Eine Runde im Kaisertal

Nach dem steilen Anstieg über die Sparchenstiege leichte Wanderungen auf zum Teil geräumten Wirtschaftswegen im Kaisertal.
Im hinteren Teil des Kaisertals nur Trittspuren. Anstieg zur Vorderkaiserfeldenhütte auf steiler Fußspur. Höhenunterschied - zum Pfandlhof 280 m, zur Klaushütte weitere 100 m, zur Vorderkaiserfeldenhütte 890 m. (Autor: Heinrich Bauregger)
Vom Parkplatz in Sparchen (mit Orientierungstafeln) wandern wir zunächst auf dem angelegten breiten Treppenweg – die so genannte Sparchenstiege – steil hinauf zur nur 120 Meter höher gelegenen Talstufe des Kaisertals. Dort folgen wir dem breiten, geräumten Talweg bis hinter dem Veitenhof (dort geht es links hinauf zur Vorderkaiserfeldenhütte) und anschließend weiter zum bewirtschafteten Pfandlhof. Im weiteren Wegverlauf bieten sich beeindruckende Blicke auf die Felskolosse des Wilden Kaisers. Bald müssen wir uns entscheiden, ob wir den alten Kaiserweg zur Antoniuskapelle wählen oder den Fahrweg – beide treffen sich wieder bei der Klaushütte. Dann schlendern wir zurück zum Pfandlhof, falls wir uns nicht durch andere reizvolle Abzweiger haben ablenken lassen. Erst nach ausgiebiger Einkehr treten wir wieder den Rückzug ins Tal an.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDas zwischen dem Wilden und dem Zahmen Kaiser gelegene Kaisertal gehört zu den faszinierendsten Tälern der Alpen. Sechs Bauernhöfe gibt es dort oben und noch keine Zufahrtsstraße. Ein ideales Revier für Winterwanderer. Mit dem Pfandlhof bietet es zudem eine jahrhundertalte, urgemütliche Einkehrstelle. Wer höher hinaus will, besucht die Vorderkaiserfeldenhütte.
Beste Jahreszeit
KartentippF&B-Wanderkarte 301, 1 - 50 000 »Kufstein – Kaisergebirge – Kitzbühel«.
VerkehrsanbindungPKW - A 8 und Inntalautobahn bis Ausfahrt Kufstein Nord (mautfrei) und weiter zum Ortsteil Sparchen. Wanderparkplatz am Eingang ins Kaisertal (500 m). Bahn/Bus: Per Bahn bis Kufstein, dann mit Bus oder zu Fuß zum Ortsteil Sparchen.
GastronomiePfandlhof, 783 m (privat, 48 Betten, ganzjährig bewirtschaftet; Tel. 0043/5372/62 118). Evtl. Vorderkaiserfeldenhütte, 1388 m (AV-Hütte, ganzjährig bewirtschaftet, von Mitte Januar bis Ende Februar geschlossen, 35 Betten, 60 Lager; Tel. 0043/5372/634 82). Rietzaualm.
Tipps
Empfehlenswert sind Teleskopstöcke, Grödeln und Gamaschen für den Anstieg zur Vorderkaiserfeldenhütte.
Informationen
Dauer - Von Kufstein zum Pfandlhof 1 Std.; Weiterweg zur Antoniuskapelle und zur Klaushütte 1 Std., Abstieg ins Tal 2 Std.; insg. 4 Std. – Von Sparchen zur Vorderkaiserfeldenhütte 3 1/2 Std., Abstieg ins Tal 2 1/2 Std.; insg. 6 Std.
Unterkunft
Pfandlhof, 783 m (privat, 48 Betten, ganzjährig bewirtschaftet; Tel. 0043/5372/62 118). Evtl. Vorderkaiserfeldenhütte, 1388 m (AV-Hütte, ganzjährig bewirtschaftet, von Mitte Januar bis Ende Februar geschlossen, 35 Betten, 60 Lager; Tel. 0043/5372/634 82). Rietzaualm.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Winterwanderungen in den bayerischen Voralpen

Glitzernder Schnee, gastliche Hütten: Wie Sie das Winterwandern in den Bayerischen Hausbergen besonders genießen, steht in diesem Wanderführer.

Jetzt bestellen
Tags: