Zum Herzogstand

Breiter Wanderweg zum Gipfel, steiler Bergsteig im Abstieg (einige Seilsicherungen). (Autor: Heinrich Bauregger)
5 km
389 m
2.00 h
Die Tour auf den Herzogstand gehört zu den klassischen Unternehmungen im bayerischen Voralpenland. Und es ist durchaus legitim, mit der Gondelbahn hinaufzufahren, denn immerhin müssen wir zum eigentlichen Gipfel noch ein Stück Wegs zurücklegen. Berühmt ist bei schwindelfreien Bergwanderern die Überschreitung des Verbindungskammes hinüber zum Heimgarten. Wir begnügen uns heute jedoch mit einem bequemen Ausflug zum Aussichtspavillon auf dem Herzogstand, von dem aus sich ein großartiger Ausblick auf das Alpenvorland bietet, und anschließend statten wir noch dem Herzogstandhaus einen Besuch ab.
Von der Bergstation der Gondelbahn gehen wir auf breitem Weg nahezu eben hinüber zum Herzogstandhaus, wobei wir einen freien Blick auf den Walchensee und das dahinterliegende Karwendelgebirge genießen können. Von dort führt dann der Weg zunächst noch relativ eben unter dem Martinskopf hindurch bis an den Gipfelaufschwung des Herzogstands heran. Nun auf gut angelegtem Steig in weiten Serpentinen durch die latschenbewachsene Südseite hinauf zu einem aussichtsreicehn Vorgipfel, dann links weiter zum Gipfelpavillon, der bei Wind und Wetter einen willkommenen Zufluchtsort darstellt. Hier ist die Aussicht unvergleichlich - Im Norden erkennen wir das bayerische Seenland, im Osten stehen nah die Berge der Benediktenwandgruppe: Jochberg, Rabenkopf und die felsige »Benewand« selbst. Nach Süden tut sich ein eindrucksvolles Karwendel- und Wettersteinpanorama auf, und an klaren Tagen geben noch die dahinterliegenden Zentralalpengruppen einiges von ihrer Pracht preis. Und nach Westen schaut man über den langen Grat zum Heimgarten, dem abgelegenen Zwillingsbruder des Herzogstands. Auf dem gleichen Weg kehren wir dann zurück zum Herzogstandhaus. Von dort führt ein steiler, aber gut begehbarer Bergsteig (Ausschilderung) durch Wald direkt hinunter zu unserem Ausgangspunkt bei der Talstation.

Dauer - Anstieg 45 Min.; Rückweg zum Herzogstandhaus und Abstieg durch den Lerchwald nach Walchensee 1.15 Std.; insgesamt: etwa 2.30 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied389 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortWalchensee
AusgangspunktHerzogstandbahn, Talstation
EndpunktHerzogstandbahn, Talstation
TourencharakterBreiter Wanderweg zum Gipfel, steiler Bergsteig im Abstieg (einige Seilsicherungen).
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50 000 Bad Tölz – Lenggries und Umgebung (BLVA).
VerkehrsanbindungAuf der Garmischer Autobahn bis zur Ausfahrt Murnau/Kochel, dann auf Landstraße über die Kesselbergstraße nach Walchensee. Dort Parkplatz an der Talstation der Herzogstandbahn.
GastronomieDas Herzogstandhaus (von Januar bis Oktober durchgehend bewirtschaftet; Tagesbetrieb jedoch nur bis 16 Uhr).
Tipps
Und nach der Tour - Zum Freilichtmuseum auf der Glentleiten (bei Großweil).
Höchster Punkt
Herzogstand, 1731 m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Bayerische Hausberge

Die »Bayerischen Hausberge« sind Bergklassiker zwischen Berchtesgaden und Füssen. Eine reichhaltige Palette herrlichster Unternehmungen in den Bergen.

Jetzt bestellen