Von Schlettau auf den Scheibenberg

Bequeme Wald- und Panoramawege mit Ausnahme des steilen Aufstiegs auf den Scheibenberg. (Autor: Bernhard Pollmann)
11 km
300 m
3.00 h
Vom Schlosspark folgen wir der Blaustrich-Markierung des Europäischen Fernwanderwegs 3 und der Rotstrich-Markierung des Internationalen Bergwanderwegs Eisenach – Budapest stadteinwärts und gelangen am Marktplatz mit dem Rathaus sowie an der Kirche vorbei längs der Schwarzenberger Straße (B101) zur Wegeverzweigung hinter der Bahnlinie. Hier zweigen die Markierungen rechts auf einen Waldlehrpfad ab, der bald darauf in den Schlettauer Stadtwald eintaucht. Im Waldrandbereich verzweigen sich die Wege: Wir lassen die Blaustrich-Markierung des E3 außer Acht und folgen der Rotstrich-Markierung des EB weiter Richtung Scheibenberg, an der Bundesstraße aussichtsreich kurz rechts und dann aufwärts auf der mächtigen Basaltkuppe des Scheibenbergs mit seinen zahlreichen Aussichtsstellen und dem 28m hohen Aussichtsturm. Ebenso wie der benachbarte Bärenstein und der Pöhlberg besteht er aus dem Ergussgestein Basalt, ist jedoch kein ehemaliger Vulkan, sondern ein Relikt der ehemals zusammenhängenden Basaltdecke im oberen Erzgebirge. Diese Decke aus dunklem bis schwarzem Ergussgestein entstand, als während der Anhebung der Erzgebirgsscholle glutflüssiges Magma an der südlichen Bruchzone austrat und sich in nördlicher Richtung ergoss. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten des Scheibenbergs zählen neben den Panoramen die »Orgelpfeifen« genannten, bis zu 40m hohen Basaltsäulen. Vom Scheibenberg führt der EB hinab in den Erholungsort Scheibenberg, wo er bald nach Passieren der Kirche auf die B101 trifft. Hier queren wir die B101 und wandern geradeaus, wobei nun die Blaustrich-Markierung des E3 (zusätzlich Grünstrich) die Route weist. Am ehemaligen Bahnhof Scheibenberg wendet sich der E3 rechts, taucht wieder in den Schlettauer Stadtwald ein und vereinigt sich schließlich mit dem EB. Auf der vom Hinweg bekannten Route geht es zurück nach Schlettau.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour11 km
Höhenunterschied300 m
Dauer3.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktSchloss Schlettau.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterVon Schloss Schlettau führt diese leichte Wald- und Aussichtswanderung auf den Scheibenberg, einen der markantesten Basalttafelberge des oberen Erzgebirges.
Beste Jahreszeit
KartentippTopografische Karte 1:50000 mit Wanderwegen Blatt L5542 Aue oder Naturparkkarte Erzgebirge-Vogtland 1:25000 Blatt 3/4 (Landesvermessungsamt Sachsen).
MarkierungenRoter und blauer Strich und namentliche Ausschilderungen.
VerkehrsanbindungB101 »Silberstraße« Aue – Schwarzenberg – Annaberg-Buchholz.
GastronomieSchlettau, Scheibenberg (Gipfel), Scheibenberg (Ort), ehem. Bahnhof Scheibenberg.
Tipps
Schloss Schlettau. Das von einem englischen Park mit Teichen umgebene Schloss Schlettau fungiert als Kultur- und Museumszentrum. Errichtet wurde es ab dem 15.Jh. an der Stelle eines Wegekastells, das im Mittelalter die alte Salz- und Heerstraße nach Prag kontrollierte. Ab 1996 wurde es restauriert; heute beherbergt es u.a. das Museum für Wald- und Wildgeschichte und die Geschäftsstelle des Zweckverbands Naturpark Erzgebirge/Vogtland.
Tourismusbüro
Fremdenverkehrsverband Am Scheibenberg, Markt 1, 09487 Schlettau, Tel. 03733/65151, Internet: www.schlettau.de
Mehr zum Thema