Zur Drachenfelsruine

Reizvolle Rundwanderung mit zwei interessanten Burgen im Blickpunkt. (Autor: Matthias Wittber)
15 km
510 m
3.00 h
Wir gehen auf der Hauptstraße ortsauswärts und achten auf das Schild, das die Abzweigung nach rechts markiert mit »gelbem Balken«.
Es folgt ein Anstieg, der einen besonders schönen Blick auf die Burg Berwartstein freigibt und an einer Lichtung endet. Der Weg biegt nach rechts ab und führt zum Weißensteinerhof. Hier geht es nach links und bald zur Drachenfelshütte des Pfälzerwald-Vereins (geöffnet am Mittwoch, Samstag, Sonn- und Feiertag). Dort beginnt der kurze, aber etwas steile Anstieg zur Drachenfelsruine. Die Anlage besteht aus zwei lang gestreckten, schmalen Sandsteinfelsen. Steil geht es über Treppen den roten Fels hinauf, bis man an der höchsten Stelle den großartigen Rundumblick genießen kann.
Wir wandern das Stück hinunter zur Pfälzerwaldhütte und nehmen dort die Markierung »gelber Balken« wieder auf, die uns direkt nach Busenberg führt. An der Hauptstraße angelangt, müssen wir dieser einige hundert Meter nach links durch den Ort folgen, bevor nach rechts der Weg nach Schindhard abzweigt. Zuerst wird ein Waldparkplatz erreicht, danach verläuft der Weg parallel zur Straße hinunter nach Schindhard. An der dortigen Kreuzung gehen wir nach rechts; die Markierung ist jetzt »gelb-rot«.
Am Ortsausgangsschild von Schindhard führt der Weg nach rechts ab und zunächst parallel zur Straße. Es folgt ein längerer Anstieg bis zum Bühlhof. Dort wechselt die Markierung abermals: Es geht nach rechts weiter mit der »blau-gelben« Markierung. Zuerst bergab bis zu einer Lichtung, danach links mit einem Anstieg, auf den auch gleich ein Abstieg folgt. An der nächsten Lichtung halten wir uns zuerst an deren Rand und biegen schließlich nach rechts ab. Beim Eintritt in den Wald geht es wieder nach links zum Schlussabstieg ins Tal des Erlenbachs. Wir überqueren die Straße und folgen der blau-gelben Markierung den letzten Kilometer nach Erlenbach.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied510 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktErlenbach.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDie Burg Berwartstein kann von der gegenüberliegenden Talseite bewundert, die Burgruine Drachenfels über steile Stufen erklommen werden. Über die Dörfer Busenberg und Schindhard geht es zurück nach Erlenbach.
Beste Jahreszeit
KartentippÖstlicher Wasgau mit Bad Bergzabern, 1:25000 (Wanderkarte des Pfälzerwald-Vereins e.V.).
MarkierungenGelber Balken, gelb-roter Balken, blau-gelber Balken (siehe Beschreibung).
VerkehrsanbindungAuf der A 65 bis Kandel Nord, auf der B 427 über Bad Bergzabern nach Erlenbach. Parkplätze am Ortseingang, in der Ortsmitte oder an der Straße, die hinauf nach Berwartstein führt. Mit der Regionalbahn von Karlsruhe oder Neustadt/Weinstraße über Winden (Umsteigen) nach Bad Bergzabern. Von Bad Bergzabern fährt der Bus 548 direkt nach Erlenbach (Info: www.vrn.de).
GastronomieErlenbach, Weißensteinerhof, Drachenfelshütte, Busenberg, Bühlhof.
Tourismusbüro
Dahner Felsenland, Schulstraße 29, 66994 Dahn, Tel. 06391/9196 222, www.dahner-felsenland.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Matthias Wittber

Pfälzerwald mit Bienwald

Mit einer Fläche von 1.770 Quadratkilometern nimmt der Pfälzerwald ein gutes Drittel der gesamten Pfalz ein. Jede Menge Platz für ausgedehnte Wandertouren

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema