Zur Burgruine Hohenneuffen

Anstrengende Wanderung entlang des Albtraufs; mehrere Anstiege; Ausblicke. (Autor: Ute und Peter Freier)
13 km
460 m
4.00 h
Vom Wanderparkplatz »Raupental« bei Kohlberg steigen Sie über den fast baumlosen Nordwesthang des Jusibergs steil auf (Markierung: Blaues Dreieck, Jusi, Neuffen) zur Gipfelhochfläche (673 m; knapp 0:30 Std.; Grillstelle); herrlicher Blick auf das Albvorland.
Der Weg führt auf der Scheitelhöhe des bewaldeten Jusi-Ostausläufers bequem hinunter in den Sattelbogen (600 m) und geradeaus über das Hörnle (706 m; 1 Std.) – die Nordflanke wurde bis knapp unterhalb der Scheitelhöhe vom ehemaligen Zementwerk in Nürtingen abgetragen – in den Sattel Schillingskreuz (635 m; 1:30 Std.). Kurzzeitig steil bergauf (blaues Dreieck) und an der Hangkante nach links. Sie überqueren die von Neuffen heraufführende Steige (2:15 Std.; rotes Dreieck), gehen kurzzeitig nach rechts neben der Straße und nach links zu einer modernen Skulptur in Form einer Brille.
Vorbei am »Heidengraben« – Wall und Graben einer keltischen Fliehburg – und entlang der Hangkante, vorbei an so genannten Höllenlöchern, erreichen Sie einen großen Wanderparkplatz.
Nach links folgen Sie einem breiten Forstweg in einen Sattel und steigen steil hoch zur Burgruine Hohenneuffen (743 m; 3:30 Std.). Die Burg wurde um 1100 erbaut, ging 1301 an die Grafen von Württemberg über und wurde zu einer mächtigen Landesfestung ausgebaut.
Zurück im Sattel unterhalb der Burg, steigen Sie auf einem rechts abzweigenden Weg ab (blaues Dreieck), verlassen nach knapp 1 km diesen Weg nach links (blaues Dreieck) und gelangen über eine Wacholderheide und durch Weinberge in das Städtchen Neuffen (4:15 Std.).
Auf der Ortsdurchfahrt nach rechts durchqueren Sie den Stadtkern und halten sich an einem Kreisverkehr links in die Reutlinger Straße zur Bushaltestelle »Lindenplatz». Per Bus (Fahrtdauer: 10 Min.) nach Kohlberg, Haltestelle Goethestraße am Ortsende. Auf dem Gehweg an der Straße 200 m zum Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied460 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWanderparkplatz »Raupental« am Fuß des Jusi.
EndpunktNeuffen.
TourencharakterDer »Ströhmfeldweg«, ein geologischer Lehrpfad, führt von Metzingen nach Neuffen durch das Gebiet des »Schwäbischen Vulkans« ( Einführung). Der Jusi ist mit einem Schlot-Durchmesser von 1 km der größte Vulkanschlot der Gegend.
Beste Jahreszeit
KartentippLVA B-W-Freizeitkarte 524 (Bad Urach), 1 : 50 000.
MarkierungenBlaues Dreieck, rotes Dreieck, blaues Dreieck.
VerkehrsanbindungPkw: A 8, Stuttgart–München, Ausfahrt Wendlingen; B 313 über Nürtingen nach Metzingen; Landstraße in Richtung Neuffen zu einem Wanderparkplatz 200 m vor dem Ortsbeginn Kohlberg. Bahn: Linie Stuttgart–Tübingen bis Metzingen. Bus: Linie Metzingen–Neuffen, am Ortsbeginn von Kohlberg Haltestelle Goethestraße. Rückfahrt: Mit Buslinie Neuffen–Metzingen nach Kohlberg.
GastronomieIn der Burgruine Hohenneuffen ein Kiosk (1. April–31. Okt. tägl.) und Restaurant (ganzjährig Mi–So); Gaststätten in Neuffen und Kohlberg.
Tipps
Im Rahmen des »Kultursommers« finden im Burghof des Hohenneuffen zahlreiche Veranstaltungen statt: Musik – von Jazz bis Rock –, Theater, Kabarett (1. April–31. Okt.; Programm im Internet unter www.hohenneuffen.de).
Unterkunft
Mehrere Gasthöfe in Metzingen und Neuffen.
Tourismusbüro
Verkehrsverein Teck-Neuffen, Max-Eyth-Str. 15, 73230 Kirchheim/Teck, Tel. 07021/30 27, Fax 48 05 38, www.albtrauf.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Ute und Peter Freier

Schwäbische Alb

40 Halbtages- und Tagestouren durch die abwechslungsreiche Landschaft der Schwäbischen Alb für die ganze Familie

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema