Zum Wörthsee und nach Steinebach

Der Volksmund machte aus dem Ausee einen Maussee eine abwechslungsreiche Wanderung, überwiegend durch Forst mit schönen Aussichtspunkten. (Autor: Susanne Strasser)
11 km
200 m
2.00 h
Vom Bahnhof gehen wir auf dem Bahnhofweg und der Graf-Rasso-Straße zur Durchgangsstraße (B 471). Nur einige Schritte nach rechts (ein lohnender Abstecher) liegt die Wallfahrtskirche St. Rasso. Wir unterqueren die Bundesstraße und gehen geradeaus auf dem Ulrichsweg am Amperufer bis zum Steg, wechseln auf das andere Ufer und wandern auf der Adalmuntstraße, der Kirchen- und der Pfarrstraße zum Ortsteil Unteralting. Bei der Kirche gehen wir geradeaus auf der Krugstraße weiter und verlassen Unteralting in südlicher Richtung. Am Waldrand gabelt sich der Weg. Wir nehmen die Abzweigung nach links und gehen am Waldrand leicht bergauf, bis wir nach 500 m halbrechts in den Wald schwenken (Krug-Holz). Auf festen Forstwegen durchwandern wir dann den Mauerner Wald in südlicher Richtung. Nach knapp 3 km erreichen wir wieder freies Feld, überqueren wenig später auf der Brücke die A96 und wandern nach Walchstadt. Im Ort folgen wir ein Stück der Hauptstraße, biegen dann links in die Wörthseestraße ein. Im Ortsbereich Steinebach geht es weiter am Seeufer und auf der Seestraße. An deren Ende nehmen wir die St.-Martin-Straße nach links. Kurz vor der Hauptstraße zweigt nach rechts (Schild) der Fußweg zur S-Bahn ab.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied200 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDer Wörthsee hat seinen Namen von der Insel Wörth. Die hieß früher Mausinsel und der See Maussee. Einer Sage nach saß auf Schloss Seefeld einst ein geiziger und hartherziger Graf, der auch während einer großen Hungersnot den Notleidenden nichts von seinem Reichtum abgeben wollte. Er ließ Bettler sogar einsperren und ihnen das Dach über dem Kopf anzünden. Zur Strafe wurde sein Schloss von einer Ratten- und Mäuseplage heimgesucht. Er flüchtete auf die Insel Wörth, aber auch dorthin verfolgten ihn die Nager. Erst als er reuig Stiftungen für die Armen gelobte, wurde er von der Plage befreit.
Beste Jahreszeit
Markierungengrüner Punkt.
VerkehrsanbindungAbfahrt ab München - alle 20/40 Minuten. Fahrzeit: 37 Minuten. Fahrpreis: 3 Zonen/6 Streifen, Tageskarte Gesamtnetz. Rückfahrt: S5 ab Steinebach (Abfahrt alle 20/40 Minuten; Fahrpreis: 3 Zonen/6 Streifen).
GastronomieSteinebach - Gasthaus Raabe, Augustiner am See (B).

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Der offizielle MVV Freizeitführer

Handlicher MVV-Wanderführer mit 50 familienfreundlichen und bestens aufbereiteten Wanderungen rund um München. Inklusive vieler nützlicher Tipps.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema