Zu den Saldurseen

Hochgebirgstour im Matschertal.
Anspruchsvolle Bergtour auf Wirtschaftswegen und Bergpfaden, die entlang des Aufstiegs von der Inneren Matscher Alm zu den Seen Kondition und Trittsicherheit erfordert. (Autor: Peter Mertz)
Der Aufstieg zu den Saldurseen.
Wir können bis zum Inneren Glieshof (1824 m) ins hinterste Matschertal fahren und das Auto auf den vorgesehenen Parkplätzen abstellen. Der Glieshof, besser gesagt die Glieshöfe, gehören zusammen mit den Thanaihöfen zu den höchstgelegenen Dauerbesiedelungen Südtirols. Von hier aus bieten sich zwei Möglichkeiten, um zu den Saldurseen aufzusteigen. Wir wählen den an den Westhängen führenden Wirtschaftsweg, der oberhalb des Saldurbachs etwa eine Stunde taleinwärts führt. Die Abzweigung zur Matscher Alm lassen wir unbeachtet und erreichen etwas weiter die Innere Matscher Alm (2022 m). Hier beginnt der Bergpfad Nr. 4, der zuerst durch schütteren Wald zum Saldurboden hinaufführt. Dort beschreibt der Weg einen Linksbogen, kommt an der Quelle vorbei, die den als »Jordan« bezeichneten Bergbach speist, und tritt in alpineres Gelände ein. Wir müssen in dem enger werdenden Tälchen Blockwerk queren. Das Terrain wird immer steiler und der Weg beschwerlicher und undeutlicher, ehe wir einen Sattel oberhalb der Seen erreichen. Wir waren bis hierher knapp drei Stunden unterwegs und steigen nun nach dem strapaziösen Anstieg gemütlich zum Becken mit den Saldurseen hinab (2747 m). Die drei größeren bilden das Ziel unserer Wanderung. Sie sind 230 mal 70, 130 mal 80 und 100 mal 50 Meter groß. Die Trübung des Wassers lässt erkennen, dass sie von Gletscherwasser gespeist werden. Wir kommen unmittelbar am ersten See an und können die beiden anderen weglos in wenigen Minuten erreichen. Die weiteren vier Seen liegen knapp eine halbe Stunde nördlicher in alpinem Gelände, ungefähr 200 Höhenmeter über den Saldurseen. Lange Zeit galt der oberste Saldursee auf 2922 Meter als höchstgelegener Bergsee Südtirols, in letzter Zeit hat ihm der nahe, durch die allgemeine Gletscherschmelze auf 3188 Meter gebildete Matscher-Joch-See diesen Rang abgelaufen.
Der Weg zurück ins Tal.
Für den Weg zurück zur Inneren Matscher Alm wählen wir die Aufstiegsroute. Jetzt folgen wir aber nicht der Fahrstraße, sondern dem an den Osthängen des Saldurbaches verlaufenden Wanderweg Nr. 1, der hoch über dem Bach talauswärts zieht. Oberhalb des Glieshofes treffen wir auf einen Wirtschaftsweg, dem wir nach rechts bis zum Ausgangspunkt folgen.

Dauer: Glieshof – Innere Matscher Alm 1 Std. – Sattel vor den Seen 1.50 Std. – Saldurseen 10 Min. – Glieshof 2.30 Std.; Gesamtgehzeit 5.30 Std. ;
Motto: Wandern am Wasser

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied1090 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGasthaus Glieshof (1824 m) im hintersten Matschertal
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDas Matschertal zweigt bei Schluderns vom Obervinschgau ab und zieht in die bizarre Bergwelt der südlichen Ötztaler Alpen hinein. Der Talausgang wird von der alles beherrschenden Churburg bewacht, während weiter hinten das enge Gebirgstal vom vergletscherten Saldurkamm überragt wird. Westseitig bildet die Felspyramide des Spizat (3038 m) eine markante Landmarke. Das Ziel dieser anspruchsvollen Tour ist das Plateau der Saldurseen, die mit nicht weniger als sieben Gewässern eine hochalpine Seenplatte bilden. Drei Seen werden wir am Ziel der Wanderung erreichen, von denen zwei mit trübem Wasser gefüllt sind. Vom Ufer der auf knapp 2750 Meter Höhe liegenden Seen sehen wir bei klarem Wetter im Westen bis zum Piz Bernina.
Beste Jahreszeit
KartentippFreytag & Berndt Wanderkarte 1:50000, Blatt WKS 2 (Vinschgau) ; Kompass Wanderkarte1:50000, Blatt 52 (Vinschgau)
VerkehrsanbindungBei Tartsch zwischen Mals und Schluderns nach Norden von der Vinschgau-Staatsstraße abbiegen; im Matschertal bis zum Glieshof am Ende der Straße (14 km) Bahnverbindung nach Schluderns, Busverbindung von Schluderns bis zum Glieshof im Matschertal
GastronomieGasthaus Glieshof
Tourismusbüro
Tourismusverband Vinschgau, Kapuzinerstraße 10, I–39028 Schlanders, Tel.: 0473/737000, www.vinschgau.is.it, info@vinschgau.is.it

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Peter Mertz

Wandern am Wasser in Südtirol

Wasser ist nicht nur für Kinder faszinierend. Die familienfreundlichen Wanderungen führen zu den schönsten und reizvollsten Wasser-Schauplätzen Südtirols.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema