Zireiner See (1799 m)

Leicht. Bergwanderwege und Bergsteige. Nicht ausgesetzt, bei Nässe aber ein paar rutschige Passagen. Der Abstieg von der Bayreuther Hütte erfolgt zum Teil auf Almfahrwegen. Höhenunterschied - 200 Hm im Anstieg, 1390 Hm im Abstieg. (Autor: Heinrich Bauregger)
15 km
1590 m
4.00 h
Von der Bergstation der zweiteiligen Sonnwendjoch-Bergbahn (1790 m) steigen wir erst hinauf zum höchsten Punkt des Aussichtsgipfels Roßkogel (1940 m), bevor wir den Abstiegsweg zum Zireiner See einschlagen. Wir halten uns auf der Kammhöhe und wandern eben in Richtung Westen, dann hinab zu einem Zaun, von dem aus wir einen ersten Blick auf den kleinen Bergsee werfen können. Dann auf schmalem Pfad hinab zum See (bei Nässe Vorsicht!). Wir passieren diesen dann am Südufer und steigen jenseits leicht zum Marchgatterl (1905 m; Wegweiser) an. Hier oben bekommen wir Einblick in die wilden Seiten des Rofangebirges, denn die Nordseiten der höchsten Gipfel dieses Gebirges – Rofanspitze, Seekarlspitze und Hochiß – brechen hier steil zum Ampmoosboden ab. Dann gehen wir zurück zur Wegverzweigung oberhalb des Zireiner Sees, halten uns dann rechts und folgen einem schönen Wanderweg hinab zur Zireinalm (1698 m). Von dort folgen wir ein Stück der Almfahrstraße talwärts bis zur großen Linkskehre, dort beginnt der Wanderweg zur Bayreuther Hütte, die wir nun ansteuern; sie liegt aussichtsreich hoch über dem Inntal. Unser Abstiegsweg ins Tal verläuft dann auf dem Hüttenfahrweg, wobei wir uns zunächst rechts halten, dann einen Seitenbach queren, dort wieder rechts und dann, noch vor Erreichen der Pletzachalm, den Wanderweg über das Pletzachgatterl nehmen. Weiter dann in steilen Serpentinen am Hergottstein und dem »Roten Gschöß«, einem gewaltigen Bergsturzgelände aus dem 4. Jahrhundert unserer Zeitrechnung, vorbei, bis wir wieder auf eine Forststraße treffen. Wir wandern auf dieser kurz abwärts und gehen dann links in einer großen Schleife hinab bis zur Talstation der Sonnwendjochbahn, unserem Ausgangspunkt.

Dauer - Bergstation Roßkogel – Zireiner See 1/2 Std., Zireiner See – Bayreuther Hütte 2 Std., Abstieg nach Kramsach 1 1/2 Std.; insgesamt: 4 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour15 km
Höhenunterschied1590 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
TourencharakterDer Zireiner See ist ein alpiner Leckerbissen, in seinem Wasser spiegelt sich der höchste Rofangipfel – und dieses Motiv hat schon zahllose Fotografen beflügelt.
Beste Jahreszeit
Kartentippf&b-Wanderkarte Nr. 321, 1 - 50000 Achensee – Rofan – Unterinntal.
VerkehrsanbindungMit PKW - Salzburger Autobahn (A 8) bis Inntaldreieck, dann weiter Richtung Innsbruck bis zur Ausfahrt Kramsach. Die Talstation der Sonnwendjochbahn liegt am Nordwestende des Ortes (Hinweisschilder). Dort Parkplatz. Mit der Bahn: Anfahrt mit der Bahn über Kufstein bis Kramsach, dann zu Fuß zur Talstation der Bergbahn. Neubau einer Gondelbahn geplant. Sessellift 2004 möglicherweise nicht in Betrieb.
GastronomieBerghaus Sonnwendjoch, 1790 m (bei der Bergstation, Bewirtschaftung während des Liftbetriebs). Bayreuther Hütte, 1600 m (AV-Hütte, bewirtschaftet von Pfingsten bis Mitte Oktober, 20 Betten, 46 Lager; Tel. 0043/664/3425103).
Unterkunft
Berghaus Sonnwendjoch, 1790 m (bei der Bergstation, Bewirtschaftung während des Liftbetriebs). Bayreuther Hütte, 1600 m (AV-Hütte, bewirtschaftet von Pfingsten bis Mitte Oktober, 20 Betten, 46 Lager; Tel. 0043/664/3425103).