Weißkugel, 3738 m

Der ansehnlich schroffe zweithöchste Berg der Ötztaler Alpen ist Knotenpunkt langer Gratkämme. Neben dem klassischen Zustiegshatsch von Vent her gibt es die dekadente Versuchung der Grawand-Bahn von Kurzras zur Bellavista. (Autor: Richard Goedeke)
8 km
1300 m
8.00 h
Vom Hochjochhospiz.
Den nur lumpige 10 km langen Hintereisferner hinauf zum Hintereisjoch (3460 m, davor jetzt oft weiter Bergschrund). Hierher kürzer von der Bellavista nach W auf Steig unter dem Teufelsegg durch zum wenig markanten Steinschlagjoch (3238 m) und nordseitig über den obersten Hocheisferner zum Joch. Vom Joch nach N steilen Hang zum Vorgipfel. Am schmalen Grat luftig zum Gipfel. Wenn der Bergschrund am Joch unpassierbar ist, dann auf dem oberen Hocheisferner zum Ostgrat (hierher auch von der Weißkugelhütte im weiten Bogen unter der Langtaufererspitze durch über das Weißkugeljoch). Am Grat in netter Kletterei (teils III, meist II, an Standplätzen Bohrhaken, auch zum Abseilen) zum Gipfel.

Hochtour
3000er Gipfeltour

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied1300 m
Dauer8.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktHochjochhospiz
EndpunktWeißkugel
TourencharakterDie globale Erwärmung knabbert auch hier an der Eispracht und kann sogar schon den alten Normalweg im Sommer durch einen zu weit aufgerissenen Bergschrund am Hocheisjoch unpassierbar machen. Dann wird der Ostgrat zum neuen Normalweg, schwieriger, aber interessant und mit sicheren Bohrhaken nervenschonend. Für diese Route ist die Weißkugelhütte besonders günstiger Ausgangspunkt.
Hinweise
Siehe Tour 64 in Karte.
KartentippAV-Karte 1 - 25000, Blatt Weißkugel
VerkehrsanbindungDurch das Ötztal über Sölden nach Vent (1895 m).
GastronomieVon NO von Vent den Titzentalerweg (Nr. 902) zum Hochjochhospiz (2413 m, DAV Berlin, 90 L, Tel. 0043/664/ 540 25 74); von S von Kurzras Steig direkt oder Bergbahn Grawand und dann nach NW durch Skigebiet hinab zum Berggasthaus Schöne Aussicht/Bellavista (2642 m, privat, 67 L, Tel. 0039/ 0473/67 91 30). Von W vom Reschenpass über Graun nach Melag, dann Steig zur Weißkugelhütte (2542 m, CAI, 48 L, Tel. 0039/0473/66 21 40)
Tipps
Aussicht. Im Norden und Osten Ötztaler Gletscherweiten, im Süden der Vinschgau und dahinter der Ortler, im Westen Sesvenna.
Informationen
Schwierigkeit. Über Hocheisjoch PD (wenig schwierig), zuletzt I (leichte Kletterschwierigkeiten); O-Grat AD- (ziemlich schwierig), bis III (mittlere Kletterschwierigkeiten). Mühen: Zum Hochjochhospiz 550 mH (21/2 Std.), zur Bellavista 800 mH (2 Std.) oder Bahn und 400 mH (11/4 Std.), zur Weißkugelhütte 630 mH (21/2 Std.). Zum Gipfel ab Bellavista 900 mH (4 Std.). Gefahren: Gletscher! Alter Weg kann jetzt am Bergschrund heikel bis unpassierbar sein (aktuellen Zustand in Hütten erfragen!). Alternative O-Grat Fels, deutlich schwieriger, abseilen! Freuden: Ein unvergesslicher großer Berg. Karte: Klier, AVF Ötztaler Alpen, Bergverlag Rother, München.
Höchster Punkt
Weißkugel, 3738 m
Unterkunft
Von NO von Vent den Titzentalerweg (Nr. 902) zum Hochjochhospiz (2413 m, DAV Berlin, 90 L, Tel. 0043/664/ 540 25 74); von S von Kurzras Steig direkt oder Bergbahn Grawand und dann nach NW durch Skigebiet hinab zum Berggasthaus Schöne Aussicht/Bellavista (2642 m, privat, 67 L, Tel. 0039/ 0473/67 91 30). Von W vom Reschenpass über Graun nach Melag, dann Steig zur Weißkugelhütte (2542 m, CAI, 48 L, Tel. 0039/0473/66 21 40)
Mehr zum Thema