Zwischen Eisenbühl und Rothleiten

Sonnige Feld- und Wiesenwege wechseln mit schattigen Waldwegen, mehrfach kurze, mäßig steile Anstiege und Abstiege. (Autor: Tassilo Wengel )
13 km
365 m
3.00 h
Wir starten am Parkplatz bei der Kirche in Berg und folgen dem Wegweiser Rundwanderweg Nr. 3. Über Schlegelweg, Leineweg, Windmühlenweg und Hadermannsgrüner Straße kommen wir zur Ortsverbindungsstraße Berg – Hadermannsgrün, schwenken nach links und gehen bis Hadermannsgrün. Im Ort wenden wir uns beim Wegweiser Schnarchenreuth nach rechts und biegen kurz danach links in einen Feldweg, der teilweise zwischen hohen Kräutern verschwindet. Schließlich mündet unser Wanderweg in einen breiten Feldweg, dort schwenken wir nach rechts und wandern an Heckengehölzen wie Schlehen, Holunder, Rotdorn und Haselnuss vorbei über den Geiersberg. Weit reicht die Aussicht über die reizvolle Hügellandschaft mit Feldern, Wiesen und einzelnen Waldinseln. Mit etwas Glück kann man auch Rehe beobachten. An einem Hochsitz vorbei geht es leicht abwärts, leicht links haltend führt der Pfad an einem Gitter vorbei auf einen Querweg. Hier schwenken wir nach rechts, wenden uns bald nach links und wandern auf einem Wiesenpfad nach Eisenbühl (1Std.).
Wir stoßen auf die Frankenwaldstraße, biegen nach links und kommen zum Sitzplatz Wiesla Ruh. Hier folgen wir dem Rundwanderweg Nr. 3 nach rechts in Richtung Reitzenstein ins Tal. Wir überqueren den Zottelbach und steigen mäßig steil auf, genießen den schönen Blick nach Kemlas und wandern durch Fichtenwald. Unser Weg mündet in eine Feldwegkreuzung, hier biegen wir nach links und wandern am Waldrand entlang bis zur Gabelung. Dort wählen wir den rechten Weg. Wir stoßen auf eine Landstraße, wenden uns nach rechts und gleich wieder nach links und erreichen eine Asphaltstraße. Auf dieser wandern wir bis Reitzenstein (2Std.).
Auf leicht ansteigender Straße geht es durch den Ort, dann biegen wir nach links auf eine Asphaltstraße (Wegweiser Rundwanderweg Nr. 3). Sie geht in einen Schotterweg über, auf dem wir den Ort verlassen. An einer Scheune wählen wir den rechten Weg und wandern auf einem breiten Fahrweg zwischen Feld und Wiese bis zu einem Forstweg. Hier schwenken wir nach rechts, biegen nach wenigen Metern nach links in den Wald und gelangen auf eine Schotterstraße. Dort wenden wir uns nach links, dann rechts und kommen zur Bushaltestelle in Rothleiten (2:45 Std.). Variante: Rückfahrt nach Berg von hier Mo–Fr 13:22Uhr und 16:22Uhr.
Wir gehen nach links, schwenken nach wenigen Metern nach rechts und gehen bis zum Ortsausgang von Rothleiten. Dort wenden wir uns nach links, kommen am Jugend- und Wanderheim vorbei und halten uns links. Durch ein Waldstück erreichen wir die Straße zwischen Berg und Naila, die wir schräg überqueren, dann wandern wir auf einem Waldweg weiter. An einem einzeln stehenden Haus führt unser Weg als Pfad in den Wald (erkennbar an einem weißen Pfeil), wir überqueren eine Schotterstraße und wenden uns nach 100 m nach rechts zur Landstraße. Nun müssen wir dort links schwenkend am Rande der Straße den Rest des Weges nach Berg zurücklegen (3:30 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied365 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBerg, Kirche.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie reizvolle Hügellandschaft westlich von Berg ist ein abwechslungsreiches Wandergebiet. Eine schöne Rundwanderung bietet Gelegenheit, die Höhen und Tiefen dieser Landschaft zu genießen.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Nr. 51 Naturpark Frankenwald, Maßstab 1:50000.
MarkierungenRundwanderweg Nr. 3.
VerkehrsanbindungAutobahn A9, Ausfahrt Berg/Bad Steben bis Berg.
GastronomieReitzenstein: Gasthaus Zum kühlen Grund.
Tipps
St.Jakobus in Berg. In Berg lohnt sich die Besichtigung der Pfarrkirche St.Jakobus. Der Saalbau mit Chor und Nordturm stammt aus dem 14./15.Jh., das Langhaus wurde im 18.–20.Jh. verändert. Sehenswert ist der Altar von Nikolaus Knoll von 1715, ein hochbarocker Taufengel und der Prospekt des Orgelwerkes der Hoforgelbauer Grauchen und Ritter von 1744. Den Schlüssel bekommt man im ev.-luth. Pfarramt, Hofer Str. 8, Tel. 09293/252
Unterkunft
Rudolphstein: Pension und Gasthaus Ottilie, Tel. 09293/7225.
Tourismusbüro
Frankenwald Tourismus, Service Center, Adolf-Kolping-Straße 1, 96317 Kronach, Tel. 01805/366398, mail@frankenwald-tourismus.de, www.frankenwald-tourismus.de
Mehr zum Thema