Von Radolfzell auf die Halbinsel Mettnau

Flache Halbinsel mit altem Baumbestand, im Naturschutzgebiet dichter Auwald; auf Straßen und Asphaltwegen, befestigter Weg im Naturschutzgebiet; Bademöglichkeiten. (Autor: Ute und Peter Freier)
7 km
50 m
1.00 h
In Radolfzell gehen Sie vom Parkplatz Gerberplatz am Rand der Altstadt durch eine Lücke in der Stadtmauer, nach links durch die Löwengasse und steigen nach rechts nahezu unmerklich an zum Marktplatz.
Hier errichtete im Jahr 826 Bischof Radolf von Verona ein Kloster, heute steht hier das gotische Münster »Unserer Lieben Frau« mit dem Grab des Hl.Radolf; hinter dem Münster befindet sich der Renaissancebau Österreichisches Schlösschen – bis 1806 gehörte Radolfzell zum habsburgischen Vorderösterreich.
Geradeaus gehen Sie zum Bahnhof und durch eine Unterführung zum Ufer des Zeller Sees. Nach links passieren Sie auf der schattigen Uferpromenade die Schiffslände, den Yachthafen und das Konzertsegel, eine überdachte Bühne, und stoßen auf die Scheffelstraße, in der Sie sich rechts halten. Nach 200 Metern zweigt rechts die Mainaustraße ab, und kurz nach einem Seebad biegen Sie rechts in einen Fußweg ein, der in Ufernähe durch den Mettnaupark mit seinem alten Baumbestand führt. Sie passieren das so genannte Urkundenhäuschen (45Min.), halten sich beim Strandbad an einer Straßengabelung links und erreichen das Naturschutzzentrum Mettnau. Von hier führt ein Kiesweg durch dichten Auwald zum Mettnau-Turm (ca.1 Std.).
Sie kehren zum Naturschutzzentrum zurück, halten sich nun links und gelangen durch das Kurzentrum und vorbei am Scheffelschlösschen – hier lebte der Dichter Viktor von Scheffel (1826–86) – zum Strandcafé. Auf dem gleichen Weg kehren Sie wieder nach Radolfzell zurück.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied50 m
Dauer1.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktRadolfzell.
EndpunktWie Ausgangspunkt
TourencharakterVon der leicht erhöht liegenden Altstadt von Radolfzell führt die kurze Wanderung zur Uferpromenade und weiter auf der Halbinsel Mettnau durch den Mettnaupark in das Naturschutzgebiet Mettnau, wo man sich im Naturschutzzentrum informieren und vom Mettnau-Turm Vögel beobachten kann.
Beste Jahreszeit
KartentippFreizeitkarte des LVA Baden-Württemberg, Blatt 511 Westlicher Bodensee, 1:50000.
MarkierungenIn Radolfzell weinrote Wegweiser, auf der Halbinsel Mettnau gelbe Wegweiser, im NSG gelbe Täfelchen »Life-Pfad Untersee«.
VerkehrsanbindungPkw: B33, Ausfahrt Radolfzell; in Radolfzell an Kreisverkehr geradeaus und nach 700m an Ampel nach links in Richtung Zentrum; am Rand der Altstadt an Gabelung rechts in die Bismarckstraße, nach 100m links zu Parkplatz (Gerberplatz). Bahn: Linien Stockach–Radolfzell, Bregenz–Singen und Singen– Rorschach. Schiff: Linie Konstanz–Radolfzell.
GastronomieIn Radolfzell, an der Uferpromenade, in Mettnau-Kur ein Strandcafé mit Terrasse (tägl. ab 11Uhr).
Tipps
Naturschutzzentrum Mettnau. Das NABU-Zentrum Mettnau (Tel. 07732/12339, www.nabu-bw.de; März–Okt. Sa, So 14–18Uhr) bietet im Sommer naturkundliche Führungen an (März–Okt. 1.So im Monat 10–11.30Uhr, Mitte April–Ende Aug. auch Di 18.30–20Uhr) und im Winter auf der Mettnauspitze, die im Sommer nicht betreten werden darf (Mitte Jan.–Mitte April und Mitte Sept.–Mitte Dez. 2. und 4.Di im Monat, 15–17Uhr), außerdem im Sommer Solarboot-Exkursionen ab Strandcafé (Mitte Juli bis Ende der Sommerferien Freitag 19–20.30Uhr).
Tourismusbüro
Bahnhofplatz 2, 78315 Radolfzell, Tel. 07732/81500, www.radolfzell.de

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Ute und Peter Freier

Bodensee

40 abwechslungsreiche, meist kindgerechte Touren führen Sie am Seeufer entlang, durch Weinberge und Naturschutzgebiete, in Schluchten und auf Bergrücken.

Jetzt bestellen
Mehr zum Thema