Zur spannenden Braunarlspitze, 2649 m

Auf einen der schönsten Berge des Lechquellengebirges - Gut beschilderte und markierte Route. Für den ausgedehnten Gipfelanstieg braucht man streckenweise Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Er gibt sich auf längeren Strecken etwas ausgesetzt. Gute Kondition ist Voraussetzung. (Autor: Siegfried Garnweidner)
7 km
1220 m
6.00 h
Aus dem Lechtal zur Göppinger Hütte Vom Parkplatz der Göppinger Hütte, unmittelbar neben dem Unteren Älpele, geht man am markierten Wanderweg über die Alpwiese nach Nordwesten zum Waldrand hinauf. Dort rechts abbiegen und am Weg gegen Nordosten in den Wald hinein. Der Pfad knickt nach Westen ab und stößt zum Oberen Älpele. Er führt westlich an der Alpe vorbei und über Bergwiesen im Wesentlichen gegen Norden am Zuger Älpele hinauf. Dann schmiegt sich der Bergpfad an die Hänge östlich des Zuger Älpeles und steigt in mehreren Kehren durch steinige, aber prächtige Blumenwiesen an. Weiter oben wendet er sich gegen Westen und verläuft ziemlich eben, zum Schluss zwischen Felsenblöcken und über eine weite Wiese, zur Göppinger Hütte am Gamsbodenjoch. Gipfelspurt und Abstieg Nach der Einkehr in der Göppinger Hütte geht es am Bergweg gegen Nordosten weiter, der ein wenig über Felsen unter dem Hochlicht dahinführt und sich im weiteren Verlauf über die Gratausläufer des Hochlichts wendet. Unter der Löffelspitze fällt die Route über triste Schuttreißen und zu Saisonbeginn auch über Firnbänder rund 130 m ab, um im Schneetal wieder anzusteigen. Anschließend wendet sich die Pfadspur etwas nach rechts, also mehr gegen Osten, und führt unter dem Felsenaufbau der Braunarlspitze weiter. Auf der Höhe von etwa 2300 m verzweigt sich die Spur. Dort links halten und in vielen Kehren das steile Schottergelände hinauf. Dort ist ein Lieblingsplatz der Steinböcke, und manchmal schubsen diese stämmigen Gesellen Steine herab. Also Vorsicht. Der Steig schlängelt sich steil hinauf und führt an die Felsen heran. Auf einem kurzen Stück muss man – nicht allzu schwierig – seine Kletterkünste zeigen, danach folgt man den vielen guten Markierungszeichen zunächst gegen Norden, später Nordwesten, etwas ausgesetzt, aber immer am griffigen Fels, zum Gipfelkreuz hinauf. Ins Tal geht es entlang der Aufstiegsroute zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied1220 m
Dauer6.00 h
Schwierigkeit
StartortUnteres Älpele, 1562 m
AusgangspunktEs liegt an der mautpflichtigen Straße von Zug durch das Lechtal zum Formarinsee.
TourencharakterHoch über dem Tal, in dem der Formarinbach entspringt, der kurz darauf Lech heißt, zieht sich ein langer, zerklüfteter Bergkamm hin, dessen höchster Gipfel, die 2704 m hohe Rote Wand, ein geschätztes, aber relativ anspruchsvolles Bergziel abgibt. Der zweithöchste Gipfel in diesem Bergzug ist die beliebte Braunarlspitze. Sie gewährt schöne Blicke zur Roten Wand mit ihrem kleinen Gletscher und auf die dazwischen liegenden schroffen Kalkfelsenberge, aber auch hinaus in den Bregenzerwald, das Rätikon und ins Verwall. Etwa auf halber Höhe lädt die schmucke Göppinger Hütte zu angenehmer Rast oder einem Übernachtungsquartier ein.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass-Wanderkarte, 1 - 50000, Blatt 33 (Arlberg–Nördliche Verwallgruppe)
VerkehrsanbindungDie Straße von Zug zum Unteren Älpele ist nur nachts, am frühen Morgen und am späten Nachmittag freigegeben. Tagsüber kann der Ausgangspunkt mit dem Wanderbus oder einem Fahrrad erreicht werden.
GastronomieGöppinger Hütte (Gamsbodenjoch), 2245 m
Tipps
Noch Mehr Gipfel Wer Zeit hat und ein paar Tage im obersten Lechtal verbringen will, hat noch viele interessante Gipfelziele zur Auswahl. Dabei reicht die Palette von schönen, leichten Bergwanderungen (Saladina) über stramme Bergtouren (Rote Wand) bis hin zu aufregenden Bergfahrten (Roggelskopf), um nur ein paar Glanzlichter aus dem üppigen Angebot zu nennen.
Informationen
Dauer - ges. 6 Std. Unteres Älpele – Oberes Älpele 1/2 Std., Oberes Älpele – Göppinger Hütte 11/4 Std., Göppinger Hütte – Braunarlspitze 2 Std., Braunarlspitze – Göppinger Hütte 11/2 Std., Göppinger Hütte – Oberes Älpele 3/4 Std., Oberes Älpele – Unteres Älpele 1/4 Std. Höhenunterschied: ?? 1220 m Unteres Älpele – Oberes Älpele ? 210 m, Oberes Älpele – Göppinger Hütte ? 475 m, Göppinger Hütte – Braunarlspitze ? 130 m ? 535 m, Braunarlspitze – Unteres Älpele ? 130 m ? 1220 m
Höchster Punkt
Braunarlspitze, 2649 m
Unterkunft
Göppinger Hütte (Gamsbodenjoch), 2245 m
Tourismusbüro
Lech am Arlberg, Tel.: 0043/(0)5583/261–0; Internet: www.lech-zuers.at
Mehr zum Thema