Wandern mit Kindern in Brandenburg

Zum Wildpferdgehege Liebenthal

Die Schorfheide ist durch ihren Wildreichtum bekannt und seit 700 Jahren Jagdgebiet brandenburgischer und preußischer Herrscher. Seit einigen Jahren hat dieses als Biosphärenreservat Schorfheide geschützte Gebiet als besondere Attraktion das Wildpferdgehege in Liebenthal. (Autor: Tassilo Wengel)

Zu Besuch bei den Przewalski-Pferden

Wir starten bei der Kirche in Liebenthal, einem kleinen märkischen Dorf und gehen die Alte Liebenwalder Straße entlang. Wir folgen der Markierung grüner Punkt auf breiter Sandstraße durch hohen Kiefernwald, später Mischwald bis zum Wildpferdgehege (30 Min.). Hier befindet sich das eingezäunte Gelände mit den Przewalski-Pferden, der Stammform aller Hauspferderassen. Sie war in den Steppengebieten der Mongolei heimisch und gilt seit 1968 als ausgerottet. In einem Projekt als Teil eines weltweiten Schutzprogramms werden in Liebenthal, aber auch in anderen Reservaten Jungtiere als Nachkommen von wenigen Exemplaren aus Zoos und privatem Besitz auf die Auswilderung in der mongolischen Steppe vorbereitet.

Lohnend ist vor allem ein Spaziergang durch das Streichelgehege mit vielen anderen Haustierrassen, zu denen unter anderem Highland-Rinder und Wollschweine gehören. Nach dem Rundgang setzen wir unsere Wanderung fort, folgen weiter der Markierung grüner Punkt. An der nächsten Gabelung schwenken wir nach rechts und wandern zwischen Tiergehege und Wald zur Revierförsterei Prötze (1 Std.).

Hier halten wir uns rechts (Wegweiser Kleiner Rundweg), bleiben bei der nächsten Gabelung halb rechts und kommen auf sandigem Waldweg zum Ortseingang von Liebenthal. Auf dem Prötzeweg gelangen wir zur Alten Liebenwalder Straße und nach links zur Kirche (1:30 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour6 km
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktKirche in Liebenthal.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterBequemer Spaziergang auf breiten Wegen, teilweise im Wald. Im Streichelgehege bietet sich ein ausführlicher Rundgang an.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Spezialwanderkarte Nr. 1040, Schorfheide-Werbellinsee, 1:50000.
MarkierungenGrüner Punkt.
VerkehrsanbindungAutobahn A 11 Berlin–Prenzlau, Ausfahrt Finowfurt, auf der B 167 Richtung Neuruppin bis Hammer, dort nach Liebenthal.
GastronomieLiebenthal: Edelgard's Gaststätte, Dorfstraße.
Tipps
Zu empfehlen ist ein Ausflug zum Wildpark Schorfheide in Groß Schönebeck, wo neben Wildtieren auch verschiedene Haustierrassen zu sehen sind. Dazu gehören auch besonders gefährdete Tiere wie Exmoor-Pony, Rauhwolliges Pommersches Landschaf, Skudde-Schaf, Moor- schnucken, sowie Wollschweine und andere. In der Ortsmitte von Groß Schönebeck fällt das Jagdschloss auf, das der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm 1660 aus einem alten Gemäuer erneuern ließ. Es beherbergt heute das Schorfheide-Museum, in dem über den Naturreichtum der Schorfheide berichtet wird und sich der Besucher über die Arbeitsweise im Biosphärenreservat Schorfheide informieren kann (Tel. 033393/65272 oder 70377).
Unterkunft
Groß Schönebeck: Weidenhof, Tel. 033393/423, Fax 033393/65337; Marina Baumgärtner, Tel. 033393/65041, Fax 033393/65916.
Tourismusbüro
Schorfheider Fremdenverkehrsverein e.V. Alte Schmiede, Rosenbecker Straße 1a, 16348 Groß Schönebeck, Tel. 033393/65777, Fax 033393/65778.

Buchtipp

Tassilo Wengel

Genusswandern Berlin und Umgebung

35 abwechslungsreiche Wanderungen, von der historische Stadtmitte bis zu reizvollen märkischen Dörfern. Mit zahlreichen Tipps zu Kultur und Kulinaria.

zum Shop
Mehr zum Thema