Zwischen Blankenheim und Ripsdorf

Im waldgesäumten Talkessel von Blankenheim entspringt die weinselige Ahr. Ihre vier armdicken Quellen, die pro Minute 400 Liter ausschütten, sind unterhalb der Pfarrkirche im »Steinpütz« gefasst. (Autor: Helmut Dumler)
14 km
220 m
3.30 h
An der Südseite des Kahnweihers in Blankenheim folgen wir ca. 10 Min. der Koblenzer Straße (B 258). Vor dem Campingplatz rechts, kurz danach links, getreu dem schwarzen Keil (Hauptwanderweg 4) hinauf bis zur Kuppe des Schillertsbergs (508 m). Die Straße beim Kreuz schräg links queren. Abwärts am Weidezaun entlang.

Danach nicht links auf den breiten Weg, sondern geradeaus gehen. Die Markierungskeile stoßen bald auf einen breiten Weg. Weiter 150 m ins Naturschutzgebiet Nonnenbachtal. Rechts, nach 20 m dann links auf einem Holzsteg über den Nonnenbach und empor zur Kreisstraße 70. Jenseits dem ansteigenden Holzabfuhrweg folgen und über die Höhe 508 zur Schutzhütte (416 m).

Die südliche Wanderrichtung bestimmt der Brodpfad. Laut Überlieferung soll auf ihm während der Notzeiten unter der französischen Herrschaft Brot geschmuggelt worden sein. Er bringt uns in 35 Min. an den Schafbach. Dort rechts, in 20 Min. zur Schafbachbrücke an der Kreisstraße 19, vor der ehemaligen Ripsdorfer Mühle (1:45 Std.). Bei der Rastbank scharf rechts, der Markierung »W« des breiten Forstfahrweges folgen.

Bergan durch die Osthänge des Stromberges zur Schutzhütte auf einer Lichtung (514 m). Durch den Ripsdorfer Wald in 20 Min. zur Übersichtstafel an der Kreisstraße 69 unweit des Café Maus. Die Straße bringt uns nördlich in 10 Min. zu den Häusern von Nonnenbach. Vor der Kapelle geht es links, nach 300 m abermals über den Nonnenbach. Gleich danach vor dem Schlemmerhof (460 m) die Straße rechts verlassen, ca. 100 m zu einer Sitzgruppe. Hier links, 50 m dem breiten Weg folgen, dann halb rechts: Markierung »JH«. Nochmals aufwärts, in gut 5 Min. zum Grillplatz der Schutzhütte Geishausen und zum Rastplatz am Russenkreuz.

Der Hügel mit dem Kreuz und der Rastbank ist ein Keltengrab. An der Kreuzung links (Teerweg), nach 10 Min. rechts, und weitere 10 Min. später den Nußeckhof (545 m) passieren. Der Nonnenbacherweg senkt sich und liefert uns am Ausgangspunkt ab.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied220 m
Dauer3.30 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBlankenheim. Parkplätze am Kahnweiher.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterUnschwierige Rundwanderung
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50 000, Blatt »Deutsch-Belgischer Naturpark, Nordteil«.
MarkierungenSchwarzer Keil, »W« (=Wacholderweg), »JH« (= Jugendherbergsweg).
VerkehrsanbindungKreuzungspunkt der B 51 und B 258. Von Köln 74 km, von Trier 99 km, von der Autobahn 6 km. Bahnhof in Blankenheim-Wald (6 km vom Ort); werktags Buszubringer.
GastronomieCafé Maus (Montag/Dienstag geschlossen); in Blankenheim Schnellrestaurant Poensgen, Rathausplatz.
Unterkunft
Hotel-Restaurant Kölner Hof, Tel. 02449/14 05; Hotel Violet, Tel. 02449/73 59; Hotel Brüsseler Höfchen, Altstadtatmosphäre, Tel. 02449/ 10 25; Jugenherberge Burg Blankenheim, Tel. 02449/9 50 90; Camping Jakobsmühle, Stadtrand an der B 258 bzw. an der Ahr, Tel. 02697/74 25 .
Tourismusbüro
Bürger- und Verkehrsbüro, Rathausplatz 16, 53945 Blankenheim, Tel. 02449/8 71 12, Fax 02449/8 73 02.
Mehr zum Thema