Von Schmilka zum Großen Winterberg

Eine Wanderung über den Großen Winterberg bietet vielfältige Eindrücke und gehört mit ihren reizvollen Aussichten auf die bizarre Felsenwelt der Schrammsteine zu den schönsten Touren in der Sächsischen Schweiz. (Autor: Tassilo Wengel)

Von Schmilka zur Kipphornaussicht

In Schmilka gehen wir am Parkplatz unmittelbar vor der Grenzstation die Straße nach links aufwärts. Unser Weg führt am Elb-Café vorbei zu einer Gabelung mit Wegweiser. Hier wenden wir uns nach rechts und folgen dem mit Steinen belegten Weg aufwärts (Markierung roter Punkt). Wir steigen einige Stufen hinauf, überqueren den Fahrweg und erreichen eine weitere Gabelung mit Wegweiser.

Wir nehmen den schönen und bequemen Weg durch den Erlengrund und wandern zunächst auf einem schmalen Weg durch lichten Buschwald mit Birken und Fichten. Er wird allmählich breiter, führt durch hohen Buchenwald und mündet auf eine Wegkreuzung. Von hier ab schlängelt er sich als breites Asphaltband aufwärts und erreicht den Abzweig zur Kipphornaussicht (Wegweiser). Nach wenigen Metern sind die Felsen erreicht, von denen sich eine schöne Aussicht bietet. Rechts ziehen sich die langen zerklüfteten Felsen der Schrammsteine entlang, auf der linken Seite erkennt man zwischen den Hügeln die Elbe.

Über den Großen Winterberg zur Heiligen Stiege

Von der Kipphorn- aussicht gehen wir auf dem mit Holzbohlen eingefassten Weg zurück zu unserem Wanderweg und folgen ihm nun zum Großen Winterberg, wo ein Berghotel mit Gaststätte zur Rast einlädt. Hier wandern wir auf einem breiten Schotterweg abwärts bis zu einer Kreuzung, wo wir dem Wegweiser Schrammsteine (Markierung blauer Querstrich) bzw. Wurzelweg (Markierung grüner Punkt) folgen. Wer hier schon absteigen möchte, kann beim Abzweig Richtung Wurzelweg der Markierung grüner Punkt folgen und erreicht nach 3/4 Std. Schmilka. Wir gehen an dieser Stelle auf breitem Waldweg geradeaus weiter, kommen zu einem Sitzplatz unter alten Buchen und wandern auf einem schönen Promenadenweg zwischen lichtem Buschwald und hübschen Ausblicken bis zum Wegweiser »Heilige Stiege, Schmilka 50 Min.«. Dort gehen wir einige Stufen hinunter bis zum nächsten Wegweiser (Schmilka 50 Min.) und steigen über die Heilige Stiege ab.

Es folgen zunächst einige Stufen, dann ein bequemer Pfad entlang dem Hang mit sehr schöner Aussicht und schließlich eine sehr lange Metalltreppe. Sie führt sehr steil zwischen hoch aufragenden Felsen abwärts, und wer nicht ganz schwindelfrei ist, sollte diese Treppe langsam rückwärts absteigen. Der Blick in den Heringsgrund ist atemberaubend. Allmählich gelangen wir auf einen bequemen Sandweg und über einige Stufen in Fichtenwald. An der nächsten Gabelung halten wir uns links und wandern auf dem Wurzelweg nach Schmilka zurück.

GEHZEITEN.
Schmilka – Kipphornaussicht 1 Std. – Großer Winterberg 1/4 Std. – Schmilka 13/4 Std.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour10 km
Höhenunterschied430 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSchmilka
EndpunktSchmilka
TourencharakterTrotz großer Höhenunterschiede eine wenig strapaziöse, aber aussichtsreiche Wanderung; steiler Abstieg über die Heilige Stiege über lange Metalltreppen, nicht Schwindelfreie steigen besser auf dem Wurzelweg ab
 
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1 - 25000 mit Wanderwegen des Landesvermessungsamtes Sachsen, Blatt 45
VerkehrsanbindungMit dem Auto auf der A4 oder A13 bis zur Anschlussstelle Dresden Altstadt und durch Dresden Richtung Pirna oder bis Autobahndreieck Dresden-West, auf der A17 bis Anschlussstelle Pirna und auf der B172 über Pirna und Bad Schandau bis Schmilka. Mit der S-Bahn bis Bad Schandau, weiter per Bus oder Schiff
GastronomieUnterwegs - Berghotel & Restaurant Großer Winterberg, Großer Winterberg, Tel. 035022/40050
Tipps
EINKEHR-TIPP. Der Große Winterberg ist das höchstgelegene Ausflugsziel in der Sächsischen Schweiz, das mit Berghotel & Gaststätte Großer Winterberg Unterkunft und Bewirtung bietet. Zwei Gasträume und eine große Terrasse laden zur Einkehr. Die Küche ist sehr vielseitig und reicht von klassisch bis modern, auch Vegetarisches ist im Angebot. Im Eishaus nebenan befindet sich eine Nationalpark- Informationsstelle, deren Besuch sich auf jeden Fall lohnt.
Unterkunft
Schmilka - Pension & Restaurant Elb-Café, Schmilka Nr. 31, Tel. 035022/42398, www.pension-elb-cafe.de
Tourismusbüro
Tourismusinformation im Haus des Gastes, Markt 12, 01814 Bad Schandau, Tel. 035022/90030, www.bad-schandau.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Christine Lendt, Hans Zaglitsch

Zeit für den Elbe-Radweg

Zum zehnten Mal wurde der Elbe-Radweg zum beliebtesten Radfernweg gewählt. Kein Wunder, bei diesem Mix aus Natur und Kultur: vorbei an UNESCO Welterbestätten und durch die Elbtalaue. Besuchen Sie Dresden, die Porzellanstadt Meißen oder das Wörlitzer Gartenreich. Schnuppern Sie Großstadtluft in Hamburg und dann ab an die Nordsee! Alle Touren sind reich bebildert und ausführlich mit Einkehrmöglichkeiten und besonderen Tipps beschrieben.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema