Von Vorderburg zum Falkenstein

Eine einfache Wanderung auf Wirtschafts- und Wanderwegen, die gut mit Kindern unternommen werden kann. Während der gesamten Tour bieten sich herrliche Ausblicke in das Alpenvorland und zu den Hochgipfeln der Allgäuer Alpen. (Autor: Bernhard Irlinger)
10 km
420 m
3.00 h
Vom Parkplatz in Großdorf gehen wir unterhalb der Bäckerei Wörle auf der Hauptstraße wenige Meter nach rechts und biegen dann links in den »Kapellenweg«. Wir halten uns nach wenigen Metern rechts (Wegweiser Ruine Vorderburg und Falkenstein) und an der Weggabelung nach der Kapelle links. Nun zwischen den Höfen zu einer Querstraße vor einem alten Haus mit bemalter Fassade. Rechts an diesem Haus vorbei (Wegweiser Ruine Vorderburg, Weg 14) und an der nächsten Weggabelung geradeaus (Wegweiser Ruine Vorderburg, Rottach, Weg 14). Der Weg schwenkt nach rechts und führt uns zu einer Wiese. Vor einem Zaun links auf schmalem Steig (Wegweiser Ruine Vorderburg, Weg 14) durch den steilen Hang problemlos zur Ruine Vorderburg (1022m). Links an der Ruine vorbei zu einem Aussichtspavillon am Bergkamm. Ein schmaler Pfad leitet uns jetzt am Kamm (ab hier Wegweiser Falkenstein, Weg 10) zu einer Wegkreuzung. Den Wegweisern folgend über eine Wiese geradewegs aufwärts, oberhalb von Brackenberg am Wiesenrand entlang zu einem Feldweg. Nach wenigen Metern rechts über die Wiese zu einer Forststraße (am Rückweg von dieser Wegkreuzung nach Brackenberg) und auf ihr rechts durch den Wald. Nach ca. 10Min. links auf einen Steig, der uns über den Kamm auf eine Wiese führt. Ein schmaler Weg bringt uns anschließend über den weichen Wiesengrund zu einer Bank an einem Aussichtsplatz. Von hier links haltend zum höchsten Kamm und auf einer Wegspur am Bergrücken entlang. Wir überqueren einen Weg und wechseln nach wenigen Minuten auf einen Feldweg, der uns abwärts zu einer Wegkreuzung führt. Auf breitem Weg links hinab ins nahe Hinterberg. Rechts hinter dem ersten Bauernhof einen Feldweg aufwärts (Wegweiser Falken), an der ersten Weggabelung links und an der zweiten rechts. Nach wenigen Metern links auf einem Steig durch den Wald aufwärts und dann auf teils felsigem Weg über den schmalen Bergkamm zum Kreuz auf dem aussichtsreichen Falkenstein (»Auf dem Falken«, 1115m).
Vom Gipfel wandern wir auf dem bekannten Weg zurück zur erwähnten Wegkreuzung am Rand der Wiesen von Brackenberg. Hier geradeaus auf dem Feldweg (Wegweiser Brackenberg) zu den nahen Höfen von Brackenberg. Geradewegs auf ein Teersträßchen, nach kurzer Strecke geradeaus (Wegweiser Ruine Vorderburg) und am letzten Hof erneut geradeaus auf einem Feldweg abwärts. Wir folgen den Wegweisern nach Vorderburg, die uns zu einer Wegkreuzung am Ortsrand von Vorderburg führen. Danach gehen wir auf dem Teersträßchen rechts abwärts, an der nächsten Kreuzung wenige Meter nach links und danach rechts zur nahen Hauptstraße hinab. Rechts erreichen wir nach wenigen Metern den Wanderparkplatz in Vorderburg und die Bushaltestelle.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied420 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktDer Parkplatz bzw. die Bushaltestelle im Vorderburger Ortsteil Großdorf.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterNördlich des Grünten streckt sich ein lang gezogener Vorgebirgsrücken, der zu einer gemütlichen Familientour einlädt, von der Ruine Vorderburg nach Südosten bis zum steilen Nagelfluhkamm »Auf dem Falken«. Im Frühjahr und im Spätherbst geht von dort der Blick durch das Illertal bis tief in das in Eis und Schnee erstarrte Hochgebirge.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50000 des Bayerischen Landesvermessungsamtes, Blatt Kempten und Umgebung.
MarkierungenWanderwegweiser.
VerkehrsanbindungVorderburg liegt nordöstlich von Rettenberg an der Straße von Kranzegg nach Sulzberg. Im Ortsteil Großdorf Haltestelle an der Buslinie von Immenstadt nach Wertach.
GastronomieAn einem Bauernhof in Hinterberg und in Großdorf.
Tipps
Ruine Vorderburg. Auf einem zugigen Bergkamm in 1000m Höhe liegen die Mauerreste der Vorderburg. Im Mittelalter besaß dieser heute so abgelegen erscheinende Platz strategische Bedeutung, denn von hier aus konnte man das nördlich gelegene Rottachtal überblicken. Dort verlief die »Alte Salzstraße«, auf der das »Weiße Gold« von den östlich gelegenen Bergwerken in Richtung Bodensee gebracht wurde.
Unterkunft
In Vorderburg, Kranzegg und Rettenberg.
Tourismusbüro
Tourist-Info Rettenberg, Tel. 08327/93040; www.rettenberg.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Bernhard Irlinger

Oberallgäu und Kleinwalsertal

40 abwechslungsreiche Touren für jedes Können durch das schöne Oberallgäu und das Kleinwalsertal. Mit vielen Tipps, Tourenkarten und Höhenprofilen.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema