Zackig zum Gscheuerkopf, 1280 m

Überschreitung des Niederkaisers - Mit rund 11 km ist der vorgestellte Rundweg nicht gerade kurz und es geht – vor allem am Gipfelkamm – ständig auf und ab. Für die monotonen Fahrstraßen bis zur Einödalm wird man mit umso schönerem Berggelände und etwas alpiner Spannung am Gipfelkamm entschädigt. Die Wege sind streckenweise sehr steil und führen an wilden Abbrüchen entlang. An den exponierten Stellen gibt es aber solide Drahtseile, wo sich Ängstliche festhalten können. (Autor: Siegfried Garnweidner)
11 km
850 m
4.00 h
Auf Fahrwegen Von Gasteig am Fahrweg das breite Tal gegen Westen zum Langlaufzentrum, beim Grillplatz über den Bach und an der sogleich folgenden Verzweigung geradeaus weiter. Auf der in Gehrichtung rechten Seite des Baches bleiben, bis sich nach rund 25 Min. Gehzeit die Straße gabelt. Dort dem Wegweiser Richtung Hackeralm nach rechts folgen. Die breite Almstraße schwingt sich auf und schlängelt sich zu einer Verzweigung auf ca. 890 m Höhe hinauf. Dort rechts abdrehen, allmählich aus dem Wald heraus und in Kehren zur Hackeralm, 1097 m. Bei der Alm knickt die Straße scharf links ab, führt wieder in den Wald hinein und durch den Altmosergraben. Hinauf zum Gscheuerkopf Auf Höhe der Einödalm nach links auf den beschilderten Wilden-Kaiser-Steig abzweigen. Nun durch einen weiten Sattel und etwas links abdrehend durch schönen Buchenwald abwärts. Anschließend geht es mehrmals auf und ab, bis man schließlich unmittelbar vor dem wild aufragenden Gipfelfelsen steht. Keine Bange, der Schlussanstieg wird nicht schwierig – und sollte es doch jemand mit der Angst zu tun bekommen, kann er sich am soliden Drahtseil festhalten. Über den Niederkaiser Vom Gipfelfelsen ein paar Meter nach Norden zum Gratweg hinab und dort rechts abzweigen. Bei der Abzweigung des Maiklsteigs geradeaus gegen Osten weiter und in ständigem Auf und Ab über ein Gratköpfl dahin. Nach links zweigt der Weg zur Metzgeralm ab, doch der Weiterweg führt geradeaus und am Grat wieder steil hinauf. Schließlich wird der zweite Niederkaisergipfel, der Schatterberg mit 1274 m Höhe, erreicht. Abstieg zur Gmailkapelle Nach beschaulicher Gipfelrast am Weg – mit ein paar spannenden Tiefblicken für Schwindelfreie – über den Gipfelkamm dahin. Der Weg dreht auf die rechte Hangseite und der Wald wird dichter. Dann verzweigt sich der Bergpfad. Wer steile Abstiege nicht mag und nicht trittsicher ist, geht besser nach links, um über die Forststraße nach Gasteig abzusteigen. Mutige steigen nach Südosten ab. Dort wird es äußerst steil und anfangs gibt es sogar Drahtseilsicherungen. Im Wald plagt man sich nun recht pfiffig über Felsen und Wurzelwerk am lehmigen Untergrund zur Gmailkapelle, 985 m, hinab. Sie ist direkt in den Felsen gebaut und geht – wenn die Felsinschrift stimmt – auf das Jahr 1673 zurück. Rückweg nach Gasteig Bei der Kapelle links abbiegend dem Wegweiser nach Kirchdorf/Lourdesgrotte folgen. Nach 2 Min. an der Felsengrotte vorbei und am steilen Hang dem Bergpfad folgen. Der Weg flacht ab und der Wald lichtet sich ein wenig. In einer Lichtung steht eine Rastbank, wo eine Fahrspur erreicht wird. Auf ihr talauswärts und auf ca. 800 m Höhe nach links auf einen beschilderten Waldweg abzweigen (Vorsicht, das ist leicht zu übersehen!). Kurz über einen nassen Wiesenhang und dann links abdrehend im Wald ziemlich steil bergauf und in eine weite Almwiese. Dort an einer Hütte vorbei, eine grobe Fahrstraße queren und am markierten Rückweg durch einen kurzen Waldgürtel. Anschließend fällt die Route durch eine weite Mulde ab und führt auf einer Fahrspur weiter bergab. An der Verzweigung der Fahrwege geradeaus weiter und dem Wegweiser und den Markierungszeichen zuerst über eine Wiese, dann neben dem Bach in den Wald hinein folgen. An beschilderter Stelle rechts abzweigen, bald auf eine Forststraße und auf ihr eben nach Bärnbichl und zum Ausgangspunkt zurück.

Dauer - des. 4 3/4 Std. Gasteig – Hackeralm 11/4 Std., Hackeralm – Einödalm 3/4 Std., Einödalm – Gscheuerkopf 1/4 Std., Gscheuerkopf – Schatterberg 3/4 Std., Schatterberg – Gmailkapelle 3/4 Std., Gmailkapelle – Gasteig 1 Std. Höhenunterschied: ?? 850 m Gasteig – Hackeralm ? 350 m, Hackeralm – Gscheuerkopf ? 250 m ? 55 m, Gscheuerkopf – Schatterberg ? 155 m ? 160 m, Schatterberg – Gmailkapelle ? 15 ? 325 m, Gmailkapelle – Gasteig ? 80 m ? 310 m

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied850 m
Dauer4.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGasteig, 750 m
TourencharakterVon Süden, also über St. Johann, zeigt der Niederkaiser – obwohl nicht einmal 1300 m hoch – ein richtig grimmiges Gesicht. Steile Hänge, die einen das Fürchten lehren, reckt er in den Himmel, doch lässt er schon ahnen, dass es sich hier so wie bei einer Geisterbahn verhält - Die schaut von außen auch viel wilder aus. Der Gipfelkamm ist bewaldet und auf der Nordseite sieht der Berg nicht mehr gar so Furcht erregend aus. Seine schwachen Seiten hat er auf der Nordwest- und der Nordostseite und von dort werden auch wir hinauf- und hinuntergehen. Der Niederkaiser selbst bietet eine schöne Gipfelaussicht zu den östlichsten Bergen des Wilden Kaisers und über St. Johann in die Kitzbüheler Alpen bis zur Venedigergruppe.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass-Wanderkarte, 1 - 50000, Blatt 9 (Kaisergebirge)
VerkehrsanbindungVon Schwendt nach Süden durch das Kohlental bis Gasteig oder von St. Johann nach Norden; Busverbindung ab St. Johann
GastronomieNur im Tal
Tipps
Variante - Die Überschreitung des Niederkaisers lässt sich auch von Litzlfelden aus angehen. Das ist etwas kürzer, aber steiler. Dafür startet man am besten bei der Einsiedelei Maria Blut und steigt über die Gmailkapelle auf.
Höchster Punkt
Gscheuerkopf, 1280 m
Unterkunft
Nur im Tal
Tourismusbüro
Kirchdorf, Tel.: 0043/(0)5352/6933; Internet: www.tirol.at/kirchdorf
Mehr zum Thema