Zum Kaiser-Ludwig-Monument nach Puch

Nach langer Irrfahrt fand Edigna Wohnung im Lindenstamm ein abwechslungsreicher Wanderweg, meist durch freie Flur, etwa ein Drittel durch Forst und am Waldrand entlang. In Puch geht es recht steil hinauf und bergab; für Kinderwagen nicht zu empfehlen. (Autor: Susanne Strasser)
13 km
152 m
2.00 h
Vom Bahnhof gehen wir nach links auf der Bahnhofstraße in die Stadt. Beim Stadtpark halten wir uns halblinks, überqueren die Amper und erreichen die Schöngeisinger Straße. Hier gehen wir wenige Meter nach rechts, biegen links in die Viehmarktstraße ein, wenig später links in die Ludwigstraße. An deren Ende gehen wir rechts auf der Puchermühlstraße und ihrer Fortsetzung, der Theodor-Heuss-Straße, weiter. Am Stadtrand behalten wir die westliche Richtung auf dem Herrenweg bei. An der Weggabelung halten wir uns rechts, unterqueren die Augsburger Straße (B 2) und folgen ihr das kurze Stück nach links zum Kaiser-Ludwig-Monument. Von hier wandern wir auf der Denkmalstraße wieder jenseits der B 2 in den Ort Puch und zur Kirche St. Edigna und Sebastian. Wir verlassen Puch auf der Kaiser-Ludwig-Straße, überqueren die Landsberger Straße und wandern durch den Forst nach Süden, bis wir die S-Bahngleise erreichen. Hier schwenken wir nach links, bleiben neben den Gleisen auf der Industriestraße, später der Buchenauer Straße, der wir bis zur Schöngeisinger Straße folgen. Wir biegen links ein, nach knapp 100 Metern wieder nach rechts zum Stausee und an dessen Ufer nach links bis zur Fürstenfelder Straße, der wir nach rechts zur Klosteranlage folgen. Erneut nach rechts, dann um das Marienmünster herum. An den Gleisen wandern wir nun ein kurzes Stück nach Osten, unterqueren die Gleise und folgen ihnen am Waldrand auf der anderen Seite. Kurz vor dem Bahnhof erneut unter den Gleisen hindurch und auf der Bahnhofstraße rechts zur S-Bahn.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied152 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterAuf dem Friedhof vor der Dorfkirche von Puch auf der Anhöhe wächst die 1000-jährige Edigna-Linde. Nach der Legende kam die Tochter Heinrichs I. von Frankreich auf der Flucht vor ungewollter Ehe nach Puch und nahm einer himmlischen Eingebung folgend die hohle Linde zu ihrer Wohnung. Als Klausnerin lebte sie dort bis zu ihrem Tod im Jahre 1109.
Beste Jahreszeit
Markierungengrüner Ring.
VerkehrsanbindungAbfahrt ab München - alle 20 Minuten. Fahrzeit: 26 Minuten. Fahrpreis: 2 Zonen/4 Streifen, Tageskarte Gesamtnetz. Rückfahrt: S8 ab Fürstenfeldbruck.
GastronomieFürstenfeld - Klosterstüberl.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Der offizielle MVV Freizeitführer

Handlicher MVV-Wanderführer mit 50 familienfreundlichen und bestens aufbereiteten Wanderungen rund um München. Inklusive vieler nützlicher Tipps.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema