Zwischen Hiltpoltstein und Großenohe

Bequeme Wanderung auf breiten Feld- und Waldwegen, auf längeren Streckenabschnitten wenig Schatten. (Autor: Tassilo Wengel)
Wir beginnen bei der Wanderwegtafel am Gasthof Goldenes Ross in Hiltpoltstein und folgen dem Wegweiser »Wanderweg über Großenohe nach Egloffstein« (Markierung grüner Querstrich) die Asphaltstraße abwärts. Beim Schild »Gasthof-Pension« Aures schwenken wir nach rechts und folgen dem Pfad zwischen Wiesen und Wohngrundstücken auf die Schulstraße. Dort wenden wir uns nach links, gehen abwärts bis zur Schossaritzer Straße und folgen dieser nach rechts. Wo links ein Schotterweg abzweigt, folgen wir der Markierung grüner Querstrich auf dem Feldweg und wandern zwischen kräuterreichen Wiesen mit Salbei, Schafgarbe, Johanniskraut, Wiesenkümmel und anderen schönen Stauden nach Großenohe (1 Std.).
Dort bietet sich ein Abstecher zur Spiesmühle an, ein schöner Weg im stillen Krummestal. Von dort zurück schwenken wir bei der Linde mit dem Wegweiser zum Café und Restaurant. Zur Sägemühle nach rechts, wo wir in idyllischer Umgebung eine Rast einlegen können. Anschließend folgen wir der Markierung rotes Andreaskreuz durch den malerischen Ort mit schönen Fachwerkhäusern. Am Ortsende biegen wir nach rechts und gehen auf einem Weg mit Formplatten zwischen Wiesen und Feldern und folgen an einer Gabelung dem roten Andreaskreuz dreimal nach links. Auf schönem Wald- und Wiesenweg kommen wir nach Kemmathen, stoßen auf die B 2, biegen nach rechts und können im Landgasthaus Galster rasten (1:45 Std.).
Anschließend folgen wir weiter der Markierung rotes Andreaskreuz in Richtung Wölfersdorf und wandern auf einem Asphaltband zwischen Feldern, kommen durch ein Waldstück (rechts sehen wir Wölfersdorf) und schwenken an der folgenden Kreuzung mit dem Wegweiser Hiltpoltstein (2:15 Std.) nach links (Markierung blauer Querstrich). Auf dem Feldweg wandern wir bis zu einem Hochsitz, wenden uns dort nach rechts (Markierung schlecht sichtbar) und schwenken dort nach links, wo vor dem Waldrand ein Weg nach links abzweigt (Markierung blauer Querstrich). Wir gehen am Waldrand entlang, biegen dann nach rechts ab, wandern auf grasreichem Weg an einer Einzäunung entlang und kommen am Waldende auf einen Querweg. Dort wenden wir uns nach links (gemeinsam mit Markierung roter Punkt), wandern am folgenden Abzweig geradeaus weiter (rechts sehen wir die Häuser von Görbitz) und halten uns an der Gabelung mit rotem Kreis links. Auf diesem Weg kommen wir in wenigen Minuten nach Hiltpoltstein, sehen die schöne Kulisse des Ortes mit Burg und Kirche auf der Höhe und wenden uns auf der Schlossäckerstraße nach rechts. In wenigen Minuten erreichen wir den Ausgangspunkt (3:15 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktHiltpoltstein, Gasthof Goldenes Ross.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterGroßenohe gilt als Kleinod in der Fränkischen Schweiz. Es liegt im romantischen und stillen Krummestal, hat bis heute seine Ursprünglichkeit bewahrt und kann mit schönen Fachwerkhäusern aufwarten. Die Wanderung bietet nicht nur schöne Landschaften, sondern auch empfehlenswerte Einkehrmöglichkeiten.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Naturpark Fränkische Schweiz Veldensteiner Forst – Hersbrucker Alb, Blatt Süd, 1:50 000.
MarkierungenGrüner Querstrich, rotes Andreaskreuz, blauer Querstrich.
VerkehrsanbindungAutobahn A 9, Ausfahrt Pegnitz-Grafenwöhr, auf B 2 Richtung Gräfenberg nach Hiltpoltstein. Busverbindung mit Gräfenberg.
GastronomieGroßenohe: Restaurant Zur Sägemühle, Großenohe Nr. 19, Di Ruhetag. Kemmathen: Landgasthaus Galster, Kemmathen 13. Hiltpoltstein: Gasthof Aures, Schulstraße 11.
Tipps
Im 4 km entfernten Möchs befindet sich ein privates Oldtimermuseum, in dem Zweiräder aus mehreren Jahrzehnten ausgestellt sind. Das älteste Modell stammt von 1928 und ist eine NSU 501 TS. Das Museum hat keine festen Öffnungszeiten. Adresse: Manfred und Peter Brunner, Möchs Nr. 27.
Unterkunft
Obertrubach: GasthofPension Alte Post, Tel. 09245/3 22, Fax 09245/6 90. E-Mail: familie@postritter. de. Gasthof-Pension Fränkische Schweiz, Tel. 09245/2 18, Fax 09245/ 2 83. E-Mail: Gasthof.Maier@gmx.de.
Tourismusbüro
Verwaltungsgemeinschaft Gräfenberg, Kirchplatz 8, 91322 Gräfenberg, Tel. 09192/7 09-0, Fax 709 75.

Buchtipp

Tassilo Wengel

Mystische Pfade Fränkische Schweiz

Mehr als wandern: Dieser Wanderführer Fränkische Schweiz lotst durch urwüchsige Landschaft, zu historischen Bräuchen und geheimnisvollen Kraftorten.

zum Shop
Mehr zum Thema