Zugspitzblick mit Loisachtal

Schmale Wanderwege, interessanter Schluchtweg sowie ruhige Nebenstraßen in Eschenlohe. Vom Heldenkreuz aus schöne Tiefblicke in das Loisachtal zum Zugspitzmassiv. (Autor: Michael Kleemann)
7 km
250 m
2.00 h
Von Eschenlohe aus gehen wir in Kehren durch den sonnigen, lichten Bergwald zum Heldenkreuz. Es wurde zum Gedenken der gefallenen Soldaten des Zweiten Weltkrieges errichtet. Dort schweift der Blick nach Süden, hinunter in das Loisachtal zum steil aufragenden Zugspitzmassiv. Eingerahmt wird diese Kulisse linker Hand vom Estergebirge mit den markanten Gipfeln der Hohen Kiste, des Krottenkopfes und des Hohen Frickens. Rechter Hand sehen wir die Berge der Ammergauer Alpen von links nach rechts mit Kramer und dem Ettaler Mandl, einer markanten Felsnadel am Eingang des Loisachtales. Nun steigen wir auf dem Hinweg wieder ab, dann zweigen wir zur Asamklamm ab. Der gleichnamige Klammsteg führt uns schwindelerregend über die Schlucht. Wagen Sie ruhig einige Tiefblicke in die Klamm von der Brücke aus. Achten Sie aber bitte darauf, mit nicht mehr als drei Personen gleichzeitig den Steg zu überqueren. Anschließend steigen wir in die Schlucht ab. Bewundern Sie noch einmal den Klammsteg von unten, bevor wir dem Schluchtweg flussabwärts folgen und über den Wengenhof zurück nach Eschenlohe gehen. Dort stehen Ihnen an der Loisachbrücke mehrere in der Übersicht erwähnte Einkehrmöglichkeiten zur Verfügung. Guten Appetit!
Wegverlauf.
Vom Bahnhof aus folgen wir rechter Hand der Dorfstraße in die Ortsmitte. Dort gehen wir entlang der Garmischer Straße über die Loisachbrücke. Gleich danach gehen wir linker Hand die Hauptstraße entlang, bevor wir dann an der nächsten Straßengabelung dem Wegweiser Heldenkreuz rechter Hand folgen. Diesem Wegweiser folgen wir an der nächsten Straßengabelung linker Hand in einen Forstweg, der uns nun leicht bergauf führt. Dann zweigt ein Wanderweg rechter Hand bergauf vom Forstweg ab. Achtung: Hier ist der Wegweiser Heldenkreuz an der Rückseite von anderen Wegweisern angebracht und schwer einsehbar. Der Wanderweg führt nun in Kehren bergauf, wir folgen immer dem kleineren, mit Stufen versetzten Weg bis zum Gipfel des Heldenkreuzes.
Für den Rückweg vom Heldenkreuz folgen wir zunächst dem Hinweg bergab. An der Einmündung in die geteerte Fahrstraße gehen wir nun linker Hand und folgen dem Wegweiser Asamsteg, dabei ignorieren wir den Wegweiser Katzensteg und gehen weiter geradeaus die geteerte Fahrstraße. Dann folgen wir rechter Hand dem Wegweiser Asamsteg über die Schlucht. Bitte achten Sie beim Überqueren des Steges darauf, diesen nur mit maximal drei Personen gleichzeitig zu betreten. Nach dem Steg folgen wir an einer Weggabelung zunächst ohne Beschilderung dem rechten Wanderweg, bevor wir dann erneut rechter Hand dem Wegweiser Asamschluchtweg in die Schlucht bergab folgen. Diesen gehen wir flussabwärts, bevor wir dann wieder einige Stufen bergauf gehen und zum Wengenhof gelangen. Dort ignorieren wir die Wanderwegweiser Katzensteg rechter Hand und folgen der geteerten Fahrstraße, die in der Folge als Krottenkopfstraße beschildert ist. Die restliche Wegstrecke entspricht dem Hinweg.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied250 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
StartortEschenlohe
AusgangspunktAuto - Bahnhof Eschenlohe. Bahn: Bahnhof Eschenlohe.
EndpunktWie Ausgangspunkt.
TourencharakterLust auf eine kleine, beschauliche Tour durch schöne Bergwälder mit herrlichen Ausblicken von Gipfelkreuz und abenteuerlicher Schluchtwanderung? Dann lege ich Ihnen die heutige Tour ans Herz.
Hinweise
Eignung. Für Familien mit Babys und Kindern im Tragetuch oder in der Kraxe sowie für Kinder ab dem 7. Lebensjahr. Das Anseilen nicht trittsicherer Kinder ist im Bereich der Asamklamm zu empfehlen.
KartentippLandesamt für Vermessung und Geoinformation 1:50 000, Blatt Karwendelgebirge
VerkehrsanbindungAuto - A 95 München–Garmisch bis Ausfahrt Eschenlohe; am Bahnübergang geradeaus nach Eschenlohe; in der Ortsmitte linker Hand in die Garmischer Straße bis zum Bahnhof, dort gibt es Parkmöglichkeiten Bahn: München– Garmisch bzw. Innsbruck bis Eschenlohe
GastronomieSelbstverpflegung; am Ende der Tour in Eschenlohe: an der Loisachbrücke Gasthof Café Reiter bzw. Brückenwirt sowie Café Loisach und Taverne Athen
Tipps
In der Asamklamm können Sie bei Niedrigwasser über die Kiesbänke in die Schlucht bis unter den Holzsteg gehen. Mystisch ragen hier die Wände der Schlucht empor. Ein idealer Naturspielplatz für die ganze Familie, der sich an warmen Tagen auch für ein Picknick eignet. Im Winter sind einige Tage nach Neuschnee die Wege zum Heldenkreuz getrampelt. Bei größeren Neuschneemengen ist von der Tour grundsätzlich abzuraten. Auch kann der Weg im schattseitigen Aufstieg vereist sein. Die Asamklamm sollte nur außerhalb der Winterzeit begangen werden, da sich hier auch gefährliche Eisreste im Schatten der Schlucht halten.
Tourismusbüro
Gästeinformation Eschenlohe, Tel. 08824/82 28, www.eschenlohe.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Michael Kleemann

Wanderungen mit Kindern in den Alpen

Almtiere, Hütten, Abenteuer am Wegesrand: »Das große Familienwanderbuch Alpen« bietet für jeden etwas, vom Baby bis zum Schulkind.

Jetzt bestellen