Wasserschloss Eicks

Die Zeit scheint stillzustehen auf dem Kahlenbusch im Rheinischen Freilichtmuseum. Ein Wagner passt Radsprossen in die Nabe, Hufe werden beschlagen, Körbe geflochten, Brot gebacken, ein Webstuhl rattert, Dreschflegel knallen auf die Tenne, der Kohlenmeiler raucht, Windmühlenflügel drehen sich träge… (Autor: Helmut Dumler)
11 km
260 m
2.30 h
In Kommern von der Kirche östlich durch die Kölner Straße. Nach 100 m links in das Sträßchen Wingert einbiegen und bergan zum Friedhof. Anschließend links, die B 266 vorsichtig überqueren und geradeaus auf dem geteerten landwirtschaftlichen Fahrweg nordwestlich über eine schwach gewölbte Kuppe.

Etwa 30 Min. nach der B 266 macht der Fahrweg vor einer Hecke einen Rechtsknick. Nach 400 m bei der künstlichen Mariengrotte scharf links und an den malerischen Weingartenerhöfen vorbei. Nun über den Rotbach. Das Fahrsträßchen mündet nach 600 m in ein quer verlaufendes Teersträßchen. Links halten und die einstige Eickser Mühle passieren. An der Rastbank halten wir uns erneut links.

Bei den ersten Häusern von Eicks abermals links, nun befinden wir uns auf dem Sträßchen Am Auel. Etwas später mit der Nepomukbrücke links und wieder über den Rotbach zum Schloss Eicks (1:15 Std.). Vor dem Torbau rechts mit der Burgstraße zur Frankenstraße. Auf der anderen Seite empfängt uns der Eickser Busch.

Nach einem Kreuz verlässt man die Hauptwanderstrecke zugunsten eines ansteigenden Pfades nach links. Etwa 10 Min. später, am Ende der Wiese, geht es rechts zur Marienkapelle. Etwa 50 m danach nehmen wir an der Gabelung den linken Ast – noch 5 Min. bis zu einem breiten Weg. Auf diesem 100 m nach rechts, dann erneut rechts halten. Wir stoßen auf die Hauptwanderlinie und folgen ihr links nach Hostel. An der Straßenkreuzung (Kirche) links und den Ort verlassen, durch das Mühlental zur B 266. Auf der anderen Seite dann einem Fußweg ca. 15 Min. folgen, bis links das Teersträßchen abzweigt zum Rheinischen Freilichtmuseum.

Rückweg: Hinunter zu den Parkplätzen und in 10 Min. zur Bundesstraße. Auf der gegenüberliegenden Seite dem Fußweg rechts 250 m lang folgen, dann links in das historische, mit Fachwerkzier des 16., 17. und 18. Jhs. geradezu überladene Kommern – diesbezüglich einer der großartigsten Orte des Rheinlandes.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied260 m
Dauer2.30 h
Schwierigkeit
AusgangspunktEicks. Parkplätze 50 m westlich der Kirche auf dem Arenbergplatz an der Ackerstraße.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterUnschwierige Rundwanderung. Angegebene Gehzeit ohne Freilichtmuseum-Besuch.
 
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Landeskarte 1:50 000, Blatt »Deutsch-Belgischer Naturpark, Nordteil«.
MarkierungenSchwarzer Winkel.
VerkehrsanbindungB 266. Von Euskirchen 13 km, von Schleiden 20 km, von der Autobahnausfahrt Mechernich 7,5 km. Bushaltestelle Kommern-Mitte, unterhalb der Kirche, nächster Bahnhof in Mechernich (3 km).
GastronomieEicks: Gaststätte Fettweihs-Lux; Freilichtmuseum: Haus Kahlenbusch vor dem Freilichtmuseum, Gasthaus Zur Post (auf dem Museumsgelände); in Kommern: Bäckerei-Café Quasten.
Tipps
Im benachbarten Mechernich sollte man unbedingt das 1995 eröffnete Besucherbergwerk mit Bergbaumuseum besuchen: 2000 Jahre Erzbergbau bis 1957.
Unterkunft
Bauernstübchen, Mühlengasse 12, Pension sowie Gaststätte und Imbiss, Tel. 02443/68 55; Sporthotel am See, etwas außerhalb, Tel. 02443/9 90 90; weitere Hotels in Mechernich: Zum Ratskeller, Tel. 02443/47 83.
Tourismusbüro
Stadt Mechernich, Bergstraße, 53894 Mechernich, Tel. 02443/4 91 20, Fax 02443/4 91 19, Internet www.mechernich.de
Mehr zum Thema