 1746 m

Die kurze, abwechslungsreiche Runde um die Schönfeldalmen im Skigebiet der Taubensteinbahn ist eine richtige Fun Tour für Jüngere und eine Alpinübung für Ältere.
Exposition - West/Südwest. / Lawinengefahr: mäßig. (Autor: Christian Schneeweiß)
8 km
650 m
2.00 h
Ostwärts steil über die ungewalzte Piste hinauf (abkürzen unter der Gondeltrasse möglich) zu einer Verflachung. Vor der Rechtsquerung der Piste linkshaltend steil über einen freien Rücken hinauf und am Waldrand zur Sonnenterrasse der Unteren Schönfeldalmen queren (um 1400 m). Durch eine Senke zu den letzten Almhütten und nordostwärts in freier Routenwahl über eine kesselartige Mulde hinauf (flacher durch diese, direkter auf dem linken Rücken), oben linkshaltend zur Schnittlauchmoosalm (1620 m). Nordwestwärts rechts eines Sporns zu einem Sattel und dahinter (grüner Richtungsweiser) unterhalb der Benzingspitze (1735 m; Schutzzone für Rauhfußhühner) kaum ansteigend zu einer Einsattelung im Kamm queren. Westwärts über den Rücken zum Jägerkamp. Abstieg - Entlang der Aufstiegsroute. Snowboardvariante (bis 40°, mittlere bis hohe Lawinengefahr): Zurück bis zum Sattel am Sporn, rechts (südwestwärts) steil hinab zur Oberen Schönfeldalm und weiter zu den westlichen Hütten der Unteren Schönfeldalm und der Aufstiegsspur. Für die folgende Querung um den breiten Südrücken des Wilden Fräuleins eine Bootfixierung öffnen und kurz anschieben (links in Wald runterstechen bringt nichts).

Schneeschuhtour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied650 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortSchliersee.
AusgangspunktParkplatz/Haltestelle der Talstation, 1090 m.
TourencharakterJeder Skitourengeher muss einmal im Leben die »Rotwandreibn« gemacht haben. Schneeschuhgehern bietet sich da eher die aussichtsreiche Umrundung der im Schnee versunkenen Schönfeldalmen an – eine von vielen möglichen, leichten bis langen Schneeschuhtouren im Rotwandmassiv. Zwar ist der Beginn der Runde von der Bergstation durch struppigen Wald zum Rauhkopf etwas mühsam; dafür geht es danach zusammen mit anderen Liebhabern von Spritztouren um so spielerischer und aussichtsreicher durch eine idyllische Senke mit der Schnittlauchmoosalm und auf dem Kamm weiter. Über den dicht besiedelten Tälern der Voralpen, dem von Liften und Pisten umschlossenen Spitzingsee und den weißen Kar-Wannen von Schinder und Sonnwendjoch erreicht man den abschließenden Jägerkamp, auf dem man seit vom Alpenverein empfohlenen Umgehung des Benzingspitz nicht mehr so oft wie früher allein ist. Für angehende Alpinisten ist der felsige Aiplspitz (1759 m) eine interessante Übungstour.
Beste Jahreszeit
KartentippBayer. Landesvermessungsamt 1 - 50 000, Blatt UK L 12, »Mangfallgebirge«; Kompass-WK 1:50 000, Blatt 8, »Tegernsee-Schliersee«.
VerkehrsanbindungAuto - Von München über Schliersee zum Ortsteil Neuhaus und dahinter rechts ab zum Spitzingsee; von Süden über den Thiersee bis kurz vor Neuhaus und nach links zum Spitzingsee. Am See links hinauf zum Parkplatz der Taubensteinbahn. ÖV: Mit der Bahn von München Richtung Bayrischzell bis Schliersee und mit dem Bus Richtung Spitzingsee bis zur Taubensteinbahn.
GastronomieTaubensteinhaus (1567 m), DAV, bewirtschaftet ganzjährig außer 5. 11.-10. 12., 58 Schlafplätze, Tel. 08026/7070. Schönfeldhütte (1410 m), DAV, ganzjährig bewirtschaftet, 42 Schlafplätze, Tel. 08026/7496.
Informationen
Höchster Punkt
Jägerkamp, 1746 m
Unterkunft
Taubensteinhaus (1567 m), DAV, bewirtschaftet ganzjährig außer 5. 11.-10. 12., 58 Schlafplätze, Tel. 08026/7070. Schönfeldhütte (1410 m), DAV, ganzjährig bewirtschaftet, 42 Schlafplätze, Tel. 08026/7496.
Tags: 
Mehr zum Thema