Zum Wukensee bei Biesenthal

Ein gemütlicher Spaziergang auf bequemen Wegen, vorwiegend im Wald, besonders schön im Bereich des Wukensees mit Bademöglichkeit. (Autor: Tassilo Wengel)
Wir beginnen unsere Wanderung am Alten Markt in Biesenthal, unweit der Stadtkirche und dem Alten Rathaus. Sein Portal ziert das Stadtwappen von 1906 mit einer roten Burg, die auf die ehemalige Burg des Markgrafen von Brandenburg verweist. Von hier gehen wir die Breite Straße bis zu einer Informationstafel mit Wegweiser, an der Ecke (Breite Straße 10) ist das Café Franke. Dort zweigt nach rechts der Wehrmühlenweg ab (Markierung roter Querstrich), auf dem wir zunächst am – leider nicht begehbaren – Schlossbergturm (auch Kaiser-Friedrich-Turm genannt) vorbeikommen. Auf einer schmalen Asphaltstraße nähern wir uns einem Wegweiser nach Wukensee, halten uns hier links und verlassen der Markierung gelber Punkt folgend Biesenthal. Zwischen Sumpfwiesen wandern wir in einen Kiefernwald, halten uns an der nächsten Gabelung links und gelangen durch ein Birkenwäldchen zur nächsten Gabelung. Hier schwenken wir nach rechts (Markierung gelber Punkt) und erreichen die Asphaltstraße nach Biesenthal. Sie wird zum links liegenden Parkplatz schräg überquert, um über den Parkplatz den Uferweg beim Strandbad am Wukensee zu erreichen (30 Min.).
Um die Wanderung fortzusetzen, wenden wir uns nach rechts und folgen dem Weg um den See. Am Restaurant & Pension Wukensee vorbei bieten sich immer wieder schöne Aussichten auf den See.
Dort, wo wir auf dem gegenüberliegenden Ufer eine Brücke erreichen (1:30 Std.), wenden wir uns nach rechts und verlassen das Seeufer. Der Weg führt auf die Prendener Straße, wir biegen nach links und kommen am Kesselsee vorbei, über die Brei-te Straße zum Alten Markt in Biesenthal zurück (2 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBiesenthal, Alter Markt.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterIm Herzen des Naturparks Barnim liegt das Biesenthaler Becken, ein Gletscherbecken, das von der Finow mit ihren zahlreichen Bachläufen durchzogen ist. Zahlreiche Seen prägen diese reizvolle Landschaft, die zum Wandern einlädt.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Spezialwanderkarte Nr. 1040, Schorfheide Werbellinsee, 1:50000.
MarkierungenRoter Querstrich, gelber Punkt.
VerkehrsanbindungAutobahn A 11 Berlin–Prenzlau, Ausfahrt Bernau Süd, auf B 2 Richtung Eberswalde über Bernau nach Biesenthal.
GastronomieBiesenthal: Gasthof und Pension Henning, Berliner Straße 2. Unterwegs: Im Strandbad am Wukensee; Restaurant & Pension Wukensee, am See.
Tipps
Schon während der Slawenzeit war die Gegend um Biesenthal besiedelt. Ursprung des Ortes war eine slawische Burg, die zur Zeit der askanischen Markgrafen erweitert wurde. Es entwickelte sich entlang der Heer- und Handelsstraße Berlin–Chorin–Oderberg eine Kietzsiedlung, die 1258 als Bisdal erstmals urkundlich erwähnt wurde. Im 19. Jh. eine Ackerbürgerstadt, entwickelte sich Biesenthal im 20. Jh. zu einem Erholungsort und eröffnete 1925 das Strandbad am Wukensee.
Unterkunft
Biesenthal: Restaurant & Pension Wukensee, Tel. 03337/ 4577-0, Fax 03337/457799; Restaurant und & Pension Kleines Rathaus, Tel./Fax 03337/2162; Pension Alter Markt, Tel. 030/782809, 0177/123160.
Tourismusbüro
Tourismusverein Naturpark Barnim e.V., Berliner Straße 1, 16359 Biesenthal, Tel./Fax: 03337/ 490718, E-Mail: tv-naturparkbarnim@ ibs-brandenburg.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Tassilo Wengel

Genusswandern Berlin und Umgebung

35 abwechslungsreiche Wanderungen, von der historische Stadtmitte bis zu reizvollen märkischen Dörfern. Mit zahlreichen Tipps zu Kultur und Kulinaria.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema