Wandern und Baden am Riegsee

Der Riegsee ist zwar um einiges kleiner als sein großen Bruder Staffelsee. Dafür wird er aufgrund seiner geringen Tiefe oft schon im späten Frühjahr warm. (Autor: Michael Pröttel)
8 km
90 m
2.00 h
In Aidling geht man auf der Dorfstraße nach Osten und biegt dann nach halbrechts in die Höhlmühlstraße ein. Man folgt diesem asphaltierten Sträßchen etwa 700 Meter, biegt in einem Wäldchen abermals nach halbrechts in einen Schotterfahrweg ein, der leicht bergab zu einer schönen, großen Wiese führt. Abermals gabelt sich der Fahrweg und wieder hält man sich rechts und gelangt so in einen größeren Wald. Auch hier wählt man an einer Gabelung die rechte Möglichkeit und durchquert so den Wald ohne Orientierungsprobleme nach Süden. Der Weg führt aus dem Wald hinaus und wendet sich nach Westen. An einer Gabelung geht man geradeaus und wandert so zwischen freien Wiesen mit schöner Aussicht auf den Alpenrand in den Ort Riegsee.

Man folgt der Dorfstraße nach links in Richtung See und dann nach rechts der Seestraße zum Campingplatz, den man geradeaus durchquert. Am Ende des Campingplatz beginnt nun das schönste Wegstück der gesamten Runde: Parallel zum Ufer des Riegsees führt der Fußweg nun am Waldrand entlang, dann durch ein Waldstück und zuletzt direkt am Seeufer in Richtung Norden zu einer schönen Badestelle mit kleinem Steg und Schwimmponton.


Der See scheint übrigens im 11. Jahrhundert einem Ruodgis gehört zu haben, dessen germanischer Name Siegpfeil bedeutet. Im Laufe der Zeit wurde der Ruodgis-Se dann im Dialekt zum Riag-Se (1250) und erhielt schließlich seinen heutigen Namen Riegsee. Der See hat eine Fläche von 180 Hektar und ist ein Moränensee, das heißt, sein Bett wurde von Gletschern ausgeschürft. Er ist der größte bayerische See ohne oberirdischen Zu- oder Abfluss und wird wahrscheinlich durch Grundwasser gespeist und entwässert. Wie man durch Markierung mit Pigmenten ermitteln konnte, tritt das Wasser des Sees im Ettingerbach und Hungerbach bei Huglfing in starken Quellen zutage.

Der Riegsee wurde früher auch Hungersee genannt, weil man glaubte, aus seinem Wasserstand das kommende Wetter vorhersagen zu können. Hatte der See viel Wasser, so galt das als ein schlimmes Vorzeichen, weil Überschwemmungen und somit Missernten drohten. Nach dem Baden folgt man dem Fahrweg nach Osten, überquert geradeaus eine Querstraße und stößt auf die Straße, die von Aidling nach Riegsee führt. Dieser folgt man ein Stück nach links, um so gleich wieder nach rechts in einen Landwirtschaftsweg abzubiegen, der zurück nach Aidling führt.


GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied90 m
Dauer2.00 h
StartortAidling (724m)
Ausgangspunkt Aidling (724m)
Endpunkt Aidling (724m)
TourencharakterDer Riegsee ist zwar um einiges kleiner als sein großen Bruder Staffelsee. Dafür wird er aufgrund seiner geringen Tiefe oft schon im späten Frühjahr warm. Vor allem aber hat er eine wunderschöne Wanderung mit Bademöglichkeit zu bieten, die nicht ur all denen zu empfehlen ist, denen die Staffelseerunde zu lang sein sollte.
Beste Jahreszeit
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der A95 bis zur Ausfahrt Sindelsdorf und weiter in Richtung Weilheim; kurz hinter Habach nach links in Richtung Murnau; nach 4 km kurz vor Hofheim nach links nach Aidling abbiegen und in Nähe der Kirche parken
GastronomieAidling: Gasthof zur Post, Mi–Do Ruhetag, Tel. 08847/62 25, www.gasthof-post-aidling.de; Riegsee: Seestuben, geöffnet ganzjährig (bei schlechtem Wetter erst ab 17 Uhr), Tel. 08841/26 77, Gasthof Westner, geöffnet 01.05.–30.09. Mo, Mi–So ab 10 Uhr, 01.10.–30.04. Mi–So ab 10 Uhr, Tel. 08841/906 73
Mehr zum Thema