Wandern am Pölven, 1562 m

Von Steintal auf den Kleinen Pölven - Leichte, nicht zu lange, aber stellenweise steile Wanderung auf Fahrwegen und gut markierten Bergpfaden (Autor: Siegfried Garnweidner)
4 km
770 m
3.00 h
Von Steintal zur Reiteralm Vom Hof in Steintal am Fahrweg anfangs am Waldrand entlang, ab der Wasserfassung dann im Wald in etlichen ausholenden Kehren hinauf. Im unteren Bereich kann man den Fahrweg zweimal abkürzen, doch danach folgt man dem moderat ansteigenden Sträßchen zur kleinen Reiteralm, die inmitten ausgedehnter Bergwiesen steht. Durch den Pölvensattel zum Kleinen Pölven Von der Alm am deutlich markierten Bergweg relativ steil am Waldrand geradewegs nach Nordwesten hinauf und in sehr dichten Wald hinein. Nun in Kehren ziemlich stramm hinauf, zwischendurch sogar an einem zwischen Bäumen gespannten Nylonseil und in den Sattel zwischen Mittagskogel und Kleinem Pölven, den ich der Einfachheit halber »Pölvensattel« nenne. Dort rechts abdrehen und gegen Nordosten im Wald zum Gipfelkreuz am Kleinen Pölven hinauf. Zurück geht es entlang der Aufstiegsroute.

Dauer - ges. 3 3/4 Std. Steintal – Reiteralm 11/4 Std., Reiteralm – Pölvensattel 3/4 Std., Pölvensattel – Kleiner Pölven 1/2 Std., Kleiner Pölven – Reiteralm 1 Std., Reiteralm – Steintal 3/4 Std. Höhenunterschied: ?? 770 m Steintal – Reiteralm ? 360 m, Reiteralm – Pölvensattel ? 250 m, Pölvensattel – Kleiner Pölven ? 160 m, Kleiner Pölven – Reiteralm ? 410 m, Reiteralm – Steintal ? 360 m

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour4 km
Höhenunterschied770 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSteintal, 790 m
TourencharakterDes Pölvens Position ist ungewiss. Die einen rechnen ihn zum Kaisergebirge, weil er ihm am nächsten liegt, andere meinen, er gehöre von der Topografie überhaupt nicht zu den schroffen Kalkfelsen des Kaisers und ordnen ihn den Kitzbüheler Alpen zu. Zu diesem Alpenbezirk zählt er auch nach der Einteilung des Alpenvereins und deshalb wollen wir uns daran halten. Aus dem Inntal betrachtet, sieht dieser dicht bewaldete Bergrücken mit etwas Fantasie wie ein liegender Elefant aus. Und von dieser Seite gibt es auch keinen Weg hinauf. Auf der Süd- und Ostseite allerdings führen gleich mehrere Routen zu dem netten Wanderziel – und eine davon birgt sogar einen nicht besonders schwierigen Klettersteig. Auch wenn man von einem Waldberg nicht zu viel Panorama erwarten darf, gibt es am Pölven oberhalb der Reiteralm und am Gipfel einigermaßen schöne Rundumsichten, während man sich auf der restlichen Route an der Stille des tiefen Waldes berauschen kann.
Beste Jahreszeit
KartentippKompass-Wanderkarte, 1 - 50000, Blatt 9 (Kaisergebirge)
VerkehrsanbindungVon Kufstein auf der B 173 und B 178 nach Söll; auch Busverbindung
GastronomieIn Söll
Tipps
Klettersteig Wer den Kleinen Pölven zu klein empfindet, kann im Pölvensattel links abdrehen und anfangs ziemlich steil zum breiten Bergrücken des Pölvens ansteigen. Auf dem lang gezogenen Rücken dann mehrmals auf und ab und schließlich gering ansteigend zum Mittagskogel, 1595 m, weiter. Liebt jemand Spannung und einen sehr langen Rückweg, kann er sogar am Rücken gegen Südwesten noch zum Pölvenkreuz, 1477 m, weitergehen und von dort nach Süden zum netten, aber nicht sonderlich aufregenden Prof.-Sinwel-Klettersteig (oder Lengauer Steig) absteigen. Auf ihm – unter anderem auch über eine luftige Leiter – steil hinab und nach einer Hangquerung in dichten Wald hinein. Über einem steilen Hangabbruch sehr abschüssig nach Südwesten hinunter, bis westlich von Lengau eine Straße erreicht wird. Auf der Straße gegen Osten nach Lengau hinauf, zur Lengaukapelle und nach Steintal hinab.
Höchster Punkt
Kleiner Pölven, 1562 m
Unterkunft
In Söll
Tourismusbüro
Söll, Tel.: 0043/(0)5333/5216; Internet: www.tirol.at/soell
Mehr zum Thema