Zwieselalm und Zwiesel

Das erste Stück auf Forstwegen, dann auf Wanderweg. Der Gipfelanstieg erfolgt auf leichtem Bergsteig; auch für Nichtschwindelfreie. (Autor: Heinrich Bauregger)
13 km
1391 m
6.00 h
Vom Parkplatz beim Gasthaus Listwirt folgen wir dem kleinen Sträßchen bergwärts in den Wald und treffen bald auf den kleinen Listsee. Dort haben wir die Möglichkeit, entweder rechts am See vorbei dem schmalen Steig oder dem ausgeschilderten Forstweg zu folgen. Auf der Forststraße zunächst links und über den Listanger durch Wald leicht bergan, bis der zuvor erwähnte Steig wieder auf diese einmündet. Nun auf der angenehm zu gehenden Forststraße in weiten Kehren hinauf bis zu der vom Jochberg einmündenden Forststraße. Dort verlassen wir den Forstweg nach rechts und steigen in zahlreichen Serpentinen zur aussichtsreichen Zwieselalm hinauf. Die »Alm« ist heute nicht mehr bewirtschaftet, denn die Almmähder sind derart steil, dass hier nur Ziegen und Schafe ausreichend Halt finden könnten. Dafür dürfen sich die Bergwanderer freuen, denn dort gibt es eine deftige Brotzeit, die man mit Tiefblick auf Bad Reichenhall und dem beeindruckenden Panorama der Berchtesgadener Alpen genießen kann. Selbst im Winter findet man an Wochenenden zumindest einen Getränkeausschank vor. Und gleich nebenan steht das dazugehörige Kaiser-Wilhelm-Haus, das alle Zeiten unbeschadet überstanden hat und in dem man sich zur Nacht betten kann, um hier oben anderntags eventuell einen herrlichen Sonnenaufgang erleben zu können.
Gleich hinter der Zwieselalm beginnt der Steig, der uns anfangs durch Wald, dann durch Latschen in angenehmer Steigung zunächst zum Zennokopf (1756 m, mit Gipfelkreuz) bringt. Anschließend geht es dann links weiter hinauf zum Zwiesel (1782 m) mit herrlicher Aussicht auf den Hochstaufen. Der Abstieg erfolgt auf dem Anstiegsweg.

Dauer - Vom Listwirt zur Zwieselalm benötigen wir 3 Std., von dort zum Gipfel 1 Std., Abstieg nach Nonn 2 1/2 Std.; insgesamt sind 6 1/2 Std. zu veranschlagen.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied1391 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortNonn
AusgangspunktParkplatz beim Listwirt
EndpunktParkplatz beim Listwirt
TourencharakterAuf der Zwieselalm – die gar keine mehr ist – wird das Andenken an Kaiser Wilhelm II. wach gehalten. Das Unterkunftshaus neben der Einkehrstation trägt noch heute seinen Namen. Aufregender als diese Tatsache ist jedoch der fantastische Tiefblick, den man von der kleinen Terrasse auf das Reichenhaller Talbecken genießen kann. Der kurzweilige Abstecher zum Zwieselgipfel, der höchsten Erhebung des Hinterstaufen, ist dann noch eine lohnende Dreingabe.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50 000, Berchtesgadener Alpen (BLVA).
VerkehrsanbindungSalzburger Autobahn bis Ausfahrt Bad Reichenhall, auf der B 20 seitlich an Bad Reichenhall vorbei, bei der Kretabrücke rechts über die Saalach Richtung Karlstein, dann gleich wieder rechts nach Nonn und der Ausschilderung zum Listwirt folgen; dort Parkplatz. Mit der Bahn bis Bad Reichenhall-Kirchberg und von dort entweder zu Fuß oder aber mit Bus nach Nonn.
GastronomieDas Gasthaus Listwirt am Ausgangspunkt ist nahezu ganzjährig geöffnet. Die Zwieselalm ist von Mitte Mai bis Mitte Oktober bewirtschaftet (Übernachtungsmöglichkeit).
Tipps
Und nach der Tour - Ein Badeabstecher zum schön gelegenen Thumsee mit Liegewiese und Einkehrmöglichkeit (an Hochsommerwochenenden allerdings stark überlaufen).
Höchster Punkt
Zwiesel, 1782 m.