Wandern in der Eifel

Wanderung zur Abtei Maria Laach

Spirituelle Stimmung kehrt zum Abend hin ein, wenn die graugelben, von blauschwarzen Bogenfriesen durchsetzten Tuffsteinquader im späten Licht warm leuchten. Nur der Wind in den Bäumen ist zu hören und der Glockenschlag. »Ut in omnibus glorificetur Deus« – dass Gott in allem verherrlicht werde! (Autor: Helmut Dumler)
13 km
270 m
3.15 h
In Maria Laach vom Parkplatz zur Landstraße 113 vor dem Klostergarten wandern. Nun 200 m nach links. Im Anschluss die Straße halb links verlassen, am Josefsbild, einer Steinplastik, vorbei und auf geteertem Fahrweg ins Naturschutzgebiet, wobei sich erste umfassende Blicke über den Laacher See ergeben. Nach gut 5 Min. erkennt man links noch ein Stück des Fulbertstollens. An der Ecke (291,4 m) des Forstes Andernach folgen wir der weißen »N«-Markierung ansteigend durch das Roßtal in 20 Min. zum Kammsattel bei der Jägereiche (420 m). Hier geht es – auf den markierten, 1,8 km langen Rundweg verzichtend – direkt rechts in gut 5 Min. empor zum höchsten Punkt am Kraterrand des Krufter Ofens (463 m; 1 Std.). Zurück zur Jägereiche und gerade über die Kreuzung. Unsere Route schwenkt in Nordrichtung ein und führt über eine Kuppe (447,5 m).

Wir gelangen zur Schutzhütte an der Rotschleife (400 m) und zum Nickenicher Waldlehrpfad (vom Krufter Ofen 30 Min.). Auch hier geht es geradeaus, dann kurz bergan. Über die Kuppe (407,3 m) zu einem Lehrpfad-Vogelfutterhaus wandern; rechts befindet sich eine Tafel der Singvögel. Halb links auf breitem Weg (nicht links abwärts!) zwischen Tannen- und Laubwald weiter, begleitet von Lehrpfad-Täfelchen. Ab dem Wanderparkplatz läuft man links neben der Landstraße 113 in 5 Min. zu dem seit Jahren geschlossenen Restaurant Waldfrieden (347 m). An der Rückseite des heruntergekommenen Gebäudes gelangt man in einigen Minuten zu dem 1927 gemauerten Lydiaturm, dem eindrucksvollsten Aussichtspodest über dem See (2:15 Std.).

Der Abstieg vom »Waldfrieden« zum Laacher See verläuft am rechten Rand des jenseitigen Parkplatzes. Die Winkelzeichen leiten hinunter zum Campingplatz. Nun rechts am Zaun entlang, vorbei am Restaurant Campingplatz. Vom Eingang des Campingplatzes geht es zum nahen Parkplatz. Gleich nach dem Minigolfplatz wenden wir uns links und werden im Anschluss vom Seeufer geleitet.

Bald taucht im Blickfeld die Klosterkirche auf. Wir kommen zum Bootsverleih. Noch kurz am Gestade, erst dann rechts zurück zum Klosterparkplatz.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied270 m
Dauer3.15 h
Schwierigkeit
AusgangspunktMaria Laach. Parkplatz: Östlich des Klosters an der Landstraße 113 (Fußgängerunterführung); Imbisskiosk.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterUnschwierige, meist schattige Rundwanderung. Badegelegenheit. 
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:15 000, Blatt »Laacher See« (erhältlich im Klosterbuchladen).
MarkierungenHinweistafeln; Wegnummern, weißes »N«, Winkelzeichen.
VerkehrsanbindungAb Autobahnausfahrt Mendig/Maria Laach 2,5 km; von Mayen und Bonn jeweils 70 km, von Koblenz 25 km. Busverbindungen mit Mendig (nächster Bahnhof).
GastronomieCampingplatz-Restaurant; Maria Laach.
Unterkunft
Seehotel Maria Laach****, Tel. 02652/58 40; billiger: ca. 2 km Richtung A 61 bzw. Anschluss Mendig/Maria Laach: Motel-Restaurant Laacher Mühle, Tel. 02652/46 52; unweit davon, nördlich, abseits der Straße, Jugendherberge-Naturfreundehaus Laacherseehaus, Tel. 02652/47 77; Camping Laacher See, Tel. 02636/24 85.
Tourismusbüro
Verbandsgemeinde Mendig, Marktplatz 3, 56743 Mendig, Tel. 02652/98 00 14, Fax 02652/98 00 19, Internet www.mendig.de
Mehr zum Thema