Wallbergbahn

Leichte Wander- und Wirtschaftswege, nur die letzten Meter am Wallberggipfel erfordern Trittsicherheit, auch der Übergang zum Risserkogel ab dem Grubereck ausgesetzt (Drahtseilsicherungen). (Autor: Heinrich Bauregger)
13 km
1180 m
3.00 h
Der Wallberg schließt den Tegernsee nach Süden mit einer steil aufragenden Flanke ab. Mit der Wallbergbahn wird ein großartiges Tourengebiet für jeden Anspruch erschlossen. Vom Gipfel genießt man einen Panoramablick, der von den vergletscherten Zentralalpen über das Karwendelgebirge bis zur Zugspitze reicht. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann die Bergwelt vom Panoramarestaurant an der Bergstation aus genießen – ein Rundblick von 270 Grad. Oder er kann sich an den Künsten der Gleitschirmpiloten und Drachenflieger ergötzen, die den Wallberg zu einem ihrer Lieblingsreviere erkoren haben.
Zum Wallberg.
Von der Bergstation der Bergbahn wandern wir erst rechts auf breitem Wanderweg hinauf in die Latschenzone, wo der breite Weg schmäler wird, dann über schrofiges Gelände zum Gipfelplateau und um den Gipfelfelsen herum zum großen Gipfelkreuz.
Zum Risserkogel.
Von der Bergstation auf breitem Wanderweg am Wallbergkircherl vorbei hinab zum Wallberghaus. Dort können wir den Setzberg links umgehen (oder ihn überschreiten). Nun wandern wir auf der Kammhöhe, die mit einem leichten Aufstieg erreicht wird (Alpenlehrpfad; Mark. »Le«), hinüber zum Grubereck; von dort geht es etwas ausgesetzt, teils drahtseilgesichert, durch Latschen und über Schrofen zum Gipfel des Risserkogels.
Abstieg über den Sommerweg.
Vom Weg ab der Bergstation zum Wallberghaus zweigt rechts der Sommerweg zur Talstation ab. Zuerst nur leicht fallend rechts abwärts, dann in den Wald und in zahlreichen Kehren hinab zum Ausgangspunkt.
Variante
Vom Wallberghaus kann man auch auf Fahrweg zum Scharlinger Moos absteigen und beim Gasthaus Mooshütte rechts den Weg zur Sommerroute nehmen.
Große Abstiegsrunde über Enterrottach
Vom Wallberghaus führt über die Portners- und die Rottachalm ein Almfahrweg hinab bis zur Hufnagelstube in der Sutten. Dort wandern wir rechts der Mautstraße hinaus nach Enterrottach, queren die Straße und folgen im Linksbogen dem ebenen Wanderweg zurück zur Talstation.

Dauer.
Bergstation–Wallberggipfel 1/2 Std., Abstieg von dort zum Wallberghaus 3/4 Std., Abstieg über das Wallberghaus zur Talstation 1 3/4 Std.; von der Bergstation zum Risserkogel 2 Std.; Abstiegsrunde über
Enterrottach 3 1/4 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied1180 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktRottach-Egern, Talstation der Wallbergbahn
EndpunktRottach-Egern, Talstation der Wallbergbahn
TourencharakterDie Pläne für die Wallbergbahn reichen bis in die 1920er-Jahre zurück. Realisiert wurde die Bahn allerdings erst in 1950/51 als Zweiseil-Umlaufkabinenbahn. Die Fahrzeit von der Talstation (730 m) auf der 2140 m langen Strecke zur Bergstation (1620 m) beträgt 13 Min. Es sind 50 Kabinen à 4 Personen im Einsatz, die eine Steigung von bis zu 74 % bewältigen müssen. Beförderungsleistung - 500 Pers./Std.
Beste Jahreszeit
KartentippBLVA, topograf. Karte 1 - 50000, Mangfallgebirge.
VerkehrsanbindungAuto. Salzburger Autobahn (A 8) bis Ausfahrt Holzkirchen, dann über Gmund und Tegernsee nach Rottach-Egern; dort der Ausschilderung zur Talstation (774 m) der Wallbergbahn folgen. Parkplatz. Bahn/Bus. Mit der Oberlandbahn nach Tegernsee, dann weiter mit RVO-Bus zur Talstation der Wallbergbahn.
GastronomieGasthaus Café Alpenwildpark an der Talstation. Panoramarestaurant Wallberg. (1620 m), während der Betriebszeiten der Bergbahn bewirtschaftet; Tel. 0 80 22/68 00. Wallberghaus, 1500 m (ganzjährig bewirtschaftet, jedoch von Mitte November bis Anfang Dezember geschlossen, Montag Ruhetag,11:00 - 16:30 Uhr warme Küche, 53 Betten (davon 46 Lagerplätze und 7 Betten im Zimmer), Übernachtung für Gruppen ab 15 Personen. Tel. 08022/6288, Homepage: www.wallberghaus.de). Gasthaus Wallbergmoos. (1102 m), privat, mit kurzen Unterbrechungen ganzjährig bewirtschaftet; Tel. 0 80 22/ 56 38.
Tipps
Am Bergwanderweg vom Wallberghaus zum Risserkogel wurde ein 3,5 km langer Alpenlehrpfad eingerichtet mit Info-Tafeln zu heimischen Bäumen und Sträuchern, zu Tieren, Lawinen- und Zaunschutz, Wasser, Luft und zur Geologie.
Höchster Punkt
Wallberg (1722 m), Setzberg (1706 m), Risserkogel (1826 m).
Unterkunft
Wallberghaus, 1512 m (privat, ganzjährig bewirtschaftet, Mitte November bis Anfang Dezember Betriebsruhe, Montag Ruhetag,11:00 - 16:30 Uhr warme Küche, 53 Betten (davon 46 Lagerplätze und 7 Betten im Zimmer), Übernachtung für Gruppen ab 15 Personen. Tel. 08022/6288, Homepage: www.wallberghaus.de
Mehr zum Thema