Zum Herzogstand und Heimgarten

Von der Passhöhe der Kesselbergstraße zum Herzogstand auf dem ehemaligen königlichen Reitweg, also leichte Bergwanderung; Gratweg vom Herzogstand zum Heimgarten stellenweise exponiert und nur für Trittsichere und Schwindelfreie; Abstieg vom Heimgarten zum Walchensee auf insgesamt unschwierigem Serpentinenpfad; gesamte Rundwanderung über Heimgarten lange, anspruchsvolle Tour; großartige Ausblicke von beiden Gipfeln, insbesondere ins Vorland hinaus. (Autor: Bernd Riffler, Heinrich Bauregger)
14 km
930 m
7.00 h
Auf den Herzogstand führen mehrere ansprechende Wege. Der kürzeste und meistbegangene ist der vom Kesselberg aus, der bereits auf einer Ausgangshöhe von 858 m einsetzt. Zunächst geht’s auf dem einstigen Reitweg Ludwigs II. im Waldschatten und in etlichen Kehren zum Hochkessel zwischen Fahrenbergkopf und Herzogstand hinauf, wo das Herzogstandhaus (1575 m) sichtbar wird.
Vom Bergrestaurant kommt man schließlich durch Latschenfelder zum Gipfel (1731 m). Für den Abstieg kann man wieder den Hinweg benutzen. Ebenso gibt es über die steilen Südhänge einen Steig, der beim Berggasthof einsetzt und mit einigen exponierten Passagen (Trittsicherheit erforderlich!) zur Talstation der Herzogstandbahn hinabführt, wo man mit dem Bus wieder zum Ausgangspunkt Kesselberg zurückkehren könnte.
Wer über solide Bergerfahrung verfügt, wird sich natürlich die großartige Rundwanderung über den Heimgarten (1790 m) nicht entgehen lassen. Der stellenweise ausgesetzte Steig über den Verbindungsgrat zwischen Herzogstand und Heimgarten setzt beim Herzogstandgipfel ein und zieht westwärts durch unruhiges Felsgelände bis zum Gipfelaufbau des etwas höheren Heimgarten. Der Abstieg führt in südlicher Richtung zunächst an der kleinen, einfach bewirtschafteten Heimgartenhütte, dann an der Ohlstädter Alm (1423 m) und am Rotwandkopf vorbei. Anschließend geht’s auf einem vorwiegend waldschattigen Steig zum Dorf Walchensee (810 m) hinab, von dem wir wieder linksgerichtet zur Talstation der Bergbahn gelangen. Den Rest bis zum Kesselberg besorgt der Bus.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour14 km
Höhenunterschied930 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktKesselbergstraße zwischen Kochel- und Walchensee, Passhöhe (858 m), Parkplätze
EndpunktKesselbergstraße zwischen Kochel- und Walchensee, Passhöhe (858 m), Parkplätze
TourencharakterWer heute in der sommerlichen Urlaubssaison den Trubel auf dem bergbahnerschlossenen Herzogstand beobachtet, wird kaum noch erahnen, wie schön und still es dort oben einmal war. Zur grundsätzlichen Resignation besteht jedoch kein Anlass. Wer heute nach altem Brauch trotzdem noch auf den Herzogstand wandern möchte, muss nur warten, bis im fortgeschrittenen Herbst die Touristenheere gelichtet und die Skifahrer noch nicht aufmarschiert sind.
Beste Jahreszeit
KartentippTopogr. Karte LVG 1:50000 Bad Tölz – Lenggries und Umgebung; Kompass Wanderkarte 1:50000, Nr. 7 Murnau – Kochel – Staffelsee.
MarkierungenAngesicht der Beliebtheit dieser traditionsreichen Münchner Hausberge selbstverständlich ausführlichst markierte und beschilderte Wege.
VerkehrsanbindungAutobahn München – Garmisch, Ausfahrt Penzberg, Bichl, B 11 Kochel, Richtung Walchensee und zur Kesselberg-Passhöhe; Bahn bis Kochel, Bus zum Kesselberg.
GastronomieBerggasthof Herzogstand (ganzjährig geöffnet, kein Ruhetag); Heimgartenhütte (im Sommer einfach bewirtschaftet).
Informationen
Kunst oder Wellness: Kunstfreunde begeben sich natürlich ins Kochler Franz-Marc- Museum, das eine kleine, aber repräsentative Sammlung von Zeichnungen und Gemälden des Blaue-Reiter-Malers enthält (Franz- Marc-Park 8–10, 82431 Kochel am See, Tel. 08851/92488-0; geöffnet 1. April–31. Oktober 10–18 Uhr, November– März 10–17 Uhr, Mo sowie am 24. und 31. Dezember geschlossen). Wer vielseitige und aufwändige Badegenüsse schätzt, vergnügt sich hingegen im Kochler Trimini- Schwimmbad (Tel. 08851/53 00), das zu den ersten derartigen Luxuseinrichtungen in den oberbayerischen Ferienorten zählte, aber trotzdem noch voll im Trend liegt.
Unterkunft
Herzogstandhaus.
Tourismusbüro
Tourist-Info Kochel am See, Kalmbachstr. 11, 82431 Kochel, Tel. 08851/338, Fax 5588, E-Mail: info@kochel.de, Internet: www.kochel.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Bernd Riffler, Heinrich Bauregger

Oberbayerische Hausberge

Bernd Riffler und Heinrich Bauregger führen zu den bewährten Lieblingszielen in den Münchner Haus- und Familienbergen, aber auch zu den weniger bekannten Gipfelzielen.

Jetzt bestellen