Zwischen Werntal und Aufseßtal

Wegen der Länge eine anstrengende Tour, vorwiegend auf bequemen Feld- und Wiesenwegen. (Autor: Tassilo Wengel)
Wir starten in Veilbronn beim Wegweiser an der Telefonzelle und folgen dem Hinweis zum Werntal. Am Ortsausgang biegen wir nach rechts und verlassen die Asphaltstraße beim Wanderparkplatz. Nun genießen wir den Wiesenweg im Werntal. Am Wegesrand begleiten uns Hecken aus Schlehen, Holunder und Ebereschen. Am Pumpenhaus vorbei kommen wir zum Siegritzer Brunnen, einer kleinen Wasserfläche, die von einer Quelle gespeist wird. Auf leicht ansteigendem Weg gelangen wir zu einer Kreuzung (1 Std.) mit dem Wegweiser Ringweg Veilbronn. Hier biegen wir nach rechts Richtung Schücht und folgen dem nächsten Wegweiser nach Draisendorf (Markierung blauer Querstrich). An der folgenden Kreuzung gehen wir geradeaus, der breite Waldweg verengt sich zu einem Wiesenpfad, er führt an Wildobsthecken vorbei und mündet auf eine Asphaltstraße, auf der wir nach Neudorf kommen (1:30 Std.).
Unser Wanderweg führt durch den Ort und wird zu einem breiten, befestigten Wiesenweg mit herrlichen Ausblicken über Wald und Wiesen. An einer Gabelung halten wir uns rechts und kommen auf einem Feldweg zum Waldrand, biegen nach links und wandern zunächst zwischen Wiese und Wald, bis unser Weg nach rechts in den Wald einbiegt. An der nun folgenden Gabelung müssen wir gut auf die Markierung blauer Querstrich achten, die uns zum Rundweg Wüstenstein, Draisendorf führt. Dort wenden wir uns nach links und kommen nach Draisendorf (2:30 Std.).
Beim Andreasplatz und der Nützel-Mühle folgen wir dem Wegweiser Aufseßtal (Markierung blauer Querstrich) auf einem schönen Talweg mit Bänken nach Wüstenstein (3 Std.). Dort stoßen wir auf die Asphaltstraße im Ort, wenden uns nach rechts (Wegweiser Veilbronn, Markierung gelber Punkt), überqueren die Brücke über die Aufseß und müssen dann auf den Wegweiser »Wanderweg« achten, der hinter einem Gebäude aufwärts führt. Beim Gasthaus-Pension Schoberth halten wir uns links und gehen auf der Asphaltstraße aufwärts bis zum Ortsausgang. Dort wenden wir uns nach rechts und folgen dem Wegweiser Leidingshofer Tal, Veilbronn (Markierung gelber Punkt).
Nun genießen wir auf einem breiten Wiesenweg die Weite der Landschaft. An der folgenden Kreuzung halten wir uns links und kommen zu einer Asphaltstraße, dort biegen nach rechts und wenden uns am nächsten Abzweig nach links. Zunächst wandern wir auf einem befestigten Weg, den wir nach der zweiten Feldwegabzweigung rechts verlassen. Zwischen Wald und Feld kommen wir zu einer Gabelung, hier wählen wir den rechten Weg und gelangen auf einen Querweg. Dort wenden wir uns nach rechts und sehen schon die Häuser von Leidingshof.
Im Ort angekommen (4:15 Std.) wenden wir uns nach links und folgen dann dem Wegweiser Leidingshofer Tal abwärts. Der Weg mündet auf einen Lehrpfad (siehe Tour 9).
Variante: Auf dem Lehrpfad rechts nach Veilbronn (30 Min).
Wir gehen geradeaus, folgen beim Wegweiser dem Hinweis zum Pavillon (Markierung roter Kreis) und gehen zwischen Waldrand und Feld, dann an der schmalen Stelle des Feldes den Abzweig in den Wald nach rechts nicht verpassen, wo wir zum Pavillon kommen. Die Aussicht ist mäßig, da die Bäume schon eine beträchtliche Höhe erreicht haben. Von hier der Markierung roter Kreis weiter folgend, gelangen wir auf einen schmalen Pfad abwärts nach Veilbronn (5:Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour17 km
Höhenunterschied103 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktVeilbronn, Wanderparkplatz.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterWenn die Obstbäume blühen und der Raps weite Flächen in ein gelbes Blütenmeer taucht, dann ist die rechte Zeit für diese Wanderung. Sie führt auf schönen Höhenwegen zwischen Feldern und Wiesen zu kleinen Dörfern, aber auch die ruhigen Pfade im Werntal und Aufseßtal haben ihre Reize.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Naturpark Fränkische Schweiz Veldensteiner Forst – Hersbrucker Alb, Blatt Süd, 1:50 000.
MarkierungenBlauer Schrägstrich, blauer Querstrich, gelber Punkt, roter Kreis.
VerkehrsanbindungAutobahn A 70, Abfahrt Schirradorf oder Stadelhofen, über Hollfeld, Aufseß, Heiligenstadt nach Veilbronn. Busverbindung mit Ebermannstadt und Heiligenstadt.
GastronomieWüstenstein: Gasthaus Rosenzweig, Im Tal, Montag Ruhetag; Gasthaus-Pension Schoberth, Wüstenstein 25. Dienstag Ruhetag.
Tipps
Die Hecken an Wegrainen entstanden durch die kleinbäuerliche Landwirtschaft, wurden allerdings in den letzten Jahren durch die Intensivierung der Landwirtschaft teilweise beseitigt. Sie zählen zu den wichtigen Lebensräumen für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten und bieten Nahrung sowie Brutmöglichkeiten für seltene Vogelarten wie Neuntöter und Dorngrasmücke.
Unterkunft
Veilbronn: Landgasthof Lahner-Buhr, Tel. 09198/9 28 99-0, Fax 09198/9 28 99 55. E-mail: info@landgasthof-lahner-buhr.de; Landhaus Sponsel-Regus, Tel. 09198/ 2 22, Fax 09198/14 83.
Tourismusbüro
Verkehrsbüro Heiligenstadt/Ofr., Marktplatz, 91332 Heiligenstadt, Tel. 09198/92 99 32, Fax 09198/92 99 40. E-mail: tourismus@markt-heiligenstadt.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Mystische Pfade Fränkische Schweiz

Mehr als wandern: Dieser Wanderführer Fränkische Schweiz lotst durch urwüchsige Landschaft, zu historischen Bräuchen und geheimnisvollen Kraftorten.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema