Fockenstein (1564 m), Tegernseer Berge

Parkplatz – Piste – Walzbahn – Zwergelberg – Waxelmoosalm – Fahrweg – Aueralm – Neuhüttenalm – Fockenstein – retour
Exposition - Ost, Gipfel Süd / Lawinengefahr: niedrig (Gipfelbereich)
(Autor: Christian Schneeweiß)
16 km
750 m
5.00 h
Kurz auf der Piste rechts haltend zum Waldrand spazieren, oberhalb von Holzhütten rechts in den Wald und in Linksschleife (Schild Waxelmooseck, in Karten auch als Wachselmooseck bezeichnet) wieder zur Piste. Kurz am rechten Rand hinaufsteigen, Linksquerung am Lifthäuschen vorbei zum linken Rand der Piste und an diesem hinauf zu einem breiten Ziehweg (meist gewalzt; für Fußgänger und Rodler verboten) entlang eines flachen Kamms. Auf diesem südwestwärts kaum merklich ansteigend über den Zwergelberg (1113 m) und das Waxelmooseck (1135 m) zur freien Waxelmoosalm (1185 m) wandern. Einem Rücken folgend rechts haltend absteigen in einen Sattel (1150 m; Fahrweg von links; Abstiegsvariante) und durch Wald westwärts auf einem Ziehweg ansteigend weiter zur freien Aueralm (1271 m). Auf einem Karrenweg zum Ansatz des Fockenstein-Ostgrats gehen, links (südwestwärts) unter diesem durch Wald queren (Stelle Lawinengefahr von oben) zur freien Neuhüttenalm (1329 m) und weiter zum Fuß des Fockenstein-Südrückens. Über diesen stapft man relativ steil hinauf (bei hoher Lawinengefahr stattdessen links aufs Neuhütteneck, 1408 m, ausweichen!), oben rechts um einen Buckel queren (bei hoher Lawinengefahr links umgehen!) und nordostwärts links von Felsen in steiler Links-Rechts-Schleife zum schmiedeeisernen Kreuz aufsteigen. Der Abstieg erfolgt entlang der Aufstiegsroute. Aufstiegsvariante mit Moderns (mittlere Lawinengefahr) - In steiler Rechts-Links-Schleife auf den licht mit Buchen bewaldeten Fockenstein-Ostgrat steigen und einen Aufschwung links umgehend zu einem flachen Kamm. Kurz abwärts zu einer Lichtung gehen, nördlich unterhalb des bald in einen ungangbaren Grat übergehenden Kamms auf einer schneisenartigen Hangverflachung westwärts queren und am Ende links haltend über die Baumgartenalm mäßig steil zu einem Sattel ansteigen. Rechts drehen, links haltend die mit Baumgruppen bestandene Südflanke des Fockensteins besteigen und die zweite, breitere Freifläche sehr steil (evtl. zu Fuß, evtl. Lawinengefahr!) hinauf zum freien Ostgrat. Links davon halten, dann auf diesem zur Gipfelkuppe. Abstiegsvariante: Am Sattel rechts (ostwärts) abwärts auf einem Fahrweg zum Söllbachqueren. Auf geräumtem Fahrweg im Söllbachtal zu Fuß oder mit Schneeschuhen talaus laufen, bis man die Straße erreicht, die links hinauf zum Gasthaus Sonnbichl führt.

Schneeschuhtour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour16 km
Höhenunterschied750 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortBad Wiessee am Tegernsee
AusgangspunktLiftparkplatz am Gasthaus Sonnbichl, 830 m
TourencharakterDie Höhenwanderung mit Schneeschuhen besteht im Wesentlichen aus einem langen, großteils flachen und bewaldeten Kamm, gefolgt von einer ansteigenden Schleife zum Gipfel mit abschließender Steilpassage - »Der Weg ist das Ziel«, heißt das Motto am kecken Gipfelkipf zwischen Tegernsee und Isartal. Als Einzige in den Bayerischen Bergen wird die vier Kilometer lange Trasse von der Piste am Sonnbichl bis zur Aueralm unterm Fockenstein regelmäßig vom Pistenbully gewalzt. Und weil Fußgänger und Rodler in der glatten Fläche für Skifahrer tiefe Löcher hinterlassen könnten, müssen sie sehen, wie sie woanders hochkommen. Als glücklicher Schneeschuhbesitzer bewegt man sich also im rechtsfreien Raum und kann relativ ungestört durch die Wälder des langen Höhenzugs zum Aussichtspunkt an der Waxelmoosalm watscheln. Hier ragen einige der eindrucksvollsten und bekanntesten Berge westlich des Tegernsees aus den Wäldern der Voralpen: die felsdurchsetzte Flanke des Ochsenkamp (eindrucksvoll), der Hirschberg (bekannt) und der felsige Buchstein (beides) mit dem Adlerhorst der Tegernseer Hütte. Bis zur Aueralm ist man kaum merklich angestiegen, wo sich ein redlich verdienter Imbiss genießen lässt. Die folgende Schleife um den alpinen Ostgrat des doch nicht so harmlosen Fockensteins herum garniert den ernsthafteren, aber kurzen Aufstieg mit im Schnee halb versunkenen Almhütten, unterm Leintuch des Schnees schlummernden Almwiesen und abschließend einem hübschen Felsengarten, bei dem man sich einmal richtig anstrengen muss.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass 1 - 50000, Nr. 8 »TegernseeSchliersee«; Bayer. Landesvermessungsamt 1:50000, UK L 12 »Mangfallgebirge«
VerkehrsanbindungAuto - Von München auf der A8 bis Ausfahrt Holzkirchen und auf der B318 zum Tegernsee (Staurisiko). In Gmund rechts nach Bad Wiessee, durch den Hauptort und im nach einer freien Fläche folgenden Ortsteil Abwinkl vor einem Bach steil rechts hoch Richtung Gasthaus Sonnbichl und den Liften (evtl. Schneeketten). ÖV: Mit der Bahn von München Richtung Tegernsee bis Gmund und über Bad Wiessee bis zum Ortsteil Abwinkl. Zu Fuß zurück über den Söllbach und links hoch zum Gasthaus Sonnbichl.
GastronomieAueralm
Tipps
Schneeschuhtyp - vClassics oder Originals
Unterkunft
Wie Einkehr.
Tourismusbüro
Tegernseer Tal/Kurverwaltung Bad Wiessee, Tel. 08022/86030, www.bad-wiessee.de oder www.tegernsee.com

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Christian Schneeweiß

Leichte Schneeschuhtouren

Auf freie Gipfel, durch einsame Wälder, zu idyllischen Hütten: Die 35 schönsten Schneeschuhtouren von den Allgäuer bis zu den Kitzbüheler Alpen.

Jetzt bestellen
Tags: 
Mehr zum Thema