Von Wildbad Kreuth zum Schildenstein

Bis zur Wolfsschlucht einfache Wanderung, im Wildbett der Felsweißach im Geröll (robustes Schuhwerk erforderlich); Steilanstieg zur Blaubergscharte mit einigen Felspassagen und exponierten Wegstellen verbunden, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordern. (Autor: Bernd Riffler, Heinrich Bauregger)
Die Schildenstein-Tour beginnt auf dem Großparkplatz neben der B 307 bei der Abzweigung nach Wildbad Kreuth (793 m). Zuerst geht’s über die Weißach, dann rechts in Richtung Siebenhütten und auf einem Spazierweg zur schlicht-zünftigen Alm- Einkehr. Hinter Siebenhütten (837 m) folgt man bei der Wegteilung dem Pfeil zum Schildenstein, steigt mit einigen Serpentinen zu einer Almwiese hinauf, die man überquert.
Am Südrand der Weidefläche geht es leicht bergab zum Wildbett der Felsweißach und entsprechend einiger Punktmarkierungen zum düsteren Talschluss der Großen Wolfsschlucht (963m) vor den Blauberg-Nordabstürzen. Hinter den Gumpen führt ein Serpentinenpfad den steilen Hang hinauf, der zwischendrin mit exponierten Wegstellen und Felspassagen aufwartet. Danach steht man oben auf der Scharte zwischen Halserspitze und Schildenstein. Der Schildensteinweg führt hingegen nach rechts und über ein Almgelände zum Gipfelaufbau des Schildensteins (1613 m), der über den Südhang genommen wird.
Für den Abstieg benutzt man entweder wieder den Anstiegsweg oder im Sinne einer Rundwanderung eine ungefährliche Alternativroute westlich des Hinwegs. Dazu steigt man am Fuß des Gipfelstocks rechtsgerichtet zur Königsalm (unterhalb des Wegs) und zur Geißalm (1113 m) ab. Anschließend umgeht man den Gernberg links und kehrt zuletzt im Rechtsbogen auf waldschattigem Weg wieder zur Weißach und zum Startplatz beim Wildbad Kreuth zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour2 km
Höhenunterschied820 m
Dauer5.00 h
Schwierigkeit
StartortWildbad Kreuth
AusgangspunktWildbad Kreuth, Wanderparkplatz an der B 307.
EndpunktWildbad Kreuth, Wanderparkplatz an der B 307.
TourencharakterDas einstige Wildbad Kreuth südlich des Tegernsees ist nicht nur als Tagungszentrum parteipolitischer Prominenz, sondern auch als Treffpunkt der Bergwanderer ein Begriff, die diesen Vorgebirgswinkel als Wandergebiet schätzen.
Beste Jahreszeit
KartentippTopogr. Karte LVG 1:50000, Mangfallgebirge; Kompass Wanderkarte 1:50000, Nr. 8 Tegernsee – Schliersee.
MarkierungenZuverlässig gewartete und beschilderte Wanderwege und Bergsteige.
GastronomieSiebenhütten; evtl. Königsalm
Unterkunft
Kreuth (mehrere Möglichkeiten).
Tourismusbüro
Kurverwaltung Kreuth, Nördliche Hauptstr. 3, 83708 Kreuth am Tegernsee, Tel. 08029/1819, Fax 1828, E-Mail: info@kreuth.de, Internet: www.kreuth.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Bernd Riffler, Heinrich Bauregger

Oberbayerische Hausberge

Bernd Riffler und Heinrich Bauregger führen zu den bewährten Lieblingszielen in den Münchner Haus- und Familienbergen, aber auch zu den weniger bekannten Gipfelzielen.

Jetzt bestellen