Zwieselhaus

Auf dem Zwieselhaus auf der Südseite der Hochstaufengruppe wird das Andenken an Kaiser Wilhelm II. noch wach gehalten. (Autor: Heinrich Bauregger)
6 km
900 m
3.00 h
1 Von Nonn.
Vom Parkplatz beim Gasthaus Listwirt folgen wir dem anfangs noch asphaltierten Sträßchen bergwärts und treffen bald auf den Listsee. Am See rechts auf Steig vorbei, oder wir folgen dem ausgeschilderten Forstweg. Auf der Forststraße geht es links und über den Listanger durch Wald leicht bergan, bis der zuvor erwähnte Steig wieder auf diese einmündet. Auf der Forststraße wandern wir in weiten Kehren hinauf, bis zu der vom Jochberg her einmündenden Forststraße. Dort verlassen wir den Forstweg nach rechts und steigen in Serpentinen zur Zwieselalm hinauf.
2 Von Jochberg.
Vom Parkplatz am oberen Ende in Jochberg (880 m) folgen wir zunächst der Forststraße durch Wald. Nach etwa einer Viertelstunde zweigt rechts der alte Wanderweg ab und kürzt die Forststraße etwas ab. Dann treffen wir auf den von Bad Reichenhall heraufführenden Weg (E 4). Diesem folgen wir nun bergwärts weiter durch Wald. In Serpentinen steigen wir direkt in Richtung Zwieselgipfel und treffen dabei auf den vom Hochstaufen herüberführenden Weg. Wir wandern links weiter in vorwiegend freiem Gelände (oberhalb sehen wir bereits die Zwieselalm) hinauf zum bewirtschafteten Haus.
3 Von der Deutschen Alpenstraße.
Vom Parkplatz folgt man der Forststraße (Ausschilderung »Höllenbachalm«), passiert eine Schranke und wandert dann oberhalb des Höllenbachs bergwärts. Bei den nächsten Verzweigungen jeweils links und dann wieder rechts und auf den Almfahrweg. Links von der Höllenbachalm führt ein Pfad steil hinauf in den Wald, im Auf und Ab nordwestwärts zum höchsten Punkt und abwärts durch Wald zum Rinnerauerbauern und zum Wanderparkplatz in Jochberg. Weiter wie auf Hüttenweg 2.
4 Von Inzell-Einsiedel.
Vom Parkplatz zwischen Bauernhaus und Kirchlein gehen wir den Weg Nr. 23 zum Waldrand und wandern dort rechts – auf einem ausgeschilderten Weg – durch einen Wald hinauf zu einer Forststraße. Auf dieser rechts weiter, links um eine Kehre und bald wieder rechts ab. In Serpentinen durch Mischwald steigen wir empor zu einer Wegverzweigung, links weiter und bergwärts hinauf zu den ersten Schrofen.
Bald ist die Kohleralm erreicht. Dort wandern wir links weiter zu einer Wegverzweigung und rechts teilweise eben, dann über wurzeligen Steig und Bergweg in einem weit ausholenden Linksbogen hinüber zur Zwieselalm.

Hütte

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Höhenunterschied900 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktNonn
EndpunktZwieselhaus
TourencharakterDas Unterkunftshaus neben dem Zwieselhaus trägt den Namen des Kaiser Wilhelm II. Aufregender als diese Reminiszenz ist hier jedoch der phantastische Tiefblick, den man von der kleinen Terrasse auf das Reichenhaller Talbecken genießen kann.
Hinweise
Dauer: Hütte Zeit Von Nonn: 3 Std.; von Jochberg: 1 1/2 Std.; von der Deutschen Alpenstr.: 3 3/4 Std.; von Inzell-Einsiedel: 3 1/2 Std. Schwierigkeit Vorwiegend Forstwege, dann leichte Wanderwege. Nur der Anstieg von Inzell ist etwas anspruchsvoll. Der Übergang von der Kohleralm zum Zwieselhaus erfolgt auf z. T. anstrengendem Steig. Gipfel Zeit Vom Zwieselhaus: 1 1/2 Std., Abstieg zur Hütte: 1 Std.; insgesamt: 2 1/2 Std. Schwierigkeit Gipfelweg auf leichtem Bergwanderweg. Auch für Nicht-Schwindelfreie!
KartentippTopogr. Karte 1 : 50 000 Berchtesgadener Alpen (LVG).
GastronomieWeitere Hütten Gasthaus Listwirt, 580 m (nahezu ganzjährig bew.). Höllenbachalm, 785 m (von Mai bis Oktober bewirtschaftet).
Informationen
Der Hüttengipfel Zwiesel, 1782 m: Direkt von der Zwieselalm führt ein leicht begehbarer markierter Steig durch Wald und Latschen hinauf zum Zennokopf (1756 m), dann links weiter über freies Gelände hinüber zum Zwieselgipfel.
Höchster Punkt
Zwieselhaus, 1386 m; Zwiesel, 1782 m.
Unterkunft
Zwieselhaus, 1386 m (privat, Mitte Mai bis Mitte Oktober bewirtschaftet, 30 Betten; Tel. 08651/3107).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Das große Hüttenwanderbuch

Dieses große Hüttenwanderbuch stellt alle bewirtschafteten Hütten in den Bayerischen Hausbergen vor, mit allen wichtigen Zustiegswegen.

Jetzt bestellen