Zum Gebra Ranken, 2057 m

Einfache Tour auf einen markanten Gipfel - Leicht, keinerlei Schwierigkeiten, gut markierte Bergpfade (Autor: Siegfried Garnweidner)
13 km
1020 m
5.00 h
Über den Wildpark Brand zum Gebrajoch Vom Parkplatz am Ausgang der Bundesforststraße Wildstaffalmweg auf der Asphaltstraße gegen Nordwesten, später nach Norden, in etwa 10 Min. nach Brand (Eingang zum Wildtierpark) hinauf. Dort die Fahrstraße verlassen und nach Norden auf einem Fahrweg weiter. Er schlängelt sich im weiteren Verlauf am Rand des Wildgeheges gegen Osten dahin, führt in den Wald hinein, an Nieder- und Hochalm vorbei und schließlich zur Gebraalm, 1566 m. Von dort geht man auf einer Fahrspur noch ein Stück gegen Osten; danach dreht ein markiertes Steiglein rechts (gegen Südosten) ab. Es quert eine weite Talmulde und verzweigt sich schließlich bei den Wegtafeln. Dort abdrehen und relativ gemütlich gegen Norden in das Gebrajoch, 1777 m, hinauf. Zum Gipfel hinauf Im breiten Joch rechts halten. Ein Weglein führt gegen Südosten weiter und gabelt sich bald. Dort links weitergehen, doch dreht auch diese Route rechts ab und führt auf ein steiles, felsiges Kar zu. Bei den ersten groben Felsenblöcken wendet sich der markierte Steig nach links und führt in steilem Wiesengelände in ein paar Kehren den Hang hinauf, bis der Gipfelrücken erreicht ist. Auf ihm das letzte Stück gegen Osten zum Kreuz und zur Rastbank am Gipfel hinauf. Abstieg über die Hochwildalmhütte Zunächst steigt man am Gipfelrücken wieder gegen Westen ab, doch hält man sich nicht rechts, um der Aufstiegsspur zu folgen, sondern bleibt am Rücken, bis das Weglein nach links abfällt. Relativ gemütlich kann man auf der markierten Route gegen Osten absteigen, bis man nach einem Linksschwenk – nun noch flacher – gegen Süden, zuletzt nach Südwesten, zur Hochwildalm und zum Naturfreundehaus, 1557 m, hinunterkommt. Dort wird ein Fahrweg erreicht. Auf ihm (oder nach der Rechtskehre links daneben am Viehweg) zur Wildalm, 1380 m, hinab. Man könnte nun abermals auf Steigen abkürzen oder am Sträßchen in den Auracher Graben absteigen. Im Graben folgt man dem Fahrweg, bis wieder der Ausgangspunkt erreicht ist.

Dauer - ges. 5 Std. Loch – Gebrajoch 2 Std., Gebrajoch – Gebra Ranken 1 Std., Gebra Ranken – Hochwildalmhütte 3/4 Std., Hochwildalmhütte – Loch 11/4 Std. Höhenunterschied: ?? 1020 m Loch – Gebrajoch ? 735 m, Gebrajoch – Gebra Ranken ? 285 m, Gebra Ranken – Hochwildalmhütte ? 500 m, Hochwildalmhütte – Loch ? 520 m

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied1020 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortParkplatz Loch beim Wildpark oberhalb von Aurach bei Kitzbühel, 1045 m
AusgangspunktParkplatz Loch beim Wildpark oberhalb von Aurach bei Kitzbühel, 1045 m
TourencharakterDiese Bergtour auf den Gebra Ranken ist eine echte Familienwanderung mit Kindern ab zehn Jahren. Neben einem leichten, nicht zu kurzen Aufstieg und einem schneidigen Gipfel mit freier Rundumsicht bietet diese Wanderung zur Abrundung des Bergglücks auch eine gemütliche Hütte mit Sonnenterrasse. Damit keine Langeweile aufkommt, geht man natürlich die Rundtour, und wer nach der Wanderung noch Lust dazu hat, kann dem Tiroler Wildpark in Brand einen Besuch abstatten. Auf manchen Karten wird der Berg auch Gebra Ranggen genannt.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass-Wanderkarte, 1 - 50000, Blatt 29 (Kitzbüheler Alpen)
VerkehrsanbindungMit der Bahn bis Kitzbühel und dem Bus nach Aurach; dann auf schmaler Bergstraße bis zum Parkplatz des Wildparks
GastronomieHochwildalmhütte, 1557 m
Tipps
Noch mehr Gipfel In diesem einmaligen Wanderrevier mitten in den Kitzbüheler Alpen gibt es noch eine ganze Reihe schöner und lohnender Touren. Besonders zu empfehlen sind der Bischof, 2127 m, die Sonnspitze, 2062 m, der Staffkogel, 2125 m, oder der Laubkogel, 1760 m. Diese Gipfel eignen sich auch als Skitourenziele.
Höchster Punkt
Gebra Ranken, 2057 m
Unterkunft
Hochwildalmhütte, 1557 m
Tourismusbüro
Aurach, Tel.: 0043/(0)5356/6215534; Internet: www.tirol.at/aurach
Mehr zum Thema