Weiherkopf und Rangiswanger Horn

Eine einfache Aussichtstour, die dank der Auffahrt mit der Hörnerbahn großteils bergab führt. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist ist und nicht zum Ausgangspunkt zurückkehren muss, der kann die Wanderung über den Kamm noch weiter nach Norden ausdehnen. (Autor: Bernhard Irlinger)
7 km
300 m
3.00 h
Von der Bergstation der Hörnerbahn gehen wir auf breitem Weg ein kurzes Stück abwärts und steigen dann rechts (Wegweiser Weiherkopf) am Waldrand steil nach oben zum Gipfel des Weiherkopfes (1665m). Vorbei an einer Liftstation wandern wir jenseits abwärts zur Wegkreuzung an der »Märchenwiese«. Wir folgen dem breiten Weg geradeaus (Wegweiser Rangiswanger Horn), der bald in einen schmalen Steig übergeht.
In sanftem Auf und Ab führt er uns auf dem breiten Bergrücken durch Wald und über Wiesen zu einer Wegkreuzung in die Scharte. Rechts läuft die einfachere Variante durch den Osthang des Rangiswanger Horns abwärts. Wir erklimmen jedoch geradewegs auf angenehmem Weglein das Gipfelkreuz auf dem aussichtsreichen Rangiswanger Horn (1616m).
Jenseits leitet uns ein teils steiler und steiniger Steig in den breiten Wiesensattel hinab, auf dem wir wieder auf die einfachere Variante treffen.
Wer nicht zum Ausgangspunkt zurück muss, der kann auf dem Panoramaweg links zum Ofterschwanger Horn wandern. Wir folgen von der Wegkreuzung einer Wegspur nach Osten (Wegweiser Sigiswang), die bald nach links biegt und uns zur nahen Sigiswanger Hornalpe führt (Wegweiser Sigiswang).
Nun auf anfangs grob schottrigem und weiter unten geteertem Alpsträßchen teilweise steil zur Bergpension Kahlrückenalpe hinab. Hier wechseln wir rechts auf einen Wirtschaftsweg (Wegweiser Bolsterlang, Hörnerbahn-Talstation) und biegen nach ca. 250m links auf eine schmale Wiesenspur (Wegweiser Kierwang, Bolsterlang). Am Waldrand durch ein Tor und auf schönem Weg abwärts zu einer Brücke, über die wir rechts zu einer Alphütte gehen. Dort auf einem Feldweg durch die Wiesen abwärts in ein Tal und hier rechts auf schmaler Holzbrücke über den Bach (Wegweiser Kierwang, Bolsterlang) zu einer Wirtschaftsstraße.
Auf ihr nach links und am herrlich gelegenen Hofgebäude von Hageberg vorbei geradewegs nach Kierwang. An der ersten Kreuzung nach rechts (Wegweiser Hörnerbahn-Talstation) und bald auf dem Angerweg rechts aus dem Ort. Unterhalb eines allein stehenden Hofes zweigen wir links in den Bergblickweg ab (Wegweiser Hörnerbahn Tal), der uns über Wiesen und durch Wald sanft ansteigend zu einem Wirtschaftsweg leitet. Wir folgen ihm nach links zur Talstation der Hörnerbahn.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied300 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDie Bergstation bzw. die Talstation der Hörnerbahn in Bolsterlang.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterAuf der Westseite des Illertals liegen auf einer erhöhten Wiesentafel die beschaulichen Urlaubsorte Bolsterlang und Ofterschwang. Im Westen steigen von hier Waldhänge und Alpweiden zu den sanft gerundeten Hörnergipfeln an. Dank der Hörnerbahn wird eine Wanderung über diesen Höhenzug, der mit herrlichen Ausblicken überrascht, zu einem gemütlichen Ausflug für die ganze Familie.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50000 des Bayerischen Landesvermessungsamtes, Blatt Allgäuer Alpen.
MarkierungenWanderwegweiser.
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der B19 durch das Illertal nach Fischen, dort ausgeschilderter Abzweig nach Bolsterlang und zur Hörnerbahn.
GastronomieAn der Hörnerbahn und in Kierwang.
Tipps
Allgäuer Käse. Bis in das 19.Jh. wurde die Landwirtschaft im Allgäu dominiert vom Flachsanbau in den Tallagen und der Fleischproduktion auf den Alpen. Erst auf Betreiben eines gewissen Carl Hirnbein wurde dann auf die Milchwirtschaft umgestellt. Er brachte aus der Schweiz und aus Holland das Wissen um die Herstellung haltbarer Käsesorten mit und veränderte so das Gesicht des Allgäus nachhaltig. Die Käserei auf den Alpen ist inzwischen zwar weitgehend zu Gunsten industrieller Produktion aufgegeben worden, doch die grünen Weiden für das Milchvieh bestimmen bis heute das liebliche Bild des grünen Allgäus.
Unterkunft
In Bolsterlang und den benachbarten Fremdenverkehrsorten.
Tourismusbüro
Gästinformation Balderschwang, Tel. 08326/8314; www.bolsterlang.de

Buchtipp

Bernhard Irlinger

Oberallgäu und Kleinwalsertal

40 abwechslungsreiche Touren für jedes Können durch das schöne Oberallgäu und das Kleinwalsertal. Mit vielen Tipps, Tourenkarten und Höhenprofilen.

zum Shop
Mehr zum Thema