Zum Naturdenkmal Schleierfälle

Das Ziel dieser wunderschönen Waldwanderung ist ein besonderes
Kleinod des Pfaffenwinkels. Über moosbedeckte Tuffsteinfelsen
rieselt das Wasser der Schleierfälle in unzähligen
Streifen als silberner Schleier hinunter. (Autor: Michael Pröttel)
4 km
200 m
3.00 h
Vom Ausgangspunkt
geht man auf der
kleinen Stichstraße zum
Weiler Kreut und folgt
dort dem roten Wegweiser
in Richtung Soiernmühle
und nicht der
Beschilderung zu den
Schleierfällen, die in die
andere Richtung weist. Es
geht leicht bergab und bei
einer Gabelung folgt man
dem Asphaltweg geradeaus
zwischen Wiesenflächen
hindurch. Am Ende
des Asphaltwegs nach
rechts (Schild Baiersoiern)
und im Wald auf einem
Schotterfahrweg hinab.
An einer Weggabelung
folgt man dem Schild Schleierfälle – nur für Trittsichere – 3km
nach rechts. Es geht nun auf einem schmalen Waldweg, bei einer
ersten Abzweigung nach links auf dem Hauptweg weiter. Bei der
nächsten Gabelung geht man links, folgt dem Weg über einen
Waldrücken und steigt über Stufen zur Ammer hinab. Es geht ein
Stück den Fluss entlang (bei einer Abzweigung geradeaus immer
den blauen Punkten folgen) und dann wieder ansteigend vom
Fluss weg. Kurz bevor man den Waldrand erreicht, folgt man einem
Schild zu den Schleierfällen nach links. Nun ein Stück am Waldrand entlang und dann wieder zur Ammer hinab.
Nachdem man dieser ein Stück gefolgt ist, kommt man zu
einer beschilderten Weggabelung. Hier geht es noch weiter
geradeaus, bis man kurz danach die Schleierfälle erreicht
hat.
Für den Rückweg kehrt man zur Gabelung zurück und folgt
dann dem Schild Bayersoien über Hargenwies/Kreuth
nach links. Kurz danach muss man gut aufpassen. Bei einer
Abzweigung darf man nicht geradeaus in Richtung
Achele/Saulgrub gehen, sondern folgt einem deutlichen
Pfad nach rechts bergan. Der Weg teilt sich in zwei Pfade
auf und kommt wieder zusammen. Dort wo es wieder flacher
wird, geht man durch ein Gatter und folgt den Wegweisern
in Richtung Bayersoien. Man kommt aus dem Wald heraus
und überquert eine Kuhweide. Schließlich erreicht man beim
Weiler Hargenwies eine Straße, der man nach rechts wenige hundert
Meter zum Ausgangspunkt folgt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied200 m
Dauer3.00 h
StartortWildsteig-Kreut (860m)
Ausgangspunkt Wildsteig-Kreut (860m)
Endpunkt Wildsteig-Kreut (860m)
TourencharakterDas Ziel dieser wunderschönen Waldwanderung ist ein besonderes
Kleinod des Pfaffenwinkels. Über moosbedeckte Tuffsteinfelsen
rieselt das Wasser der Schleierfälle in unzähligen
Streifen als silberner Schleier hinunter.
Beste Jahreszeit
VerkehrsanbindungVon München auf der A95 und A952 nach Starnberg und weiter auf der B2 nach Weilheim; von hier der Beschilderung nach Peißenberg folgen; auf der Umgehungsstraße an Peißenberg vorbei und in Richtung Böbing/ Rottenbuch abbiegen; in Rottenbuch auf die B23 nach Saulgrub/Bad Bayersoien und weiter bis kurz vor der Echelsbacher Brücke; hier nach rechts in Richtung Wildsteig und wenig später nach links in Richtung Morgenbach; nun immer der Straße folgend durch Morgenbach hindurch und noch etwa drei Kilometer weiter bis zum beschilderten Abzweig nach Kreut; hier parken
GastronomieUnterwegs keine Möglichkeit; Morgenbach: Gasthof Mühlegger, Tel.08867/17 84
Tipps
Bade-Tipp Im Sommer sollte man Badezeug nicht vergessen, da der Weg immer wieder entlang der Ammer verläuft. Eine weitere nette Bademöglichkeit bietet auf der Rückfahrt der Schwaigsee nördlich von Morgenbach.
Informationen
Winter-Tipp Die Schleierfälle sind im Winter besonders reizvoll, wenn sie nach einer kälteren Periode zu einem weißen Eisschleier erstarrt sind. Allerdings sollte man bei höherer Schneelage den kürzesten, direkten Weg von Hargenwies (siehe Wegbeschreibung) zu den Schleierfällen wählen.