Zur Vorsäß Mellenstock

Tal- und Mittelgebirgswanderung auf guten Wald- und Güterwegen, abschnittsweise über Nebenstraßen. (Autor: Karin Pegoraro, Manfred Föger)
11 km
250 m
3.00 h
Von der Kirche in Bizau spazieren wir auf der schmalen Straße in Richtung Osten. Erstes »Etappenziel« ist die Talstation des Hirschberg-Sessellifts, die an der Straße immer wieder angeschrieben ist. Wo die Fahrbahn in einer weiten Rechtskurve allmählich gegen das Schnepfegg hin ansteigt, halten wir uns links und gehen an einer Rastbank mit einem prächtigen Holzkreuz unter riesigen Buchen hinüber zum Parkplatz an der Talstation.
Auf dem schmalen, asphaltierten Wirtschaftsweg, den ab hier nur mehr Anrainer befahren dürfen, steigen wir in sanften Kehren aufwärts. Bevor wir in das Hochtal kommen und der Blick zurück nach Bizau von der Hangkante verstellt wird, lassen wir das Auge nochmals über das Talbecken schweifen. Deutlich heben sich die tiefgrünen Wirtschaftswiesen von den Brauntönen der Feucht- und Moorflächen rund um Bad Reuthe ab.
Zwischen buchendominierten Wäldern und sanften Wiesenkuppen gehen wir weiter, alte Gehöfte sind heute oft zu Freizeitwohnsitzen umgewandelt. An einem Haus links vorbei geht es weiter auf Ostkurs der Mellenstock–Vorsäß (989 m) entgegen, die wir nach etwa einer Stunde erreichen.
Auf dem nun deutlich schmäleren Weg gehen wir weiter in östlicher Richtung und steigen nach etwa 1,8 Kilometer Hangtraversierung scharf links zur Mautstraße Bizau–Schönenbach hin ab.
Wir folgen nun dieser Straße, die an Ausflugswochenenden mit Schönwetter recht stark befahren sein kann, über Löffelau am Bizauer Bach entlang talauswärts. Nach etwas mehr als einem Kilometer bietet sich die Gelegenheit, die Straße wieder zu verlassen. Auf dem zunächst nur schlecht markierten Weg geht es in westlicher Richtung über die Langenalpe in Richtung Hilkat. Bald erreichen wir den Streuweiler mit seinen schönen Bauernhöfen, die teilweise nach biologischen Kriterien bewirtschaftet werden. Von hier bringt uns die als Wanderweg markierte Höfezufahrt schnell nach Bizau zurück (3:30 Std).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied250 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBizau (681 m).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterNicht nur die hochgelegenen Orte des Bregenzerwaldes haben ihre Alpen. Auch das kleine Bizau verfügt im unmittelbaren Talbereich über mehrere Vorsäße, niedrig liegende Almen, die im Frühsommer und Herbst mit Vieh bestoßen werden. Wir wandern durch diese liebliche Landschaft und entdecken ihre Naturschönheiten.
Beste Jahreszeit
Kartentippfreytag & berndt-WK Bregenzerwald, 1:50 000. Kompass-WK 2 Bregenzerwald – Westallgäu, 1:50 000.
MarkierungenÜbliche Wanderwegemarkierung; Wegweiser an allen wichtigen Kreuzungspunkten; Straßenschilder im Dorf.
VerkehrsanbindungAbseits der Hauptrouten durch den Bregenzerwald liegt Bizau in einem ruhigen Seitental, eingebettet in eine grüne Kulturlandschaft. Von der B 200 sind es nur etwa 4 km bis ins Zentrum des kleinen Ortes. Hier finden sich ausreichend Parkmöglichkeiten. Busanbindung an das Hauptnetz bietet die Linie 36 (Bezau–Schönenbach), die in Bezau Anschluss zu anderen Umlandgemeinden hat.
GastronomieVerschiedene Einkehrmöglichkeiten im Talort; unterwegs in der Mellenstock–Vorsäß und im Wirtshaus in Löffelau.
Tipps
Hinweis: Im Jahr 2009 kam es zu größeren Vermurungen. Daher besser vor Antritt der Tour über den Wegzustand erkundigen.
Unterkunft
Verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten in Bizau.
Tourismusbüro
Tourismusbüro Bizau, Kirchdorf 340/1, A-6874 Bizau, Tel. 05514/21 29, tourismusverein.bizau@cnv.at, www.tiscover.at/bizau
Mehr zum Thema