Zu den Gertelbachfällen

Wasserfallschlucht und großartige Aussichtsfelsen.
In der Gertelbachschlucht ist festes Schuhwerk erforderlich, ansonsten folgt die Wanderung überwiegend bequemen Waldwegen. (Autor: Chris Bergmann)
9 km
600 m
3.00 h
Durch die Gertelbachschlucht.
Vom Wanderparkplatz führt die Markierung »blaue Raute« aufwärts durch das Wiedenbachtal und zweigt dann rechts in die Gertelbachschlucht ab. Ruhebänke laden dazu ein, die Kaskaden des Bachs unter dem Blätterdach des Walds zu betrachten, der höchste Wasserfall befindet sich an der Gertelbachhütte. Von der Schutzhütte folgt die »blaue Raute« dem Gertelbach weiter aufwärts, bis links der Wiedenfelsen ausgeschildert ist, ein bis zu 30 Meter hoch aufragendes Felsmassiv aus Bühlertalgranit. Er bietet einen hervorragenden Blick über Bühlertal und die Schwarzwald-Vorberge hinweg auf das Rheintal und bei klarem Wetter bis zu den Vogesen im Elsass. Der Felsen zeigt die für den Granit charakteristische Wollsackverwitterung längs der Klüftung und die Ausbildung rundlicher Gesteinsblöcke. In den Sommermonaten öffnet beim Wiedenfelsen ein Kiosk, an dem man Erfrischungsgetränke kaufen kann, ehe man weiterwandert.
Falkenfelsen.
Vom Wiedenfelsen führt der Gertelbach-Rundweg auf weitgehend ebenen Pfaden und Wegen durch den Talschlussbereich hinauf zur Herta-Hütte, der Schutzhütte auf dem Falkenfelsen. Der Falkenfelsen ist das zweite der aussichtsreichen Granitmassive im Einzugsbereich des Wiedenbachs oberhalb von Bühlertal. Etwa 80 Meter entragt er dem Steilhang, 1932 wurde er erstmals erklettert. Der geländergesicherte Aussichtspunkt erhebt sich 45 Meter hoch senkrecht aus dem Wald und bietet ein wunderbares Panorama des Wiedenbachtals mit seinen Felsen und Schluchten sowie des von der Bühlot durchflossenen Luftkurorts Bühlertal und seiner Weinberge. An klaren Tagen schweift der Blick über die Rheinebene hinweg bis zu den Vogesen. Die Herta-Hütte, ein Schutzhüttenpavillon, lädt zur Rast.
Einkehr an der Kohlbergwiese.
Vom Falkenfelsen geht es zur nahen Kohlbergwiese. Das Waldgasthaus »Kohlbergwiese« liegt in idyllischer Alleinlage zwischen Bühlerhöhe und Falkenfelsen am Gertelbach-Rundweg und am Höhen-Rundweg vom Schwanenwasen zum Hundseck. Vom Plättig an der Schwarzwaldhochstraße aus führt ein Wanderweg in 15 Minuten zur »Kohlbergwiese«, die Zufahrt erfolgt von Bühl aus über die Hirschbachstraße bzw. vom Schwanenwasen aus über die Waldstraße. Badische und deutsche Küche wird im Restaurant und im beheizten Biergarten serviert, Kinder freuen sich über einen Spielplatz mit verschiedenen Spielgeräten am Bach. Am Waldgasthaus beginnt der Abstieg, wobei der Gertelbach-Rundweg im weiteren Verlauf noch eine ganze Reihe herrlicher Ausblicke bietet, ehe der Wanderparkplatz Gertelbach wieder erreicht ist.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied600 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktBühlertal (200 m), Luftkurort im nordwestlichen Schwarzwald. Wanderparkplatz Gertelbach am oberen Ortsausgang von Bühlertal, ausgeschildert an der Sandstraße Richtung Sand/Schwarzwaldhochstraße.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterDer Gertelbach hat zwischen der Schwellmannsbrücke und der Mündung in den Wiedenbach eine der eindrucksvollsten Schluchten des Schwarzwalds geschaffen. Auf einer Länge von 1000 Metern überwindet er im Granit des Grundgebirges einen Höhenunterschied von über 200 Metern und bildet bis zu 7 Meter hohe Wasserfälle. Beidseits der nur 5 bis 20 Meter breiten Schlucht ragen Granitwände auf, von denen durch Erosion zum Teil meterhohe Felsstücke herausgewittert und in die Schlucht gestürzt sind - Über dieses Geröll sucht sich der Gertelbach seinen Weg. Der markanteste anstehende Felsen ist der 10 Meter hohe Emilienfelsen; er weist die für den rötlich-grauen Bühlertalgranit typische Klüftung auf. Der Gertelbach-Rundweg durch die Wasserfallschlucht und zum aussichtsreichen Falkenfelsen zählt zu den naturschönsten und spannendsten im nördlichen Schwarzwald.
Beste Jahreszeit
KartentippWanderkarte 1 - 30000 Hornisgrinde oder Freizeitkarte 1:50000 Blatt 501 Baden-Baden/Naturpark Schwarzwald Mitte/ Nord, Blatt 1 (Landesvermessungsamt Baden-Württemberg).
VerkehrsanbindungAuf der A 5 Frankfurt–Basel, Ausfahrt Bühl, weiter Richtung Bühlertal/ Schwarzwaldhochstraße. Bus Bühl – Bühlertal – Sand.
GastronomieKohlbergwiese.
Tourismusbüro
Verkehrsverein Bühlertal, Hauptstraße 92, 77830 Bühlertal, Tel. 07223/99670, www.buehlertal.de

Buchtipp

Chris Bergmann

Wanderführer Südschwarzwald

Freuen Sie sich auf 40 abwechslungsreiche Wanderungen im Naturpark »Schwarzwald Süd«. Mit Tourenkarten, Höhenprofilen und vielen Tipps. 

zum Shop
Mehr zum Thema