Wanderung zum Bauer in der Au

Eine sehr leichte Wanderung auf breiten Wegen zu einer der beliebtesten Tegernseer Ausflugsalmen. (Autor: Dr. Wilfried und Lisa Bahnmüller)
Vom Parkplatz wandern wir die sanft, aber stetig ansteigende Forststraße entlang des rauschenden Söllbaches. Die Straße ist schattig und auch im Hochsommer angenehm kühl. An der Söllbachklause halten wir uns links und kurz danach nochmals links, stets der Beschilderung zum Bauer in der Au folgend. Unser Weg steigt kaum merklich an, und schon knappe 40 Minuten später stehen wir direkt am Bauer in der Au. Der einstige Bauernhof betreibt schon lange keine Landwirtschaft mehr. Vielmehr ist aus dem Gebäude eine gut florierende Almwirtschaft geworden, die schon eher die Größe eines ausgewachsenen Wirtshauses besitzt. Innen wärmt ein gemütlicher Kachelofen die mit Hirschgeweihen dekorierte Stube. Berühmt sind die Wildgerichte, die die Küche bietet. Kein Wunder, denn die Gaststätte Bauer in der Au ist wegen der Hirschbrunft bekannt geworden. Direkt von der Terrasse lassen sich Ende September in den frühen Abendstunden viele Hirsche auf ihrer Balztour beobachten. Vor allem akustisch ist so ein röhrender Hirsch ein echtes Highlight und großes Naturspektakel. Wegen der vielen Hirsche und Rehe, die gerne auf den weiten Almwiesen rund um die Gaststätte äsen, wird das Lokal bereits um 17 Uhr geschlossen.
Nach der Rast verlassen wir das Wirtshaus auf dem sonnigen Feldweg nach links. Wir wandern zunächst auf dem Almboden Richtung Osten. Nach einem kurzen Waldstück dürfen wir einen Paradeblick auf den Tegernsee genießen. Von der Anhöhe bei Buch liegt der türkisfarbene See in seiner ganzen Pracht unter uns. Hier starten auch immer wieder Gleitschirmflieger auf ihrem Übungshang. Gegenüber sehen wir die Berge der Neureuth (s.Ausflug 19) und den Ort Gmund am nördlichen Seeufer (s. Ausflug 18). Links zweigt nun ein Weg hinunter zurück zum Söllbach ab, wo wir an der Söllbachklause wieder auf den bekannten Weg stoßen. So sind es nur noch wenige Meter zurück bis zum Ausgangspunkt.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied150 m
Dauer1 h
Schwierigkeit
StartortBad Wiessee
AusgangspunktBad Wiessee, Wanderparkplatz ins Söllbachtal
Endpunktwie Ausgangspunkt
TourencharakterPetit Four zum Tee? Das gibt es sicher nicht beim Bauer in der Au. Doch die Tour ist genau wie ein Petit Four: klein, fein, lecker, aber eben nur ein »Häppchen«, fast schon ein Spaziergang und deshalb bestens als Nachmittagsrunde geeignet. Serviert mit viel Berggefühl, garniert mit leckerem Apfelstrudel und drapiert auf sonniger Almterrasse: Was wollen wir mehr?
Beste Jahreszeit
KartentippKompass Nr. 8, Tegernsee, 1 - 50 000
VerkehrsanbindungMit dem Auto. Auf der Salzburger Autobahn A 8 Ausfahrt Holzkirchen, auf der B 318 nach Bad Wiessee, fast am Ende des Ortes rechts in die Söllbachstraße; am Beginn des Söllbachtales liegt der kostenfreie Parkplatz. Mit der Bahn. Bahnstrecke München– Gmund, weiter mit dem Bus nach Bad Wiessee
GastronomieBauer in der Au (bis auf Betriebsferien ganzjährig bis 17Uhr geöffnet, montags Ruhetag)
Informationen
Vor wenigen Jahren haben sich Touristen noch mit Kutschen von der Schiffsanlegestelle zum Bauer in der Au fahren lassen. Die zwei Pferdestärken sind heute durch das »Berg-Zügerl « ersetzt worden. Zweimal täglich um 10.30 und 14.30 Uhr fährt eine kleine Bimmelbahn die Strecke vom Söllbachtal zum Bauer in der Au. Hin und Rückfahrt kosten für Erwachsene 13 Euro, für Kinder bis zu 12 Jahren die Hälfte. Übrigens - Der Bauer in der Au eignet sich hervorragend für eine Winterwanderung.
Tourismusbüro
Tourist-Information Bad Wiessee, Adrian-Stoop- Straße 20, 83707 Bad Wiessee, Tel. 08022/86 03- 0, www.bad-wiessee.de

Buchtipp

Dr. Wilfried und Lisa Bahnmüller

Die schönsten Tagesausflüge Isarwinkel, Tegernseer und Schlierseer Berge

Kulturspaziergänge, Brauchtum, Bootsfahrten, Berg- und Radtouren: Ihr Freizeitführer mit den besten Tipps für Isarwinkel, Tegernsee und Schliersee!

zum Shop
Das könnte Sie auch interessieren