Von Tegernsee auf die Neureut

Zu Beginn Ortsstraße, dann steiler Treppensteig, im oberen Teil guter Wanderweg. Der Abstieg erfolgt dann v. a. auf Forstweg. (Autor: Heinrich Bauregger)
13 km
836 m
3.00 h
Der Tegernsee ist zwar der am stärksten »verbaute« See in den bayerischen Alpen, und die Ringstraße um den See hat schon manchen Autofahrer zur Verzweiflung gebracht, doch mit ein bisschen Energie haben wir gute Möglichkeiten, dem Trubel zu entfliehen. Eine davon ist die Wanderung auf die Neureut, einem reizvollen Fleck oberhalb des Ortes Tegernsee, auf der man zwar über Einsamkeit auch nicht wird klagen können, doch von dort oben erhält der Tegernsee zumindest wieder den Anschein von Idylle. Von der Terrasse der Gastwirtschaft verklären sich die Berge rundum zu überirdischen Gefilden.
Falls wir die Wanderung schon von München aus gemütlich angehen wollen, erreichen wir Tegernsee mit der Bahn und starten unsere Tour also am Bahnhof im Zentrum von Tegernsee. Ansonsten ist wohl das Herzogliche Bräustüberl beliebter Ausgangs- wie Endpunkt der Wanderung auf die Neureut. Durch Bahnhofstraße und Neureutstraße gelangen wir zuerst zur Volkshochschule; dort beginnt der steile Treppenweg hinauf zur Privatklinik Westerhof. Auf einer Fahrstraße weiter bis zum Waldrand, dann weiter auf dem Westerhofweg steil bergan. Bald münden der alte Sommerweg und der Bayernweg auf unsere Route (die genannten Wege können natürlich ebenfalls als Anstiegswege benutzt werden, da alle hinauf zur Neureut führen; man achte im Ort auf die jeweilige Ausschilderung). Ein Stück unterhalb der Neureut treten wir aus dem Wald auf eine Bergwiese und steigen auf dem Wiesenweg quer hinauf zur bereits sichtbaren Gastwirtschaft, wo uns eine kleine Kapelle und eine große Terrasse erwarten.
Den Abstieg bewältigen wir auf dem Anstiegsweg, wobei uns jedoch zahlreiche Varianten offenstehen. Wenn eine davon besonders empfohlen sein soll, dann vielleicht diese - Statt sogleich abzusteigen, wandert man auf breitem Weg ostwärts Richtung Gindelalm, steigt auf markiertem Pfad sogar noch bergan und erreicht den 1331 Meter hohen Gipfel der Gindelalmschneid. Von dort aus geht es jenseits hinab zur Kreuzbergalm und von da auf einer Forststraße hinunter ins Alpbachtal. Nun schlendert man am Alpbach entlang talaus, genießt an heißen Tagen den Waldschatten und beschließt die Wanderung mit einer gemütlichen Bummelei, die mitten in Tegernsee ihr Ende findet.

Dauer - Anstieg 2 Std., Abstieg 1.15 Std.; insgesamt: 3.15 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour13 km
Höhenunterschied836 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
StartortTegernsee
AusgangspunktTegernsee, Bahnhof
EndpunktTegernsee, Bahnhof
TourencharakterZu Beginn Ortsstraße, dann steiler Treppensteig, im oberen Teil guter Wanderweg. Der Abstieg erfolgt dann v. a. auf Forstweg.
Beste Jahreszeit
KartentippTopographische Karte 1 - 50 000 Mangfallgebirge (BLVA).
VerkehrsanbindungAuf der Salzburger Autobahn bis zur Ausfahrt Holzkirchen, dann auf der Landstraße über Gmund nach Tegernsee. Parkmöglichkeit am Bahnhof. Die Anfahrt kann also auch bequem mit der Bayerischen Oberlandbahn erfolgen.
GastronomieDas Neureuthaus ist ganzjährig bewirtschaftet (Montag Ruhetag).
Tipps
Und nach der Tour - Bei einem Rundgang durch Tegernsee lassen sich so manche kleine Schätze entdecken - wie die ehemalige Klosterkirche, das Ludwig-Ganghofer-Haus und das Olaf-Gulbransson-Museum.
Höchster Punkt
Neureut, 1263 m

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Heinrich Bauregger

Bayerische Hausberge

Die »Bayerischen Hausberge« sind Bergklassiker zwischen Berchtesgaden und Füssen. Eine reichhaltige Palette herrlichster Unternehmungen in den Bergen.

Jetzt bestellen