Von Weidenberg zur Bocksleite

Reizvolle Wanderung auf breiten Feld- und Wiesenwegen, viel Sonne, schöne Weitsichten. (Autor: Tassilo Wengel )
9 km
270 m
2.00 h
Wir starten in Weidenberg am Oberen Markt beim Rathaus, einem schönen, unter Denkmalschutz stehenden Ensemble und folgen der Markierung Nr. 2 über die Obere Marktstraße in die Alte Bayreuther Straße. Sie führt allmählich abwärts zur Kreuzung, wo wir die Straße nach Lankendorf überqueren, um dann rechts auf eine Asphaltstraße (Markierung Nr. 2) einzuschwenken.
Auf dieser Straße wandern wir wechselnd zwischen Wiesen und Laubwald, kommen an einem Gehöft vorbei und biegen dann nach links in die Straße Richtung Görschnitz (Wegweiser).
Es folgt ein Wiesenweg auf Asphalt, nach rechts bietet sich ein schöner Blick auf die mit Waldinseln bestandene Hügelkette, bevor wir Görschnitz erreichen (1Std.). Wir bleiben auf der Asphaltstraße, gehen am Dorfteich vorbei und schwenken dann nach links, um allmählich aufwärts zu steigen. Nach Asphalt folgt Schotter und dann ein Grasweg, an der folgenden Gabelung wählen wir den linken Weg und gehen bis zu einer Asphaltstraße. Dort schwenken wir nach rechts und beim nächsten Abzweig nach links (Markierung Nr. 2 gemeinsam mit weißem Punkt auf blauem Grund).
Auf einer Asphaltstraße wandern wir an Hecken aus Weißdorn, Ebereschen, Heckenrosen, Traubenkirschen, Haselnuss, Wildkirschen und Ahorn entlang und können die Aussicht auf die Landschaft genießen. Unser Weg auf der Bocksleite (1:45 Std.) befindet sich im Grenzbereich zwischen Fichtelgebirge und dem Frankenjura, erkennbar am sichtbaren Kalkgestein, auf dem wir wandern.
Wir überqueren eine Straße, gehen auf der Bocksleite weiter geradeaus, bis nach einem Sendemast links eine Asphaltstraße abzweigt (Wegweiser Rundwanderweg Nr. 2). Der Weg führt abwärts zwischen Wiesen bis zum Friedhof mit der Kapelle St.Stephan (2:30 Std.). Die Kirche ist das älteste Gotteshaus in Weidenberg, um 1000 erbaut. Sehenswert sind der Künsberg-Altar von 1661 und das Magdalena-von-Sparneck-Epitaph von 1685. Vom Friedhof gehen wir auf der Asphaltstraße zurück nach Weidenberg (2:45 Std.).

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour9 km
Höhenunterschied270 m
Dauer2.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktWeidenberg, Oberer Markt (Marktplatz).
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterWenn im Frühjahr Raps und Wiesenblumen blühen oder im Herbst die Laubbäume in bunter Farbenpracht erstrahlen, dann ist eine Wanderung zur Bocksleite am schönsten.
Beste Jahreszeit
KartentippFritsch Wanderkarte Nr. 52 Naturpark Fichtelgebirge und Naturpark Steinwald, Maßstab 1:50000.
MarkierungenRundwanderweg Nr. 2.
VerkehrsanbindungAutobahn A9, Ausfahrt Bayreuth-Nord, über Untersteinach nach Weidenberg.
GastronomieWeidenberg: Gasthaus Schöffel, Obere Marktstraße 3; Gasthof Vogel, Rathausplatz 4.
Tipps
Wiesenflora im Frankenjura. Auf dem Kalkgestein des Jura gedeiht eine vielfältige Pflanzenwelt. Sehr auffällig sind die reichen Vorkommen von Wiesenhornklee und Wundklee am Wegesrand, aber auch Wiesenschlüsselblumen, Günsel, Fingerkraut und andere Arten gehören zur reichen Wiesenflora im Bereich des Frankenjura. Freilichtmuseum Scherzenmühle Vom Fichtelgebirgsverein Weidenberg wurde 1986 die Scherzenmühle gekauft, um die historische Substanz zu bewahren. Das Museum zeigt die Mühlentechnik um 1900, Wohnräume und Stallungen aus der Zeit um 1930. Mehrmals im Jahr finden Schaumahlvorführungen statt. Informationen: Freilichtmuseum Scherzenmühle, 95466 Weidenberg, Tel. 09278/1301, www. fichtelgebirgsverein-weidenberg.de
Unterkunft
Warmensteinach: Gasthof Königsheide, Tel. 09277/974101.
Tourismusbüro
Markt Weidenberg, Rathausplatz 1, 95466 Weidenberg, Tel. 09278/9770, Fax 09278/97777, www.weidenberg.de
Mehr zum Thema