Zum Königsstuhl (Donnersberg)

Abwechslungsreiche Rundwanderung auf durchwegs guten Wegen. (Autor: Matthias Wittber)
19 km
690 m
4.00 h
Vom Parkplatz nehmen wir die Markierung »blauer Balken« auf. Im Wald angelangt, wird es zuerst etwas steiler; später flacht der Weg dann wieder etwas ab. An der höchsten Stelle knickt der mit »blauem Balken« markierte Weg unvermittelt nach rechts ab; wir folgen ihm bis zur Schutzhütte beim Hirtenfels. Hier ergibt sich der erste großartige Rundblick Richtung Kirchheimbolanden im Osten. Wir kehren denselben Weg zurück bis zur Abzweigung und wandern dort geradeaus weiter, bis wir nach wenigen Metern den Ludwigsturm erreichen. Dahinter sehen wir schon den mächtigen Fernmeldeturm, der heute den Donnersberg beherrscht. Vom Ludwigsturm sind es dann auch wieder nur wenige Meter hinunter bis zum bewirtschafteten Waldhaus; direkt daneben befindet sich eine Hütte des Pfälzerwald-Vereins (geöffnet samstags, sonntags und feiertags). Dort nehmen wir die Markierung »roter Balken« auf, die uns bald zum Königsstuhl führt. Der Königsstuhl ist mit 687Meter der höchste Punkt von Rheinland-Pfalz. Der Weg folgt jetzt den Resten eines keltischen Ringwalls abwärts. Einige hundert Meter nach dem Königsstuhl teilt sich der Weg; wir folgen nun der Markierung »weißes Kreuz« nach links. Der abfallende Weg erreicht zuerst den Wegstein Hühnerberg und danach die Schutzhütte Krummkehr. Danach steigt der Weg noch einmal an bis zur Verzweigung Grohes Rondell. An den Resten der Ruine Hohenfels vorbei gelangen wir zur Felskanzel Beutelfels. Der Weg fällt weiter ab bis zum Forsthaus Klausberg. Hier gehen wir nach links und folgen der Markierung »weißes Dreieck«. Wenig später wird eine Eremitenklause aus dem 15.Jahrhundert erreicht. Von dort ist es dann auch nicht mehr weit bis zum Hahnweilerhof. Wir durchqueren die kleine Ansiedlung und legen auf der Straße einen kurzen, aber steilen Anstieg zurück. Am Waldrand angelangt, führt der Weg nach links; hier ergibt sich ein gutes Panorama auf den gesamten Donnersberg. Nachdem der Wald durchschritten ist, erreichen wir freies Feld und schließlich am Ortseingang von Steinbach die Hütte des Pfälzerwald-Vereins. Nicht weit davon entfernt befindet sich das Freilichtmuseum Keltendorf.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour19 km
Höhenunterschied690 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSportplatz in Steinbach.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Donnersberg gehört geografisch nicht zum Pfälzerwald, schließt sich aber direkt an dessen Nordgrenze an. Vom kleinen Ort Steinbach führt diese Tour zu faszinierenden Aussichtspunkten.
Beste Jahreszeit
KartentippDer Donnersberg, 1:25000 (Wanderkarte des Pfälzerwald-Vereins e.V.).
MarkierungenBlauer, roter Balken, weißes Kreuz, weißes Dreieck (siehe Beschreibung).
VerkehrsanbindungÜber die Autobahn A 63 zur Ausfahrt Göllheim und von dort über die ehemalige B 40 nach Steinbach. Dort achten wir auf der Fahrt in die Ortsmitte auf das Schild »Sportplatz« und fahren die Marienthaler Straße entlang bis zum dortigen Parkplatz.
GastronomieSteinbach, Königsstuhl.
Tourismusbüro
Donnersberg Touristik-Verband, Uhlandstr. 2, 67292 Kirchheimbolanden, Tel. 06352/1712, www.donnersberg-touristik.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Matthias Wittber

Pfälzerwald mit Bienwald

Mit einer Fläche von 1.770 Quadratkilometern nimmt der Pfälzerwald ein gutes Drittel der gesamten Pfalz ein. Jede Menge Platz für ausgedehnte Wandertouren

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema