Zum Aussichtsturm auf dem Rossberg

Rundwanderung am Albtrauf mit steilem Anstieg; Rundblick vom Aussichtsturm. (Autor: Ute und Peter Freier)
5 km
280 m
1.00 h
Vom Wanderparkplatz (ca. 600 m) oberhalb von Gönningen folgen Sie einem Sträßchen, der 1934 gebauten Rossbergsteige, bergauf zu einem Schützenhaus und hier nach links einem Waldweg (Markierung: blaues Dreieck, Rossberg A.T.). Nach 50 m überqueren Sie die Rossbergsteige, wenden sich sofort nach links (blaues Dreieck) und steigen am bewaldeten Hang steil hoch zur Kante der Albhochfläche (30 Min.).
Geradeaus überqueren Sie das offene Rossfeld, kreuzen die Rossbergsteige und passieren einen weitläufigen Parkplatz. In Kehren führt ein Weg (blaues Dreieck) am bewaldeten Hang des kegelförmigen Rossbergs recht steil hinauf zum Gipfel des Rossbergs (869 m; 1 Std.), auf dem sich ein Aussichtsturm mit Wanderheim des Schwäbischen Albvereins befindet.
Der Blick vom 30 m hohen Aussichtsturm (nur zugänglich, wenn das Albvereinshaus geöffnet ist) umfasst weite Bereiche der Albhochfläche und den Albtrauf, den Mittleren Neckarraum mit Stuttgart und den Schurwald, das dunkle Band des Schwarzwalds und, bei guten Sichtverhältnissen, die Alpen.
Vom Wanderheim folgen Sie dem Sträßchen (blaue Gabel, Jägerweg, Gönningen) und biegen nach etwa 30 m ausgangs einer Linkskehre scharf rechts ab (blaue Gabel). Der Pfad führt hinunter an den Fuß des Rossbergs, kreuzt einen Wirtschaftsweg und verläuft, nun als »Jägerweg« bezeichnet (blaue Gabel), im Wald bequem hangabwärts. Nach knapp 1 km knickt der Pfad in einer Erosionsrinne scharf rechts ab und führt zum Waldrand, wo Sie sich an einer Weggabelung rechts halten (blaue Raute) zur Rossbergsteige und auf dem Sträßchen an Ihren Ausgangspunkt zurückkehren.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour5 km
Höhenunterschied280 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGönningen, Ortsteil von Reutlingen im Tal der Wiesaz.
EndpunktGönningen.
TourencharakterAuf dem steilen Kegel des Rossbergs steht einer der 12 Aussichtstürme des Schwäbischen Albvereins, von dem man eine herrliche Aussicht genießt auf den Albtrauf und das Albvorland; angeschlossen ist ein Wanderheim, in dem man einkehren und übernachten kann.
Beste Jahreszeit
KartentippLVA B-W-Freizeitkarte 523 (Tübingen), 1 : 50 000.
MarkierungenBlaues Dreieck, blaue Gabel, blaue Raute.
VerkehrsanbindungPKW: Von Reutlingen auf Landstraße nach Gönningen; in der Ortsmitte Gönningen am Rathaus rechts abbiegen in die ansteigende Roßbergstraße, am Ortsende nach links zu ausgeschildertem Wanderparkplatz. Bahn: Stuttgart–Tübingen bis Reutlingen; Bus: Linie Reutlingen–Gomaringen, in Gönningen Haltestelle Rathaus.
GastronomieAlbvereins-Wanderheim Roßberg (Ruhetag Mo Nachmittag und Di).
Tipps
Ab Mitte des 18. Jh. zog, durch bittere Armut gezwungen, jeweils im Sommer etwa die Hälfte der Gönninger Männer und Frauen, mit Samen und Blumenzwiebeln als Handelsware im Gepäck, in alle Welt hinaus. Über diesen Samenhandel, der das Überleben der Gönninger Einwohnerschaft sicherte, informiert ein kleines Museum im Gönninger Rathaus (Mo–Fr 8–12, Mo 14–18 Uhr).
Unterkunft
In Bronnweiler, einem Nachbarort von Gönningen) Gasthaus Rose (Tel. 07072/25 97); Albvereins-Wanderheim Rossberg (Tel. 07072/ 70 07).
Tourismusbüro
72764 Reutlingen, Tel. 07121/3 03-26 22, Fax 33 95 90, Internet www.reutlingen.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Ute und Peter Freier

Schwäbische Alb

40 Halbtages- und Tagestouren durch die abwechslungsreiche Landschaft der Schwäbischen Alb für die ganze Familie

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema