Von Pfunders auf die Lüsener Alm

Leichte, aber lange Wanderung mit mühevollem Aufstieg: Pfunders – Niedervintl – Ronerhütte – Lüsener Alm – Kreuzwiesenhütte (Autor: Eva-Maria Troidl, Stefan Lenz, Ludwig Graßler)
7 km
1200 m
7.00 h
Die Hauptroute unserer München-Venedig-Wanderung verläuft am heutigen Wandertag über Niedervintl und die Lüsener Alm zur Kreuzwiesenhütte. Zwei Alternativen, die je nach persönlicher Vorliebe und den Umständen in Frage kommen, werden ebenfalls kurz geschildert. Hierbei handelt es sich um die Routenvarianten über Brixen bzw. über Lüsen. In jedem Fall steigen wir zunächst ins Pustertal nach Niedervintl ab. Um einen oder mehrere Urlaubstage in Brixen, dieser herrlichen alten Stadt, zu verbringen, steigen wir dort in den Bus ein. Andernfalls steht uns jetzt der mühevolle Aufstieg in den Rodenecker Wald bevor. Hier peilen wir zunächst die Ronerhütte an. Nur bei schlechtem Wetter oder falls in Lüsen ein Ruhetag geplant ist, sollte man den nicht minder mühsamen Abstieg von der Ronerhütte nach Lüsen auf sich nehmen. Ansonsten heißt das Tagesziel Kreuzwiesenhütte!
Abstieg nach Niedervintl: Für den Abstieg von Pfunders nach Niedervintl müssen wir zwei Stunden veranschlagen. Das erste Teilstück davon ist leider auf der Autostraße (Wegnummer 13) zurückzulegen. Wir passieren den Weiler mit dem schönen Namen Hinterdrittel und erreichen nach knapp einer Stunde die Abzweigung des Wanderwegs 4A, in den wir nach rechts einbiegen. Jetzt spazieren wir sehr bequem auf der westlichen Bachseite über Weitental und vorbei an Vorderdrittel nach Niedervintl (756 m). In diesem netten kleinen Ort gibt es alle Geschäfte des täglichen Bedarfs sowie Apotheke, Bank und Post. Wanderer, die weder in Brixen noch in Lüsen Station machen wollen, sollten sich hier mit dem Nötigen eindecken, denn für sie gibt es bis Alleghe kaum noch nennenswerte Einkaufsmöglichkeiten.
Variante nach Brixen: Busse nach Brixen fahren alle 30 Minuten am Bahnhof in Niedervintl ab. Das Büro des Tourismusvereins in Brixen befindet sich nur wenige Schritte vom Busbahnhof entfernt in Richtung Stadtzentrum.
Variante durch den Rodenecker Wald: Wir verlassen die Ortsmitte von Niedervintl Richtung Süden, lassen die Kirche links liegen, unterqueren die Staatsstraße 49 und erreichen über eine Brücke die südliche Seite des Flusses Rienz (Wegnummer 14). Nach der Brücke halten wir uns links. Bei einer Weggabelung nach etwa 750 Metern wandern wir nach rechts, also vom Fluss weg, weiter. An einem Wohnhaus (Flurname Oberhuber) zweigt unser Wanderweg steil bergauf in den Wald ab. Mehrmals queren wir beim Aufstieg Forststraßen, teilweise wandern wir auch auf ihnen. Bei jeder Abzweigung – und wir passieren zahlreiche – muss gründlich nach den rot-weißen Markierungen Ausschau gehalten werden. Obwohl der Wegverlauf auf der Karte kompliziert erscheint, ist er dennoch einfach zu finden, da er gut gekennzeichnet ist.
Über die Leachenalm und die Hirschleitenalm erreichen wir nach einem Aufstieg von 3 1/2 Stunden schließlich die Ronerhütte (1832 m). Um nach Lüsen (972 m) abzusteigen, folgen wir weiterhin dem Weg Nummer 14. Vorbei am Tulperhof (1625 m) benötigen wir nochmals zwei Stunden bis zum Ziel. Dieser Abstieg ist vor allem bei anhaltend schlechtem Wetter zu empfehlen, da der Routenverlauf des nächsten Wandertages zur Schlüterhütte bei guter Sicht wesentlich einfacher zu finden ist. Um zur Kreuzwiesenhütte weiterzuwandern, biegen wir bei der Ronerhütte links auf den Almweg mit der Markierung 2 ab. Auf fast gleicher Höhe kommen wir jetzt gut voran. Nach etwas mehr als zwei Kilometern trennt sich der Weg 2A vom Weg 2. Letzterer führt zur Rastner- bzw. Starkenfeldhütte (alternative Übernachtungsmöglichkeiten), zu denen es von hier aus nicht mehr weit ist. Zur Kreuzwiesenhütte (1925 m, von der Ronerhütte 1 1/2 Std.) nehmen wir den Weg 2A über die Steineralm, vor der nochmals ein kurzer Anstieg zu bewältigen ist, und die Raffreidalm.

GPS-Track

Tourendetails

Länge der Tour7 km
Höhenunterschied1200 m
Dauer7.00 h
Schwierigkeit
AusgangspunktPfunders.
EndpunktKreuzwiesenhütte.
TourencharakterMit dieser Etappe endet der zweite große Teilabschnitt unserer Wanderung von München nach Venedig. Wir blicken zurück auf die Überschreitung des Alpenhauptkamms und machen uns nun auf, die ersten Vorberge der Dolomiten zu erwandern. Wälder und Almwiesen bestimmen wieder das Bild, bevor wir in die Felsregionen der Dolomiten aufsteigen. Mit Vintl liegt ein malerisches kleines Städtchen auf unserem Weg.
Beste Jahreszeit
KartentippKompasswanderkarte 56 Brixen/Bressanone, 1:50 000; Kompasswanderkarte 615 Brixen/Bressanone, 1:25 000; Tobacco 030, Brixen, Villnöss 1:25 000.
MarkierungenWegmarkierung 13, 4A,14, 2A.
VerkehrsanbindungBus und Bahn in Niedervintl, Bus in Lüsen.
GastronomieNiedervintl, Ronerhütte.
Unterkunft
Kreuzwiesenhütte, Tel. 0472/41 37 14 (Tal, Hütte über Handy 0333/7 48 48 80 erreichbar), geöffnet Mitte Juni bis Mitte Oktober; Rastner-hütte, Tel. 0472/54 64 22, geöffnet Pfingsten bis Ende Oktober; Starkenfeldhütte, Tel. 0472/45 41 47, geöffnet Anfang Juni bis Ende Oktober; Lüsen: Pardellerhof, Rungerstr. 1, I-39040 Lüsen, Tel. 0472/41 37 13.
Tourismusbüro
Verkehrsverein Lüsen, I-39040 Lüsen, Tel. 0472/41 37 50; Tourismusverein Brixen, Bahnhofstraße 9, I-39042 Brixen, Tel. 0472/83 64 01.

Lust bekommen? Noch mehr Touren finden Sie in unserem Buchtipp:

Eva-Maria Troidl, Stefan Lenz, Ludwig Graßler

Traumpfad München – Venedig

Der Traumpfad von München nach Venedig – von seinem »Erfinder« Ludwig Graßler – als Wanderführer zum Mitnehmen für unterwegs

Jetzt bestellen