Brechhorn, 2031 m

Schöne, aber im ersten Teil anstrengende Route, die unten über meist steile Almflächen, oben über einen stellenweise ausgesetzten Kamm führt (Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich; evtl. Wechten im Gratbereich).
Exposition - Ost/Nordost. / Lawinengefahr: mittel. (Autor: Christian Schneeweiß)
8 km
1050 m
4.00 h
In Links-Rechts-Schleife frei möglichst auf dem Sommerweg einen Steilhang umgehen und gerade relativ steil über die folgenden weiten Almflächen mit Steilstufe hinauf zur Durach-Hochalm (ca. 1400 m). Rechts haltend ansteigen zu einem Nordostrücken und links über diesen zunehmend steil hinauf zum Duracher Kopf (1774 m). Durch ein felsiges Tälchen südwestwärts einige Höhenmeter hinunter, auf den anschließenden Rücken und über diesen links der Breitlaab-Alm zum Ansatz des Ostrückens des Brechhorns. Den folgenden latschenbewachsenen Kopf den Stangen folgend links umgehen (Zwischenabstieg 30 Hm), einen weiteren Grataufschwung ebenfalls. In die Scharte dahinter und links (westwärts) hinauf über den anfangs steilen Schneegrat und den folgenden steilen Abschlusshang zum Gipfel (letzte Meter evtl. zu Fuß). Abstieg - Entlang der Aufstiegsroute.

Schneeschuhtour
Schneeschuhtouren Tirol

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied1050 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktAschau im Spertental. Parkplatz bei der Durach-Grundalm (Ebenaualm), 1040 m.
TourencharakterDer Klassiker der Kitzbüheler bietet zwei Schneeschuhtouren in einem - Unten eine meist steile Powertour für sportliche Snowshoer, oben eine aussichtsreiche Kammtour als Alpinübung mit bei schlechter Sicht schwer zu findenden Querungen, Zwischenabstiegen und einem abschließenden Grat.
Von der Durach-Grundalm geht es gleich recht steil aufwärts, mit zu Buckeln verschneiten Büschen und Steinen neben dem Sommerweg. Die gewellten Almflächen leiten direkt hinauf zur Durach-Hochalm und mit einer Schleife über den steiler als erwarteten Rücken zum Duracher Kopf, dem heimeligen Endpunkt des anstrengenden Tourenabschnitts.
Zwischen den letzten Bäumen beginnt mit einem felsigen Tälchen in eine Senke hinunter der freie alpine Tourenabschnitt. Auf einen Schlag verwandelt sich der bisher gleichförmig flockige Pulver in Bruchharsch und windgepressten Schnee der unberechenbarsten Sorte. Und würden einem nicht Nebelstangen den Weg am Kamm weisen, man würde wahrscheinlich mitten in den Latschen des zu umgehenden Aufschwungs hängenbleiben. Am abschließenden, stellenweise ausgesetzten Grat und auf den letzten Metern zum Gipfel muss man ein wachsames Auge auf die Wechten haben.
Beste Jahreszeit
KartentippAlpenvereinskarte 1 - 50 000 (mit Skirouten), Blatt 34/1, »Kitzbüheler Alpen«; Kompass-WK 1:50 000 (mit Skirouten), Blatt 29, »Kitzbüheler Alpen«.
VerkehrsanbindungAuto - Auf der Autobahn A 8 und A 12 Richtung Innsbruck bzw. aus Richtung Innsbruck auf der A 12 bis Ausfahrt Wörgl-Ost; dort Richtung St. Johann/Kitzbühel. Nach wenigen Kilometern rechts ins Brixental und nach Kirchberg, im Ort rechts ab nach Aschau und am Ortsende auf einem Fahrweg etwa 1 km geradeaus weiter. ÖV: Mit der Bahn bis Wörgl, umsteigen Richtung Kitzbühel und weiter bis Kirchberg. Mit dem Bus nach Aschau und zu Fuß auf einem Fahrweg etwa 1 km talein.
GastronomieOberlandhütte, 1014 m, 69 Schlafplätze, nach Ostern und im November je 3 Wochen geschlossen, Tel - 05357/8113. Die Hütte liegt am Beginn des Fahrwegs links oben.
Höchster Punkt
Brechhorn, 2031 m
Unterkunft
Oberlandhütte, 1014 m, 69 Schlafplätze, nach Ostern und im November je 3 Wochen geschlossen, Tel - 05357/8113. Die Hütte liegt am Beginn des Fahrwegs links oben.
Tags: 
Mehr zum Thema