Wandern durch 6000 Jahre Menschheitsgeschichte

Wandern in den Gerolsteiner Dolomiten

Vor 380 Mio. Jahren, war das Gerolsteiner Land von einem warmen Ozean – dem Devonmeer – bedeckt. In den seichten Lagunen lebten Gliedertiere und Korallen. Aus den Korallen erwuchsen eindrucksvolle Dolomitfelsformationen. (Autor: Helmut Dumler)
 
8 km
280 m
2.15 h
In Gerolstein vom Bahnhof über die Kyllbrücke wandern. Links entlang der B 410 laufen, an der Gerolsteiner Brunnen GmbH vorbei. Nach 800 m links auf der Hustleybrücke erneut die Kyll und die anschließenden Schienen überqueren. Im Hang drohen die Bastionen der Hustley. Rechts geht's weiter mit dem Kasselburger Weg – in 20 Min. zur Kyllbrücke von Pelm (363 m). Nun links abbiegen und der Kreisstraße 33 ca. 20 Min. bergan folgen. Dann sind wir bei der Kasselburg (490 m), deren 37 m hoher, neungeschossiger Doppelturm sofort ins Auge springt (50 Min.).

Im Adler- und Wolfspark finden Flugvorführungen und Wolfsfütterung statt. Anschließend geht man noch 200 m auf der Kreisstraße, ehe sich der markierte Vulkanweg nach links wendet. Er führt durch die Südseite der Kreuzkaul (Lavaabbau) und bringt uns zum Juddekirchhof. Weiter 100 m geradeaus zum quer verlaufenden Asphaltweg. Auf ihm zweigen wir links ab und kommen in 10 Min. zu einer großen Schutzhütte (504 m). Von dort nun abwärts zum Saum einer grasigen ovalen Mulde, der Papenkaule (490 m): Sie ist der Trockenkrater eines Vulkans, dessen letzter Ausbruch vor 10.000 Jahren vermutet wird. Schon bei der ersten Eruption hatte die Magma den Dolomitfels vollständig durchschlagen.

Bei der Info-Tafel gehen wir rechts am Kraterrand entlang. Die »V«-Zeichen leiten uns zu mächtigen Felsen; das »Buchenloch« gähnt. Holzstufen bringen uns empor zur Höhle. Auch im Anschluss vertraut man auf die Markierungen des Vulkanweges und gelangt in 15 Min. zu Schutzhütte und Rastplatz Munterley (491 m), der herrlichsten Loge über Gerolstein (von der Kasselburg 1 Std.). Weiterhin an den »V«-Zeichen orientieren. Abwärts, nach 5 Min. an der Gabelung (Felsen) halb rechts und zur Straße Unter den Dolomiten. Dann links leicht bergan, etwa 150 m. Nach Haus Nr. 10 rechts und hinunter zur Eisenbahnbrücke beim Bahnhof (von der Munterley 20 Min.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour8 km
Höhenunterschied280 m
Dauer2.15 h
Schwierigkeit
AusgangspunktGerolstein.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterUnschwierige Rundwanderung. Sie kann auch bei der Kasselburg begonnen werden. Der größte Teil der Tour ist identisch mit einem 1994 eröffneten Geo-Lehrpfad (17 Stationen). 
Beste Jahreszeit
KartentippWanderkarte des Eifelvereins 1:25 000, Blatt 19 »Vulkaneifel um Gerolstein«.
Markierungen»V« für Vulkanweg; Hinweistafeln.
VerkehrsanbindungB 410, von Daun 21 km, von Prüm 20 km. Bahnhof, Bus-Verkehrsknotenpunkt.
GastronomieKasselburg; in Gerolstein: Auberg Grill, Sarresdorfer Str. 42; Schwarzbrennerei, Sarresdorfer Str. 51 a.
Unterkunft
Gästehaus Schüssler, Brunnenplatz, Tel. 06591/32 33; Landhaus Tannenfels, Lindenstr. 68, Restaurant nur für Hausgäste, Tel. 06591/41 23; etwas außerhalb: Seehotel, Tel. 06591/222; Jugendherberge, vom Bahnhof ca. 20 Min; Tel. 06591/47 45.
Tourismusbüro
Touristik- und Wirtschaftsförderung, Kyllweg 1, 54568 Gerolstein, Tel. 06591/1 31 80, Fax 06591/1 31 83, E-Mail touristinfo.gerolstein@t-online.de
Mehr zum Thema